Eine Jury, ein Verkäufer und eine Verkäuferin, ein Interview, ein Ratschlag, ein Landesleiter, ein Aufklärer und ein Gewinner

Eine Jury, ein Verkäufer und eine Verkäuferin, ein Interview, ein Ratschlag, ein Landesleiter, ein Aufklärer und ein Gewinner

Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt?
Hier online ansehen.

toptirol_Newsletter_Header_Michi_2405_1 - Eine Jury, ein Verkäufer und eine Verkäuferin, ein Interview, ein Ratschlag, ein Landesleiter, ein Aufklärer und ein Gewinner

Ausgabe‍ 18/2024


Fotos_KW21_2405 - Eine Jury, ein Verkäufer und eine Verkäuferin, ein Interview, ein Ratschlag, ein Landesleiter, ein Aufklärer und ein Gewinner

Derzeit beschäftigen sich über 40 Tiroler ExpertInnen aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Tourismus und Kultur mit einer großen Frage: Wer sind die 250 einflussreichsten Tirolerinnen und Tiroler 2024? Das Ergebnis präsentieren wir Ihnen Ende Juni in unserem jährlichen top.tirol-Ranking, das damit auch in diesem Jahr wieder Tirols wichtigste Köpfe in eine Reihenfolge bringt. Bewertet werden traditionell die Faktoren Einfluss, Charisma und die Rolle bei der Gestaltung unserer Zukunft. Ebenfalls traditionell bildet das Ranking die Geschehnisse der letzten Monate auf seine eigene Art ab – ein Tiroler Trendbarometer sozusagen. 

Wer befindet sich gerade im Aufwind, wer ist eher talwärts unterwegs?

So darf man sich zum Beispiel ziemlich sicher sein, dass der letztjährige Shootingstar Florian Tursky seine Top-Platzierung nicht halten wird können. Der damals frischgebackene Staatssekretär für Digitalisierung – noch gänzlich ohne Bürgermeisterambitionen – landete letztes Jahr nämlich hinter Landeshauptmann Mattle, dessen Vize Dornauer und Multiunternehmer Haselsteiner auf Platz vier des Rankings. Und auch der Neuntplatzierte des letzten Jahres – Christoph Walser – dürfte 2024 nicht mehr allzu prominent vertreten sein. Wir sind natürlich gespannt, ob es der letztes Jahr auf Platz 17 platzierte René Benko überhaupt noch ins diesjährige Ranking schaffen wird.

 

Doch auch in die andere Richtung ist mit Überraschungen zu rechnen. Barbara Thaler zum Beispiel reüssierte letztes Jahr schon auf dem respektablen 20. Platz, und das als einfaches Mitglied des Europäischen Parlaments. In der Zwischenzeit ist sie nicht nur die neue Wunderwaffe der ÖVP, sondern auch Präsidentin der Wirtschaftskammer Tirol und neue Obfrau des Tiroler Wirtschaftsbundes. Es dürfte also durchaus spannend werden, wenn am 25. Juni „top.tirol – die 250 einflussreichsten TirolerInnen“ in einer Auflage von über 100.000 Stück erscheint.

 

Ranking

Werbung

Schafferer

2009 erwarb Markus Schafferer eine sogenannte Freilandfläche inklusive baufälliger Hütte im beliebten Innsbrucker Stadtteil Hötting für unverschämt günstige 100.000 Euro. Zwei Jahre später errichtete der Pema-Gründer eine schnieke 220-Quadratmeter-Villa darauf, die dann 2014 um zusätzliche 300 Quadratmeter Wohnfläche und ein Schwimmbad erweitert wurde. Jetzt steht das Gesamtkunstwerk zum Verkauf – für schlappe 12,9 Millionen Euro. So geht Wertsteigerung.

 

In den 2010er-Jahren fand Schafferer offenbar generell goldenen Boden in Innsbruck vor. Während seine private Immobilien an Wert gewannen, eröffnete er 2012 den ersten Pema-Turm und schon 2017 den zweiten. Letzterer hat seitdem bekanntermaßen auch eine recht potente Mieterin, die Stadt Innsbruck. Sie zahlt dort nämlich für ihre neue Stadtbibliothek rund 100.000 Euro Miete – pro Monat, versteht sich. 

 


Langes Swarovski

Im Jahr 1978 hatte Gernot Langes-Swarovski Linienflugzeuge offenbar satt. Um die um den ganzen Erdball verstreuten Ländereien besser erreichen zu können, entstand „Tyrolean Jets & Services“, eine kleine Airline, die fortan Geschäfts- und Privatflüge für die Familie Swarovski durchführen sollte. Den Luxus will man sich heute, knapp 50 Jahre später, offenbar nicht mehr leisten. So verkaufte die jetzige Eigentümerin Diana Langes-Swarovski 100 Prozent der Unternehmensanteile diese Woche an eine Holding aus Wien. Die R. Schwarz Holding möchte die Airline weiterbetreiben, auch die über 50 Arbeitsplätze seien gesichert. 

 


Fotos_KW21_2405_05 - Eine Jury, ein Verkäufer und eine Verkäuferin, ein Interview, ein Ratschlag, ein Landesleiter, ein Aufklärer und ein Gewinner

Seit 26 Jahren leitet Johannes Köck die Cine Tirol, die erste Anlaufstelle für die Realisierung von Filmprojekten im Heiligen Land. Im Interview mit top.tirol spricht er über das heimische Geschichtenpotenzial und gibt Einblick in die wirtschaftlichen Aspekte des Filmemachens in Tirol.

 


Hueckel

Noch nie zuvor wollten so viele Menschen ihre Arbeitsstelle wechseln. Fast die Hälfte aller Beschäftigten ist derzeit auf Jobsuche oder offen für neue Aufgaben. Manfred Hückel war über 23 Jahre bei Red Bull, unter anderem als globaler Marketing- und Vertriebschef. Er weiß, was es braucht, um MitarbeiterInnen im Unternehmen zu halten.

 


Kljma

Seit 20 Jahren ist Daniel Kljma beim Versicherer HDI an Bord. Seit 2011 leitet er die Landesdirektion Tirol, 2018 folgte Vorarlberg. Diesen Monat machte Kljma den Hattrick perfekt und übernimmt nun auch die Landesleitung in Salzburg.

 


Kopf

AMS-Vorstand Johannes Kopf stellte bei einem Treffen der Tiroler Adlerrunde die veränderte Arbeitswelt in den Mittelpunkt. Sein Resümee: Die leichten Zeiten sind vorbei. Kopfs Ansätze für die Bewältigung des Fachkräftemangels und das Ausschöpfen möglicher Potenziale lesen Sie hier. 

 


Werbung

Wilder Kaiser

Im Rahmen des jährlich stattfindenden Mountain Travel Symposiums (MTS), der weltweit größten Wintersportfachmesse, wurde die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental für ihre langjährigen Anstrengungen und laufend gesetzten Akzente mit dem MTS Summit Award, dem internationalen Nachhaltigkeitspreis, ausgezeichnet. Für die Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental war das Event zudem der offizielle Auftakt für den Markteintritt in den USA. Sie ist nämlich europäisches Partnerskigebiet des Indy Pass, ein Verbundskipass von privat geführten Skigebieten. Dieser wurde vor fünf Jahren für die kleineren Wintersportorte in den USA gegründet und zählt mittlerweile über 200 Skigebiete auf drei Kontinenten (Nordamerika, Asien, Europa). 


 Nächste Woche macht unser Newsletter Fenstertags-Pause. Wir lesen uns wieder am Freitag, den 7. Juni. Wenn Sie mir in der Zwischenzeit etwas zu sagen haben, dann bitte jederzeit gerne:
michael.steinlechner@target-group.at


IMPRESSUM

 

Target Group Publishing GmbH
Brunecker Straße 3, 6020 Innsbruck‍

top tirol

Fotocredits: Bernhard Aichner, Angelo Lair, Cine Tirol, Manfred Hückel, HDI, Franz Oss, Satellite Creative House

Der Newsletter wurde Ihnen weitergeleitet und hat Ihnen gefallen? 

Hier können Sie ihn abonnieren.  ‍ ‍

Um sich von diesem Newsletter abzumelden,
klicken Sie bitte hier