Skip to main content

Internationale E-Mobilitäts-ExpertInnen diskutieren in Tirol

Foto: Shutterstock
E-Mobilität steht am 24. und 25. Mai in der Olympiaworld in Innsbruck im Focus.

Internationale E-Mobilitäts-ExpertInnen diskutieren in Tirol

E-Mobilität steht am 24. und 25. Mai in der Olympiaworld in Innsbruck im Focus.

Von 24. bis 25. Mai 2023 versammeln sich führende PlayerInnen der internationalen E-Mobilitäts-Wirtschaft in der Olympiaworld in Innsbruck. Unter dem Titel „E3+ Mobility Convention 2023“ findet der international renommierte Kongress erstmals in Tirol statt. Bereits einen Tag vorher, am 23. Mai, lädt die Standortagentur zum Vernetzungstreffen der Plattform „Klima, Energie & Kreislaufwirtschaft“ (KEK) ein. In der Olympiaworld in Innsbruck wird darüber diskutiert, welche Chancen und Herausforderungen sich für die Automotive-Industrie angesichts des Klimawandels ergeben.

Wie werden Wirtschaft und Politik mit den Folgen der multiplen Krisen umgehen, um gegen die große Herausforderung Klimawandel gerüstet zu sein? Der Verkehr gilt als Hauptverursacher der Emissionsbelastung in Europa. Ein hohes Tempo in der Umsetzung von Maßnahmen ist auf Grund der fortschreitenden Zeit also gefordert.

Im Rahmen des Kongresses soll das Bewusstsein für den Klimawandel und die nötigen Transformationsprozesse in den Sektoren Mobilität, Energie und Tourismus vorangetrieben werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Fahrzeuge vor Ort in Innsbruck zu testen, im Besonderen auch emissionsfreie Nutzfahrzeuge wie Transporter, LKW und Busse. Der Fokus der Veranstaltung liegt dabei auf technologieoffenen ExpertInnen-Diskussionen und Vorstellungen von Best-Practice-Modellen aus den beteiligten Ländern. Den Abschluss bildet ein politisches Panel, das eine Übersicht notwendiger Maßnahmen geben wird.

LR Zumtobel: „Die Mobilitätswende gemeinsam vorantreiben“
„Tirol ist auf Grund seiner Lage, eingebettet in das Vierländereck Österreich, Deutschland Schweiz und Italien, einem sehr hohen Verkehrsaufkommen im Personen- und Güterverkehr ausgesetzt. Aber auch der hausgemachte Verkehr darf nicht außer Acht gelassen werden. Das Thema Verkehr ist damit allgegenwärtig und Tirol idealer Gastgeber eines solchen Kongresses. Wenn wir beim Klimaschutz weiterkommen wollen, dann müssen wir die Mobilitätswende aktiv und auf allen Ebenen vorantreiben. Der E3+ ist ein 4-Länderkongress, der den Branchen Mobilität, Energie und Tourismus eine ideale Plattform für Vernetzung und schnelle Umsetzung in Richtung klimafreundlicher Mobilität bieten soll“, so René Zumtobel, Landesrat für Verkehr, Klima- & Umweltschutz.

Vernetzungstreffen der Plattform Klima, Energie & Kreislaufwirtschaft
Marcus Hofer, Geschäftsführer Standortagentur Tirol, betont die Wichtigkeit alternativer Antriebsformen: „Die fortschreitende Klimakrise erfordert es, sich auf nachhaltige und umweltfreundliche Mobilitätsformen zu konzentrieren. Eine zentrale Rolle spielen dabei erneuerbare Energien sowie digitale Innovationen – die intelligente Kopplung der Sektoren hat nachhaltige Auswirkungen auf Mobilitätsverhalten und Energieverbrauch. Deshalb freut es uns einerseits, dass dieser international angesehene Kongress heuer erstmals in Tirol stattfindet und anderseits, dass wir bereits am Vorabend zu einem informativen Netzwerktreffen der Plattform Klima, Energie & Kreislaufwirtschaft (KEK) in die Olympiaworld Innsbruck einladen dürfen.“

Mobilität der Zukunft

Helmut-Klaus Schimany, Vorstandsvorsitzender Bundesverband eMobility Austria, über die Bedeutung von E-Mobilität: „Nachhaltige und umweltfreundliche Mobilitätsformen werden vor allem in Zeiten des Klimawandels immer wichtiger. Bei der E3+ Mobility Convention 2023, die erstmals in Tirol stattfindet, erfahren die TeilnehmerInnen, wie die Mobilität der Zukunft ausschauen muss und was das für den Energie-Sektor, die österreichische Wirtschaft sowie die Ausbildungslandschaft bedeutet.“



Icon-Fill-Newsletter - Internationale E-Mobilitäts-ExpertInnen diskutieren in Tirol

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen