Skip to main content

Ein Beruf für mich und für die Welt

Ein Beruf für mich und für die Welt

Artikel teilen

Immer mehr Menschen wollen nicht mehr nur arbeiten, um Geld zu verdienen. Sie wollen einen Job mit Sinn, etwas beitragen. Immer mehr suchen daher nach einer nach­haltigen Arbeit – für sich und für die Welt. Solche Berufe werden auch als „Green Jobs“ bezeichnet.

Wieso sind Green Jobs wichtig?

Hochwasser, Hitzewellen, Dürren und Brände – Extremwetterereignisse werden laut Wissenschaftler:innen immer häufiger und stärker. Schon länger ist klar: Es braucht wirksamen Umwelt- und Klimaschutz. Mit dem Begriff „Green Jobs“ wird einerseits versucht, ebenjene Jobs zu benennen, durch die ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet wird. Andererseits gibt es immer mehr Menschen, die mit ihrer Arbeit genau dazu einen Beitrag leisten wollen.

Was ist ein Green Job?

Der Begriff wird EU-weit gleich definiert. Laut Europäischer Union sind Green Jobs Arbeitsplätze in der Herstellung von Produkten, Technologien und Dienstleistungen, die Umweltschäden vermeiden und natürliche Ressourcen erhalten. Diese Berufe leisten zum Beispiel Beiträge zu nachhaltigem Leben und Wirtschaften, dem Vorantreiben der Energiewende oder zur Ressourcenschonung.

In welchen Bereichen gibt es Green Jobs?

Manche Berufe und Branchen sind speziell mit Blick auf den Umweltschutz entstanden, es können sich aber auch bestehende Berufsbilder hin zu Green Jobs verändern. Berufe, durch die ein gesellschaftlicher Wandel hin in Richtung Klimaschutz stattfinden kann, sind etwa Energie- und Umweltberater:innen, Meteorolog:innen und Waldpädagog:innen.

In den Bereichen Photovoltaik-Technik, Automatisierungstechnik, Elektrotechnik und Mechatronik zum Beispiel wird gerade jetzt händeringend nach Facharbeiter:innen gesucht. Aber auch die Bereiche E-Mobilität, Wasser- und Abwassermanagement oder Agrartechnik gehören zu den Green Jobs.

Wie groß ist das Inter­esse an Green Jobs?

Das Interesse ist jedenfalls da, wie Studien zeigen. Vor allem junge Menschen suchen vermehrt Unternehmen und Jobs, die sich um Nachhaltigkeit und Umweltschutz drehen. Allerdings sind aktuell nur wenige der Befragten davon überzeugt, dass ein Green Job wirklich auch hält, was er verspricht. Zwar löst der Begriff Erwartungen aus, doch nur Unternehmen, die Klimaschutz tatsächlich ernst nehmen und in den Alltag integrieren, sind für Bewerber:innen interessant.

Welche Ausbildung braucht es?

So unterschiedlich die Berufe und Branchen, so unterschiedlich sind auch die (Aus-)Bildungs­möglichkeiten. Für manche Berufe reicht eine Fortbildung, für andere braucht es eine spezifischere Ausbildung. Wer beispielsweise Verpackungen entwirft, muss sich mit umweltfreundlichen Materialien auskennen. Ein Jurist, der sich für den Schutz der Natur interessiert, muss sich auf Umweltrecht spezialisieren, und ein Ingenieur, der im Energiesektor arbeiten möchte, muss sich auf alles konzentrieren, was mit erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Dekarbonisierung der Wirtschaft zu tun hat.

13. Februar 2023 | AutorIn: Anna Kirchgatterer | Foto: Shutterstock