Skip to main content

NHT: Neuer Geschäftsführer heißt Johannes Tratter

NHT: Neuer Geschäftsführer heißt Johannes Tratter

Artikel teilen

Die Eigentümervertreter von Land Tirol und Stadt Innsbruck haben am Montag bei der Generalversammlung den neuen technischen Geschäftsführer bestellt.

Nachdem Hannes Gschwentner mit Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand tritt, war die Ausschreibung und Bestellung eines Nachfolgers/in als Vorstandsmitglied der NHT notwendig geworden.

Auf Hannes Gschwentner im Vorstand der NHT wird der langjährige Wohnbaulandesrat Johannes Tratter, der sich im Rahmen eines mehrstufigen Auswahlverfahrens gegenüber 14 MitbewerberInnen durchgesetzt hat, folgen und künftig gemeinsam mit Markus Pollo die Geschäfte führen.

Die Ausschreibung erfolgte nach den gesetzlichen Vorschriften des Bundesgesetzes über Transparenz bei der Stellenbesetzung im staatsnahen Unternehmensbereich (Stellenbesetzungsgesetz).

Sowohl die Ausschreibung als auch der gesamte Auswahlprozess wurde von einer renommierten, international tätigen Personalberatungsagentur begleitet, womit Sachlichkeit, Transparenz und Objektivität gesichert waren. „Auf Grundlage der öffentlichen Ausschreibungskriterien, entschied sich die Generalversammlung einstimmig nach einem faktenorientierten Auswahlprozedere und auf Empfehlung der Personalberatungsagentur und der Hearingkommission, Herrn Johannes Tratter mit der technischen Geschäftsführung zu betrauen“, teilt der zuständige Wirtschaftslandesrat Mario Gerber mit.

Als ehemaliger Bezirkshauptmann, Bürgermeister und Gemeindereferent in der Tiroler Landesregierung bringt Johannes Tratter viel Expertise und Erfahrung und ein hervorragendes Netzwerk in sämtliche Tiroler Gemeinden mit, wovon die NHT gerade in Zeiten, in denen vor allem der Grundstücksakquise eine besondere Bedeutung zukommt, sehr profitieren wird. Auch Tratters Erfahrung im Bereich der Tiroler Wohnbauförderung, des 5 Euro-Wohnbaues sowie der Raumordnung, das Wissen über die Einsatzmöglichkeiten des Bodenfonds sowie der Dorferneuerung bei der Realisierung von Projekten qualifizieren Johannes Tratter für diese Position.

Gefordert wird von Johannes Tratter von den Eigentümervertretern allerdings, dass er sein Landtagsmandat niederlegt und für die Geschäftsführerposition zu 100 Prozent zur Verfügung steht.

Für Bürgermeister Georg Willi steht fest: „Im Falle des technischen Geschäftsführers obliegt dem Land Tirol das alleinige Vorschlagsrecht. Die Akquise von ausreichend Grundstücken für den geförderten Wohnbau wird die große Herausforderung im Wettbewerb mit den vielen anderen Playern am Markt. Hauptziel der NHT muss es sein, in Städten und Gemeinden günstigen Wohnraum für die Tiroler Bevölkerung bereitzustellen.

Damit ein geordneter Übergang sichergestellt werden kann, wird der designierte Geschäftsführer Tratter bereits vor Jahreswechsel in das Unternehmen eintreten und vom bisherigen Geschäftsführer Hannes Gschwentner in die Agenden eingearbeitet werden.

Mit einem jährlichen Neubauvolumen von über 100 Mio. Euro sowie 20.000 Wohnungen im Bestand ist die NHT der größte Wohnbauträger Tirols.

08. Mai 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Land Tirol