Skip to main content

„Was soll man denn noch alles machen?“

Mit Strategie und Design im Dialog zu den besten Talenten

„Was soll man denn noch alles machen?“

Mit Strategie und Design im Dialog zu den besten Talenten

Artikel teilen

Am Arbeitsmarkt haben sich die Machtverhältnisse verschoben. Arbeitgeber stehen vor großen Herausforderungen bei der Suche nach den besten Talenten. Eine starke Arbeitgebermarke wird immer wichtiger, um sich im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte behaupten zu können. Die Designagentur Werbezimmer widmet sich dem Thema Employer Branding bereits seit mehreren Jahren.

Im Workshop-Hub der Agentur Werbezimmer geht ein produktiver Tag zu Ende. Christian Larcher, Geschäftsführer der Designagentur, und Daniel Wechner, seines Zeichens Art Director, schließen den heutigen Employer Branding Workshop mit einem guten Gefühl. Mit dabei waren von Kundenseite der Geschäftsführer sowie langjährige MitarbeiterInnen eines mobilen Pflegedienstleisters. Das Ziel des Workshops: die Grundlagen der Employer Value Proposition zu erarbeiten, um den Recruitingprozess für den Pflegedienstleister in Zukunft wirkungsvoller und erfolgreicher zu gestalten. Mit den Ergebnissen maßgeschneiderter Markenworkshops und einer interdisziplinären Herangehensweise, die über eine trockene Strategie hinausgeht, gelingt es der Agentur immer wieder, gemeinsam mit ihren KundInnen attraktive Arbeitgebermarken aufzubauen und neue MitarbeiterInnen einzustellen.

Mit Strategie und Design im Dialog zu den besten Talenten

Innerhalb der letzten 15 Jahre hat sich Werbezimmer mit seinem Fokus auf Markenentwicklung und Design fest in der Tiroler Designbranche etabliert. Nahezu von Anfang an war auch das Thema Employer Branding dabei, das damals hauptsächlich als Erstellung von Anzeigen in Printmedien und einer Jobseite mit offenen Stellen verstanden wurde. „2014, bei einem Kundentermin, wurde mir eine geistige Abwesenheit attestiert, als ich vorschlug, uns für den Bereich Mitarbeitersuche mehr kreativen Freiraum und Budget einzuräumen, um das Unternehmen als tollen Arbeitgeber zu präsentieren. Heute ist ein maßgeschneidertes Employer Branding State of the Art, um sich im Wettbewerb um die besten Talente von anderen Unternehmen abzuheben“, erinnert sich Christian Larcher.

Der Gründer und Creative Director der Agentur befasst sich zusammen mit seinem Team schon länger mit den Themen New Work und Talentsuche. Auch in eigener Sache.

WEITERENTWICKLUNG UND NEW WORK

Neben dem kreativen Schaffen hat die Agentur das eigene Arbeitsmodell einer Weiterentwicklung unterzogen. „Auch das gehört für uns zu einem wirksamen Employer Branding dazu. Denn auch wir suchen aktuell gut ausgebildete, motivierte Grafikerinnen und Grafiker“, so Larcher. Bereits 2020 wurde bei Werbezimmer auf ein hybrides Arbeitsmodell mit fixen Officetagen und Homeoffice umgestellt. 2022 folgte die Reduzierung der Vollzeit auf 36 Stunden in der Woche (ohne Gehaltskürzung). „Design Happiness lautet unser ,Why‘. Ein Mehr an Flexibilität eröffnet uns Raum für neue Erfahrungen und konzentriertes Denken. Vorteile, die auch unseren Kunden zugutekommen“ befürwortet Silvia Möst, verantwortlich für Text und Konzept, das aktuelle Arbeitszeitmodell. Und schließt damit den Kreis zum Employer Branding. Das siebenköpfige Team bei Werbezimmer kombiniert die eigenen positiven Erfahrungswerte im Bereich New Work mit jahrelanger Design-Expertise für wirksame Konzepte.

GOOD DESIGN IS GOOD RECRUITING?

„Genau“, ist Art Director Daniel Wechner überzeugt. „Alle Ideen und Konzepte, die wir zum Thema Recruiting entwickeln und umsetzen, integrieren wir möglichst nahtlos in die Corporate Identity unserer Kunden. So werden Unternehmenswerte klar kommuniziert und die positive Wahrnehmung bei potenziellen Bewerbern und Bewerberinnen gesteigert. Wir sind keine Unternehmensberater, sondern Designerinnen und Designer und als solche eine Schnittstelle zwischen Strategie und Gestaltung.“ Trotz touristischem Schwerpunkt stellt die Agentur ihre Employer-Branding-Expertise auch Unternehmen aus anderen Branchen zur Verfügung – beginnend mit einem Erstgespräch.

Aktuelle Employer Branding-Referenzen:

  • SEPTEMBER 2021
    4-Sterne-Hotel Weisseespitze Interviews, Wording, Landingpage, Fotografie
  • JUNI 2022
    4-Sterne-Hotel Alpenfriede Story, Landingpage, Wording, Fotografie
  • JÄNNER 2023
    Sozial- & Gesundheitssprengel Landeck Workshop, Strategie, Social Media, Karriere-Portal, EVP, Wording
  • APRIL 2023
    5-Sterne-Hotel Post Lech Workshop, Strategie, Integration, Gestaltung
27. April 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Eva Beer/Werbezimmer