Skip to main content
Rankings - top.tirol - Wirtschaftsnachrichten aus Tirol
Rankings
Unternehmensverzeichnis - top.tirol - Wirtschaftsnachrichten aus Tirol
Unternehmen
Newsletter - top.tirol - Wirtschaftsnachrichten aus Tirol
Newsletter

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 662

Eine Frage der Zeit

Die Serfauser Löwe & Bär Hotels wollen auch in Zukunft auf Inklusion setzen.

Eine Frage der Zeit

Die Serfauser Löwe & Bär Hotels wollen auch in Zukunft auf Inklusion setzen.

In den Löwe & Bär Hotels in Serfaus ist Inklusion gelebte Praxis. Hier machen vier Lehrlinge mit Beeinträchtigung ihre Ausbildung. Dafür wurden die Hotels 2022 mit dem Inklusionspreis der Austria Leading Companies ausgezeichnet.

Bersan steht kurz vor seiner Abschlussprüfung als Koch. Angefangen hatte er seine Lehre in einem anderen Betrieb, wo er aber mit den Anforderungen und Umständen nicht zurechtkam. Im März 2019 bewarb er sich schließlich bei den Löwe & Bär Hotels. Bernadette Geiger, die HR-Managerin, erklärt: „Die Hoteliers-Familie Heymich verfolgt von jeher einen sehr sozialen Ansatz. Deswegen war gleich klar, dass sie das probieren wollen.“

Ein Gewinn

Das Konzept habe von Beginn an für beide Seiten so gut funktioniert, dass sich schon bald immer mehr Lehrlinge mit Beeinträchtigung beworben haben. In den Löwe & Bär Hotels sind es vor allem Jugendliche mit Lerndefiziten, aber auch ein Lehrling mit einer Hörbeeinträchtigung, die ihre Lehre absolvieren. Zwei von ihnen arbeiten in der Küche, zwei im Service. Sie erledigen die gleichen Aufgaben wie alle anderen auch, bekommen dafür aber etwas mehr Zeit. „Wenn etwas länger dauert, dann wird es mehrfach erklärt und geübt. Das ist dann einfach so und nicht schlimm“, erklärt Bernadette Geiger und sagt weiter: „Wir versuchen alle im Team gleich zu behandeln. Jeder Mensch hat seine Schwierigkeiten und niemand ist perfekt.“

Menschlichkeit zählt

Grundsätzlich freue sich das Hotel über alle, die eine Ausbildung machen, egal ob mit oder ohne Beeinträchtigung. Nach ein paar Schnuppertagen entscheiden beide Seiten, ob die Voraussetzungen passen. Bernadette Geiger erläutert: „Behinderungen spielen da aber keine Rolle. Es geht vielmehr darum, ob es menschlich passt und ob die Interessierten Lust auf den Job haben oder nicht.“ Mit ihrer gelebten Inklusion wollen die Löwe & Bär Hotels auch ein Zeichen setzen: „Damit sich auch andere Betriebe weniger scheuen. Weil es kein großes Problem gibt. Ganz im Gegenteil: Man hat mit der arbas Tirol einen starken Partner, der einen auf allen Ebenen unterstützt.“

 

3 Fragen an

Bersan 20 Jahre alt, Lehrberuf Koch, Sonderpädagogischer Förderbedarf

1. Welche Aufgaben erledigst du am liebsten?

Mir macht alles an meinem Job in der Küche Spaß. Am liebsten koche ich auf dem Posten des Rotisseurs und bereite Fleisch, Fisch und Saucen zu. Das ist eine sehr abwechslungsreiche Aufgabe, und genau das gefällt mir.

2. Kommst du mit den Anforderungen zurecht und wird dir bei Problemen geholfen?

Mittlerweile komme ich sehr gut zurecht. Am Anfang meiner Lehrzeit war es schon schwierig, aber durch die starke Hilfe aller im Küchenteam, die mir immer wieder alles gezeigt und erklärt haben, fühle ich mich wohl und kann meine Arbeit gut erledigen.

3. Fühlst du dich ins Team integriert und kannst du dir vorstellen, auch nach der Lehre hier zu arbeiten?

Ich habe tolle Teamkollegen und arbeite in einem perfekten Küchenteam. Wir arbeiten immer alle zusammen. Ein „schnell fertig“ gibt es bei uns nicht, sondern nur ein Gemeinsam. Da ich bei Löwe & Bär Hotels viel gelernt habe und alle zufrieden mit mir sind, freue ich mich, auch nach der Lehre hier zu arbeiten.

07. Februar 2023 | AutorIn: Nico Knappe | Foto: Löwe und Bar Hotels

Artikel teilen:



Icon-Fill-Newsletter - Eine Frage der Zeit

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen