BMW iX1: E-Power am Ötztaler Gletscher  

Foto: BMW
Powerstarker SUV: Der BMW iX1 besticht mit Reichweite und Leistung

BMW iX1: E-Power am Ötztaler Gletscher  

Powerstarker SUV: Der BMW iX1 besticht mit Reichweite und Leistung

Pünktlich zur Markteinführung in Österreich zeigten der neue BMW X1 und der erste vollelektrische BMW iX1 bei winterlichen Bedingungen ihre Performance rund um die Gletscherregion im Ötztal. 

Die Internationale Presseveranstaltung, die unter dem Motto „All Drivetrains On One Track“ (alle Antriebsstränge auf einer Spur) stand, lockte zahlreiche Automobiljournalisten aus verschiedenen europäischen Ländern zum Winter Technic Drive nach Sölden. Dort stelle sich die neue BMW X1-Baureihe (ab 43.200 Euro, sDrive18i) mit sämtlichen Antriebsvarianten zum Rendezvous auf Schnee und Eis ein. Abgesehen von X1-Varianten mit konventionellem Antrieb, warteten auch X1-Derivate mit Plug-In-Hybrid-Technik (Dreizylinder-Benziner mit Frontantrieb plus E-Motor für die Hinterräder) auf ihren winterlichen Testeinsatz. Serienmäßig integriert bei allen neuen X1-Modellen ist ein 7-Gang-Steptronic-Automatikgetriebe mit Doppelkupplung, die R4-Varianten BMW xDrive23i mit 218 PS (50.700 Euro) und xDrive23d mit 211 PS (50.600 Euro) werden durch eine integrierte 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie unterstützt.

Power-Boost à la Formel 1

Als absoluten Kracher und sozusagen als Tüpfelchen auf dem „i“ zeigten sich die geladenen Gäste vom Premierenauftritt des vollelektrischen BMW iX1 xDrive30 begeistert: Das 58.500 Euro teure Elektro-SUV mit elektrischem Allradantrieb - jeweils einen E-Motor an der Vorder- und Hinterachse - bietet eine Gesamtleistung von 313 PS und besticht mit einer Reichweite von rund 440 Kilometern. Wobei die letzten 41 PS als 10-Sekunden-Boost mittels Schaltpaddel links hinter dem Lenkrad abgerufen werden können – und bei der Beschleunigung eine sensationelle Performance liefern. Überspitzt formuliert ist das System vom Wirkungsgrad her vergleichbar mit dem DRS-System in der Formel 1, das bei Überholmanövern einen zusätzlichen Schub garantiert.

Mit der gebotenen Power sprintet der 2.085 Kilogramm schwere Crossover aus dem Stand in 5,6 Sekunden auf Tempo Hundert und erzielt ein Spitzentempo von 180 km/h. Geladen wird mit Wechselstrom mit optional bis 22 kW und Gleichstrom-Laden mit bis zu 130 kW. Der Verbrauch pendelt sich gemäß WLTP zwischen 18,1 und 16,8 kWh/100 km ein. 

Ende der Piste

Auf der schneebedeckten Fahrbahn im hochalpinen Gelände überzeugte das elektrische Kraftpaket mit souveräner Traktion, Spurtreue und ausgezeichneter Fahrstabilität. Erfreut über das 

Systemdrehmoment von 494 Newtonmetern garantiert die gesamt zur Verfügung stehende Power inklusive ausgereifter Allradtechnik ein sicheres Ankommen auf 2.798 Metern Seehöhe – am Endpunkt der höchsten Straße Europas. Nur beim Bergabfahren ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten, denn mit dem knapp 2,1 Tonnen schweren iX1 sollte man Kurven nicht zu schnell nehmen. Der xDrive30 ist sehr leise, vor allem wenn die „Iconic Sounds“ ausgeschalten sind. Im Sport-Modus spricht die Lenkung noch direkter an, die Rekuperation erfolgt in Fahrstufe „D“ oder direkt in „B“ und ermöglicht das sogenannte „One-Pedal Driving“. 

Maximale Zusatzpower

Beim obligaten Fahrer- bzw. Fahrzeugwechsel ließen sich des Weiteren die Qualitäten der X1-Variante xDrive 23i überprüfen, der mit einem Gewicht von 1.655 Kilogramm etwas leichtfüßiger dirigierbar ist. Dieser Premium-SUV verfügt über einen Zweiliter-Vierzylinder Benziner mit 218 PS inklusive eines 19 PS starken Elektromotors, der in das 7-Gang-Doppelkuppkungsgetriebe integriert ist. Durch das Zusammenspiel zwischen 48-Volt-Mildhybridisierung, Verbrenner und Allradantrieb bleiben bei der sprichwörtlichen BMW-Freude am Fahren keine Wünsche offen. Darüber hinaus überzeugten auch der powerstarke Diesel mit 211 PS, der sich ebenso auf der teils vereisten Schneefahrbahn richtig austoben konnte. 

Mit den Verkaufsstart der dritten X1-Generation wird das Modellprogramm um zwei Plug-In-Hybrid-Varianten (xDrive25e mit 245 PS bzw. xDrive30e mit 326 PS Systemleistung) erweitert. Dabei wird die ausschließlich auf die Hinterräder wirkende E-Antriebseinheit mit einem Dreizylinder kombiniert, der über das 7-Gang-Steptronic Getriebe die Vorderräder antreibt. Der rein elektrische Antrieb reicht für 76 bzw. 88 Kilometer. Im Fahrbetrieb sorgt auch bei dieser Antriebsvariante ein kräftiger Tritt auf das Gaspedal schon aus dem Stand heraus für reichlich Traktion. Und:

Sobald das Fahrpedal entlastet wird, kann elektrische Energie mit einer Leistung von bis zu 50 kW zurück in die Hochvoltbatterie gespeist werden. Bei der Nutzung des Bremspedals beträgt die Rekuperation der Plug-in-Hybrid-Modelle bis zu 80 kW. 

Motortechnik aus Österreich

Die aktuelle SUV-Baureihe, von der ab 2009 bis zum Start der dritten Generation rund 2,7 Millionen Einheiten verkauft wurden, wirkt jetzt aufgrund seiner kraftvolleren Proportionen erwachsener denn je. So ist die Karosserie gegenüber dem Vorgängermodell in der Länge um 5,3 Zentimeter auf 4,50 Meter gewachsen, hat in der Breite (1,85 Meter) um 2,4 Zentimeter zugelegt und erreicht auch in der Höhe (1,64 Meter) ein Plus von 44 Millimetern. 

Das bayrische Einstiegs-SUV punktet beinahe selbstredend durch ein üppigeres Platzangebot, welches sich mehr denn je als praktisches Alltagsauto für trendige Paare und Familien anbietet. Im Gepäckraum steht ein Volumen von 540 Litern bereit das auf 1.600 Liter erweiterbar ist. Übrigens: 80 Prozent der Motoren des SUV-Allrounders werden exklusiv im oberösterreichischen BMW-Motorenwerk Steyr gefertigt. 

Innovative Fahrerassistenzsysteme

Die jüngste Generation der X1-Generation ist mit einer Frontkollisionswarnung ausgestattet, die für ein zusätzliches Plus an Sicherheit im Stadtverkehr sorgt. So warnt die Technik unter anderem beim Rechtsabbiegen vor Fußgängern und Radfahrern die sich parallel zur Fahrbahn von hinten oder vorne nähern. Und sollte sich ein Fahrzeug auf der zu überquerenden Gegenfahrbahn nähern, wird der Fahrer mit optischen und akustischen Hinweisen gewarnt und das Abbiegen mittels Bremseingriff unterbunden.

Auch das Parken und Rangieren auf engstem Raum gelingt mit dem Parking Assistant nahezu spielerisch. Die Active Park Distance Control bremst den X1 bei einer drohenden Kollision während des Rückwärtseinparkens selbstständig ab. 

Premium-Interieur

Im Interieur findet sich bei allen Antriebsvarianten ein extrabreiter, leicht gebogener Digitalscreen (BMW Curved Display) welcher sich mittels Touch-Funktion oder per Sprachsteuerung bedienen lässt. Eine hohe Sitzposition, eine schwebend wirkende Armauflage mit integriertem Bedienfeld mit neugestalteten Gangwahlschalter, eine neue Smartphone-Ablage im unteren Bereich der Mittelkonsole oder auch die optionalen Sportsitze mit elektrischer Sitzeinstellung inklusive Lordosenstütze und Massagefunktion sind nur einige Zutaten, die ein entspanntes Reisen ermöglichen. Darüber hinaus finden sich im BMW-Depot weitere hochwertige Optionen wie Ambiente Licht, Panorama-Glasdach oder das Harmon Kardon Sound System.

  • BMW-X1-xDrive23d-in-Utah-Orange

    Fahrzeugfront mit großer BMW-Niere und flachen Voll-LED-Scheinwerfern

  • BMW-iX1Lenkrad

    BMW Curved Display mit Touch Funktion

  • BMW-iX1-XDrive30eHecklogo

    Der iX1 ist das erste allradgetriebene Elektrofahrzeug von BMW im Kompaktsegment

  • BMW-X1QuartettDrohenansicht

    Der X1 begeistert mit seiner dynamisch gestreckten Silhouette



Icon-Fill-Newsletter - BMW iX1: E-Power am Ötztaler Gletscher  

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen