Kombi gegen SUV

Die Gerüchte verdichten sich: Mercedes will seine Kombis nach den nächsten Modellwechsel in Rente schicken. Ähnliches hatte VW schon einmal vermeldet. Ist der Kombi ein Auslaufmodell?

Vor allem die beliebten SUV und Crossover machen den Kombis schon seit Jahren zu schaffen. Höher zu sitzen ist einfach trendy, das hat sowohl die Kaufgewohnheiten, wie auch das Straßenbild verändert.

Die gesunkene Nachfrage hat Mercedes wohl dazu gebracht, die früher sehr beliebten T-Modelle der C- und E-Klasse auslaufen zu lassen. Zumindest ist das aus verschiedenen Medienberichten so zu lesen. Dies soll auch den Shooting Brake der A-Klasse betreffen.

Die Entscheidung ist Mercedes wohl auch leichter gefallen, da in China keine Kombis, sondern nur Limousinen und SUV gekauft werden. Gleiches gilt für den US-Markt, wo Lademeister noch nie eine Rolle spielten. So richtig beliebt sind Kombis sowieso nur bei uns, in Deutschland und Großbritannien. Aus diesem Grund haben asiatische Hersteller kaum einmal einen Kombi im Programm. 

Anderst bei BMW: Die Bayern halten in ihren Touring-Modellen fest und bringen sogar erstmalig einen M3 als Kombimodell. Opel bringt mit dem Astra Sports Tourer in kürze einen ganz neuen Kombi auf den Markt und auch Volvo will weiterhin Limousinen und Kombis bauen. Ähnlich sieht es bei Ford aus, die Kölner bleiben den "Turnier"-Modellen treu. 

VW ändert Strategie

Und Volkswagen ändert nach der Ankündigung den Passat einstellen zu wollen, seine Strategie gänzlich. 2023 soll der Passat-Nachfolger folglich nur mehr als Kombi angeboten werden. Konzerntochter Audi mit den Avant-Modellen, hält sich dazu noch bedeckt.

Die Vorherrschaft zwischen SUV und Kombi geht also weiter. Vielleicht überdenkt ja auch Mercedes nocheinmal seine Pläne.

Kombi gegen SUV
Der Kombi wird zunehmend vom SUV verdrängt

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden