Ford Puma ST: Klein gegen groß
Ford Puma ST: Klein gegen groß
Das Puma ST RC-Car Modellauto im Maßstab 1:10, fordert den Puma ST zum Duell

Ford Puma ST: Klein gegen groß

Der Ford Puma ST, das erste Ford Performance-SUV in Europa, steht im Mittelpunkt eines Wettkampfes gegen eine winzige Version von sich selbst: Ort des Showdowns ist die legendäre Rennstrecke Brands Hatch in Großbritannien. Der Puma ST tritt dort gegen ein eigens gebautes, ferngesteuertes Puma ST-Modellauto (Maßstab 1:10) an. Damit die Wettkampf-Bedingungen möglichst fair sind, muss der „große“ Puma ST den insgesamt 1,9 Kilometer langen Brands Hatch Indy Circuit in einer Zeit von rund 60 Sekunden bewältigen, während der „kleine“ Puma ST drei Runden auf der 220 Meter langen Brands Hatch-Kartbahn zu absolvieren hat, einer verkleinerten Nachbildung des Indy Circuit, die dessen sechs anspruchsvolle Kurven widerspiegelt. Mit einer Rundenzeit von etwa 20 Sekunden fordert die ferngesteuerte Modellversion des Puma ST seinen großen Wettbewerber heraus.

Original gegen 1:10

Der Ford Puma ST ist das jüngste und zugleich stärkste Mitglied der Puma-Familie. Aus seinem 1,5-Liter EcoBoost-Turbo-Direkteinspritzer schöpft er eine Leistung von 200 PS und entwickelt ein Drehmoment von 320 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 220 km/h, für den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 benötigt der Puma ST 6,7 Sekunden. 

Die im Maßstab 1:10 gefertigte Karosserie des 1,3 Kilogramm leichten Puma ST-Modellautos besteht aus High Impact Polystyrene (HIPS). Details wie die Räder, die Außenspiegel und die Scheibenwischer wurden in akribischer Kleinarbeit in 3D gedruckt. Sogar die Außenfarbe in Furious-Grün Metallic entspricht der des Serien-SUV, wobei die gleiche Acrylfarbe auf Wasserbasis verwendet wurde.

Der „kleine“ Puma ST wird von einem 402 Watt starken Elektromotor angetrieben und vom professionellen Modellauto-Piloten Lee Martin gesteuert. Entwickelt wurde der ferngesteuerte Puma ST von „Designworks“ in Großbritannien speziell für dieses Rennen. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h und erledigt diesen Sprint in nur drei Sekunden.

Enges Rennen

„Es war ein riesiges Vergnügen, mit dem Ford Puma ST auf der Rennstrecke in Brands Hatch unterwegs zu sein. Ein solches Sportwagengefühl hatte ich in einem SUV nicht erwartet. Rallye-Fahrzeuge von Ford sind mir aus meiner Praxis als Rennfahrerin vertraut, deshalb kann ich mit gutem Gewissen bestätigen, dass der Ford Puma ST echte Sportler-Qualitäten auf die Straße bringt“, sagt Louise Cook, WRC Rallyefahrerin.

„Dieses Rennen gegen die Uhr war eine einmalige Gelegenheit zu sehen, wie ein ferngesteuertes Modellauto gegen ein reales Fahrzeug im Wettbewerb bestehen kann. Unser Modell wurde dem echten Puma ST detailgenau nachempfunden, bis hin zum Frontantrieb und der Lackierung. Das Rennen hat echt Spaß gemacht. Vielleicht können Louise und ich beim nächsten Mal das Auto wechseln“, so Lee Martin, professioneller Modellauto-Pilot.

 

  • Ford-PumaGT03

    Zwei Profis, zwei Ford Puma ST

  • Ford-PumaGT-02

    Klein gegen groß

Beitrag teilen:

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden