Ford Raptor: Böser Pick-up
Im Schlamm fühlt sich der Ford Raptor wohl

Ford Raptor: Böser Pick-up

Pickups sind nicht unbedingt böse, außer sie heißen Raptor, Ford Raptor. Fetter Offroad-Look, Rallye-Fahrwerk, dicke Gummis und ein kerniger Diesel. Damit geht’s über Stock und Stein, aber nicht in jede Tiefgarage. 

Für halbe Sachen ist die Ford Performance Abteilung nicht zu haben. Die Sport-Abteilung der Kölner ist bekannt dafür, Spaßbringer wie den Fiesta ST, den Mustang GT und hoffentlich bald auch wieder einen Focus RS auf die Straße zu bringen. 

Aus diesem Stall kommt eben auch der Ford Raptor, ein wilder Pickup mit enormer Bodenfreiheit - einige brauchen fast eine Leiter zum Einsteigen – breiten Radhäusern, damit die großen Räder Platz haben, mächtigen Ford-Schriftzug am Grill und einem 213 PS starken Dieselmotor. Ok, letzterer ist jetzt weniger Brachial wie die Optik es vermuten lässt. Dennoch überzeugt der zwei Liter Vierzylinder-Selbstzünder mit genügend Leistung und guten Drehmoment, welches die moderne 10-Gang-Automatik auf alle vier Räder leitet. Dank Untersetzungsgetriebe geht dem Raptor auch auf steilsten Passagen nie die Luft aus, vorher eher dem Fahrer.  

Kein Ende im Gelände 

Das Fox-Racing Fahrwerk und extra entwickelte All-Terrain-Reifen von BF Goodrich, ermöglichen dem Raptor ungeahnte Geländefähigkeiten. Ende im Gelände scheint es für den Pickup kaum zu geben, 500 Nm Drehmoment und der Offroadmodus „Baja“, treiben ihn unaufhaltsam nach vorne. Gut, dass der Unterfahrschutz hier keine Plastik-Attrappe ist, sondern aus 2,3 Millimeter hochfesten Stahl gefertigt wurde und so Motor und Getriebe abschirmt. Am geteerten Untergrund benimmt sich das überdimensionale Monster brav und lässt sich dank der elektronisch gesteuerten Dämpfer gut dirigieren.

Stadtflucht 

Mit dem Raptor in die Stadt zu fahren, ist keine gute Idee. Mit fast 5,40 Meter Länge eine freie Lücke zu finden ist kaum möglich. Alternativ in die Tiefgarage zu fahren funktioniert selten: mit über zwei Meter Höhe, passt der Pickup einfach nicht in die meisten Citygaragen. Vielleicht gibt es ja in der Nähe eine verlassene Schottergrube, da fühlt sich das Monster wohl.  

  • Raptor04

    Für halbe Sachen ist der Raptor nicht zu haben

  • Raptor03

    Große Ladefläche mit Rollo

  • Raptor-reifen

    Spezielle Reifen fürs Gelände

  • Bildschirmfoto-2021-04-19-um-123826

    Komfortabler Arbeitsplatz

  • Raptor02

Ford Raptor

Antriebsart
Antriebsart:
Diesel
Motor
Motor:
2.0 Liter Vierzylinder
Leistung
Leistung:
156kW /213 PS
Drehmoment
Drehmoment:
500 Nm
Beschleunigung
Beschleunigung:
9,7 Sekunden von 0-100 km/h
Spitze
Spitze:
180 km/h
Testverbrauch
Testverbrauch:
9,6 Liter /100km
Cos Ausstoss
Co2 Ausstoß:
187g/km
Fahrfreude
Fahrfreude:
9 von 10
Preis
Preis:
ab 62.070 Euro

Beitrag teilen:

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden