Hyundai i20: In der Kürze liegt die Würze
Hyundai i20: In der Kürze liegt die Würze
Spaß auf vier Rädern: Hyundai i20 N-Line

Hyundai i20: In der Kürze liegt die Würze

Wer kleinere Autos liebt und dennoch die Vorzüge aus der Sportwagenliga genießen möchte, sollte sich den 120-PS starken Hyundai i20 N-Line genauer ansehen.

Mit dem Hyundai i20 N Line liefert der koreanische Hersteller eine sportliche Alternative zu der im Frühjahr 2021 eingeführten dritten Generation des dynamisch gestylten Kleinwagens. Im Unterschied zur extrascharfen N-Variante mit 204 PS spielt der fernöstliche Knirps aber nicht in der GTI-Liga mit, sondern buhlt um Kundschaft, die einen sportlich getrimmten Kleinen mit reduzierterer Power zum günstigen Mitnahmepreis im Visier haben. 

Schon deshalb vermittelt der in Intense Blue und schwarzem Kontrastdach lackierte i20 N-Line ein kühnes Exterieur, welches im Frontbereich von roten Akzenten und einem schwarzen Kaskadengrill mit Zielflaggenstanzung dominiert wird. Im Profil stechen die betonten Seitenschweller und spezielle 17-Zoll-Leichtmetallräder in Bicolor besonders ins Auge. Um das vom Motorsport beeinflusst Design zusätzlich zu betonen, wird das Heck-Styling des i20 N-Line im Unterschied zum normalen i20 durch einen Dachkantenspoiler, einen neu entworfenen Stoßfänger, einer Auspuffanlange mit verchromtem Doppel-Endrohr und einer dreieckig ausgeführten Nebelschlussleuchte ergänzt. 

Motorsport-Feeling

Was der flott designte Koreaner bereits von außen verspricht, setzt sich auch in seinem Innenraum fort: Neben exklusiv roten Farbakzenten und einem perforiertem Multifunktionslederlenkrad verfügt sogar der 6-Gang-Schaltknauf über Kontrastnähte und rote Einsätze. Um dem Motorsport-Feeling weiter gerecht zu werden, dürfen auch eine integrierte Alupedalerie mit rutschfesten Belägen nicht fehlen. Genauso wie die sportlich ausgeführten Vordersitze, die dank hoher Seitenwangen höchste Stabilität in schnellen Kurven garantieren. Praktische Kippschalter zur Temperaturregelung, eine Lenkradheizung sowie eine Sitzheizung sogar für die Passagiere in Reihe zwei zählen zur weiteren Mitgift des top-ausgestatten Kleinwagens.

Rennstrecken DNA

Passend zu seinem optischen Auftritt ist der i20 N-Line mit einem spritzigen 3-Zylinder-Turbomotor mit 120 PS inklusive 48V-Mild-Hybrid-Technik bestückt, der neben einer powervollen Beschleunigung einen Gänsehaut-erzeugenden Auspuffsound vermittelt. Das mit einer Sechsgang-Handschaltung kombinierte Aggregat des nur 1.141 Kilogramm leichten Kleinwagens ist mit einer intelligenten Kupplung (iMT) kombiniert, die je nach Motordrehzahl automatisch auskuppelt und dadurch spritsparendes Segeln im Eco-Modus ermöglicht. Freude kommt natürlich hinter dem Lenkrad auf, wenn der kleine Spaßmacher im Sport-Modus am Zirler Berg sein Können unter Beweis stellen darf: Der Rennzwerg stürmt mit einer Souveränität das steile Asfaltband hoch und nimmt schnell gefahrene Kurven, als würde er sich auf Schienen bewegen. Zur guten Laune und Lachfalten trägt nebenbei der spezielle Auspuffsound bei, der immer wieder mit bollerndem Zwischengas an eine Rennstrecke erinnert. 

Gute Laune verschafft auch der Blick auf das Preisschild: Der Hyundai i20 N-Line mit 120 PS fährt bereits um 22.190 Euro aus dem Schauraum, inklusive Sonderausstattung (Infotainment- und Technik-Pakete) kostet die Testvariante 25.770 Euro.

  • Bildschirmfoto-2022-07-07-um-092655

    Sportsitze mit roten Ziernähten, ein N-Lenkrad und die serienmäßige Alu-Pedalerie prägen das Interieur

  • Bildschirmfoto-2022-07-07-um-092813

    Hyundai i20 N-Line: Sportlich-geschärfter Look zum attraktiven Preis

Hyundai i20 N-Line

Antriebsart
Antriebsart:
Benzin plus E-Motor
Motor
Motor:
3-Zylinder-Turbo
Leistung
Leistung:
88 kW / 120 PS
Drehmoment
Drehmoment:
120 Nm
Beschleunigung
Beschleunigung:
10,1 Sekunden von 0-100 km/h
Spitze
Spitze:
190 km/h
Testverbrauch
Testverbrauch:
6,5 Liter / 100km
Cos Ausstoss
Co2 Ausstoß:
124g/km
Fahrfreude
Fahrfreude:
8 von 10
Preis
Preis:
ab 22.190 Euro

Beitrag teilen:

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen