Skip to main content

AREA 47 forciert nachhaltige Partnerschaften mit gloryfy und eco elio

Passen perfekt zur AREA 47: Die im Zillertal produzierten gloryfy-Sonnenbrillen halten allen Widrigkeiten stand.

AREA 47 forciert nachhaltige Partnerschaften mit gloryfy und eco elio

Passen perfekt zur AREA 47: Die im Zillertal produzierten gloryfy-Sonnenbrillen halten allen Widrigkeiten stand.

Artikel teilen

Mit gloryfy unbreakable hat die AREA 47 einen idealen Marketing-Partner für ihr umfangreiches Outdoorsport-Angebot dazugewonnen. Zudem schaffen die Betreiber von Österreichs größtem Outdoor-Freizeitpark Bewusstsein für die Hautgesundheit und stellen kostenfrei umweltfreundliche Sonnencreme des Start-ups eco elio im Pumpspender zur Verfügung. MitarbeiterInnen werden mit isolierten Trinkflaschen der Marke YETI ausgestattet, damit sie genügend kühle Flüssigkeit zu sich nehmen.

Egal ob beim Mountainbiken, Klettern, Wakeboarden oder Entspannen in der Water AREA: die Sport- und Lifestylebrillen von gloryfy unbreakable überzeugen nicht nur durch ihr Design, sondern kombinieren Style mit einzigartigen Funktionen. Die im Tiroler Zillertal produzierten Sonnenbrillen halten allen Widrigkeiten beim Sport, Reisen und im Alltag stand. Das patentierte Spezialmaterial, aus dem Rahmen und Gläser der Brillen hergestellt werden, macht sie unzerbrechlich, extrem leicht und bietet eine unvergleichliche Qualität der Gläser.

„Unbreakable und Extremsport, den wir in der AREA 47 anbieten, passen sehr gut zusammen. Weitere entscheidende Gründe für den Start der Kooperation sind die regionale und nachhaltige Produktion der Brillen“, erläutert Juliane Rohde, Head of Marketing & Sustainability in der AREA 47. „Durch unsere Wurzeln in der Extremsportwelt verfolgen wir natürlich schon sehr lange, was das Team der AREA 47 auf die Beine gestellt hat. Wir sind sehr stolz, nun als Brillenpartner bei diesem einzigartigen Projekt an Bord zu sein. Österreichs größer Outdoor-Freizeitpark und unzerbrechliche Sonnenbrillen produziert in Österreich? It’s a match!“, so gloryfy-Geschäftsführer Christoph Egger.

Gratis-Sonnencreme in der Water AREA

In der Water AREA finden BesucherInnen Pumpspender mit kostenloser Sonnencreme vor. Das Produkt kommt vom deutschen Start-up eco elio und zeichnet sich durch seine hautverträgliche und umweltfreundliche Formel aus. Juliane Rohde erklärt: „Das Konzept von eco elio, die nachhaltigste Sonnencreme auf den Markt zu bringen und zugleich auf die steigende Zahl an Hautkrebserkrankungen aufmerksam zu machen, hat uns angesprochen.“ Ziel ist es, den AREA 47-Gästen jederzeit Zugang zu Sonnencreme zu ermöglichen und wichtige Botschaften zum Aufenthalt im Freien zu verbreiten: nicht zu lange in der prallen Sonne verweilen, Kopfbedeckung und Sonnenbrille tragen, genügend Flüssigkeit aufnehmen. „Auch das Ökosystem unseres Badesees profitiert von dieser Kooperation. Die verwendeten UV-Filter sind besonders umweltschonend und 86 % der Creme sind biologisch abbaubar“, führt Rohde aus.

Gekühlte Getränke an heißen Tagen

Damit die Getränke der AREA 47-MitarbeiterInnen auch an heißen Tagen kühl bleiben, wurden sie mit isolierten Trinkflaschen der Marke YETI (built for the wild) ausgestattet. BesucherInnen können den Rambler mit AREA 47-Branding im Lakeside Restaurant kaufen, dabei gibt es die erste Füllung kostenlos. „Mit den isolierten Flaschen und Bechern möchten wir einerseits dazu animieren, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und andererseits den Verbrauch von Mehrwegbechern reduzieren“, betont Juliane Rohde, Head of Marketing & Sustainability. Außerdem können Hausgäste vorhandene YETI-Kühlboxen für ihren Aufenthalt mieten.

Bewusste Maßnahmen

Die AREA 47 liegt inmitten eines Naturschutzgebietes. Das Team treibt den Nachhaltigkeitsgedanken seit Jahren voran und kooperiert mit Partnern, die dieselben Werte teilen und einen Mehrwert für Österreichs größten Outdoorpark-Freizeitpark bieten können. So kommen im Gastronomiebereich der AREA 47 hauptsächlich österreichische Produkte zum Einsatz, die über kurze Transportwege von heimischen Lieferanten bezogen werden. Mit Initiativen wie dem Pfandbechersystem, Stoff-Eintrittsbändern oder der Vermeidung von portionierten Verpackungseinheiten wird der Plastik- und Restmüll um ein Vielfaches reduziert. Mülltrennung, die Säuberung des Innufers sowie die Bewusstseinsentwicklung für Natur und Umwelt bei den Gästen sind große Anliegen.

17. Juli 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: John Haines

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen