Skip to main content

Aufbau der Wasserstoffproduktion für INNIO

Mit der Nutzung von grünem Wasserstoff zur Energieversorgung gelingt es den CO2-Fußabdruck des INNIO Standorts in Jenbach zu reduzieren.

Aufbau der Wasserstoffproduktion für INNIO

Mit der Nutzung von grünem Wasserstoff zur Energieversorgung gelingt es den CO2-Fußabdruck des INNIO Standorts in Jenbach zu reduzieren.

Artikel teilen

INNIO bestellt zwei Elektrolyseure für seine Wasserstoff-Produktionsanlage in Jenbach.

Für sein „Power-to-Hydrogen-to-Power“-Projekt hat INNIO bei H-TEC SYSTEMS zwei Elektrolyseure mit einer Gesamtleistung von 2 MW bestellt, die Ökostrom in grünen Wasserstoff (H2) umwandeln. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Umsetzung der nachhaltigen Wasserstoff-Produktstrategie des Unternehmens, im Rahmen derer alle neuen Jenbacher Anlagen bereits heute „Ready for H2“ sind. Ab 2025 wird voraussichtlich die gesamte Produktlinie der Jenbacher Motoren für den Betrieb mit 100 % Wasserstoff ausgerollt. Gleichzeitig ist die Versorgung mit grünem Wasserstoff am Standort Jenbach ein Meilenstein auf dem Weg zu Net Zero vor Ort.

Aufgestellt wird die 2-MW-Anlage in Containerbauweise auf dem Gelände des Achenseekraftwerks der TIWAG – Tiroler Wasserkraft AG. Deren Tochtergesellschaft TINEXT wird die notwendigen Verdichter- und Speicherterminals errichten. Der vor Ort erzeugte grüne Wasserstoff, ein zentraler Bestandteil der Energiewende, wird in einer Pipeline vom Verdichter- und Speicherterminal TINEXT zur Hauptbetriebsstätte von INNIO in Jenbach transportiert. 

Mit einem Systemwirkungsgrad von 74 % produzieren die beiden PEM-Elektrolyseure von H-TEC SYSTEMS insgesamt bis zu 900 kg grünen Wasserstoff pro Tag. Diese Menge reicht aus, um den 2 MW Jenbacher H2-Motoren-Teststand zu betreiben. Damit kann der Unternehmenssitz zusätzlich zu Photovoltaik, Batterie und Wasserkraft auch mit Ökostrom und -wärme aus grünem Wasserstoff versorgt werden. In seinem INNIO360 Energy Lab in Jenbach zeigt INNIO, wie die Energietransformation eines Industriebetriebs funktioniert. 

„Mit der Bestellung der Elektrolyseure von H-TEC SYSTEMS setzen wir den nächsten wichtigen Schritt, um die Vorreiterrolle von INNIO in der grünen Energieerzeugung weiter auszubauen. Denn die Versorgung mit grünem Wasserstoff ist eine wichtige Voraussetzung für eine nachhaltige, wirtschaftliche und zeitnahe Umsetzung unserer Wasserstoff-Produktstrategie“, erklärt Martin Mühlbacher, Vice President und Standortleiter von INNIO in Jenbach. „Mit der Nutzung von grünem Wasserstoff zur Energieversorgung gelingt es uns, den CO2-Fußabdruck unseres Standorts in Jenbach weiter zu reduzieren“, so Mühlbacher weiter.

„Im Energielabor von INNIO werden unsere Elektrolyseure zum Ausbau einer sichereren, wirtschaftlichen und grünen Energieversorgung mit Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen eingesetzt“, erklärt Tobias Fritsch, Projektmanager  bei H-TEC SYSTEMS. „Diese Technologie bildet das Rückgrat der Energiewende, da Wasserstoff, wie hier, fossile Energieträger ersetzt und gleichzeitig über Wochen und Monate gespeichert werden kann. Wir freuen uns über das von INNIO entgegengebrachte Vertrauen und dieses zukunftsweisende Projekt für Österreich gemeinsam zu realisieren.“

Das Forschungsprojekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der Forschungsinitiative „NEFI – New Energy for Industry“ als Teil der österreichischen Innovationsoffensive „Vorzeigeregion Energie“ durchgeführt.

28. März 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: INNIO

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen