Skip to main content

Automatisierung für alle

Nach langjähriger Tätigkeit in der Automobilbranche gründeten Klaus Schröder und Rainer Haag ihre eigene Firma.

Automatisierung für alle

Nach langjähriger Tätigkeit in der Automobilbranche gründeten Klaus Schröder und Rainer Haag ihre eigene Firma.

Artikel teilen

Ematric ist Spezialist für Automatisierungstechnik. Die Firma hat sich weltweit einen Namen machen können, indem sie vollautomatisierte Hightechlösungen für Industriebetriebe entwickelt.

Tirol war zu dem Zeitpunkt, zu dem wir gestartet sind, recht wenig automatisiert“, weiß Rainer Haag, einer der Geschäftsführer der Firma Ematric. Der Standort in Landeck sei aber ein guter für die weltweit agierende Firma aus dem Bereich Automatisierung und Robotik. Die Nähe zu Süddeutschland, Italien, der Schweiz und Vorarlberg war ein mitentscheidender Faktor. Auch die Auswahl an Mitarbeiter-Innen, meistens HTL-AbgängerInnen, war ausschlaggebend. Nur in Österreich gibt es diese Ausbildungsform und bringt den Vorteil, junge, aber bereits sehr gut ausgebildete Menschen zu gewinnen.

Am Anfang war das Auto

2007, nach langer Tätigkeit in der Automobilbranche und dem Wunsch nach Neuem, gründeten Rainer Haag und Klaus Schröder die Firma Ematric in Landeck. „Wir waren eigentlich eine Briefkastenfirma“, erzählt Haag. Die fünf MitarbeiterInnen waren zu dieser Zeit in der Welt unterwegs, ein Firmenstandort war nicht nötig. Die ersten KundInnen kamen aus der Automobilbranche. Dort programmierten und visualisierten sie Automatisierungstechniken für Industrieanlagen, unter anderem von BMW, Porsche und Audi. Mittlerweile ist Ematric in allen Branchen vertreten: in der Lebensmittel-, Holz- und Pharmaindustrie sowie in der Lagerlogistik, Luftfahrt und Energieerzeugung – überall da, wo automatisierte Industrieanlagen gebraucht werden.

Das können Roboterzellen, Palettierungsanlagen, fahrerlose Transportsysteme oder Wasseraufbereitungsanlagen sein. Vor wenigen Jahren entwickelte sich Ematric vom Automatisierungsdienstleister zum Anlagenbauer weiter – Problem-lösungen, Programmierungen und Bau in der eigenen Produktionshalle in der Fließerau sowie Montage und Wartung, all das bietet die Firma haus-intern an.

Krisen stärken

Die Wirtschaftskrise und Automobilkrise 2008 und 2009 sowie die Coronapandemie 2020 waren Dämpfer, aber auch Entwicklungskatalysatoren für Ematric. Daraus resultierte zum einen eine Standbeinerweiterung 2008 und zum anderen eine stärkere Fokussierung auf Regionalität 2020. „Viele europäische Firmen haben sich wieder auf Europa konzentriert und Lieferanten aus der Region gesucht“, erklärt Haag. Dadurch haben sich so manche langfristige lokale Geschäftskontakte entwickelt, wie etwa mit Hollu, Felder, Swarovski und Plansee.

Automatisch in die Zukunft

In der Großindustrie ist bereits vieles automatisiert und digitalisiert, weiß der Geschäftsführer von Ematric. Regional gäbe es aber noch Potenzial. „Es gibt viele kleine und mittelständische Betriebe, die gar nichts automatisiert und digitalisiert haben. Das steht ihnen noch bevor“, so Haag.

„Und wenn das ,nur‘ das Schweißen von Halterungen für Geländestangen ist“, meint der Geschäftsführer. Denn auch davon stellen Schlosser mitunter mehrere tausend Stück jedes Jahr her – wofür sich die Anschaffung einer Roboterschweißzelle bereits lohnen könnte. Auch Nachhaltigkeit ist ein Thema. „Auf kurz oder lang wird jeder nachhaltiger werden müssen“, weiß Haag. Mit Automatisierungstechniken könne man Energie sparen und zum Beispiel Netzlasten reduzieren.

Zahlen zum Unternehmen

  • Jahresumsatz: 12 Millionen
  • MitarbeiterInnen: 86
  • Standorte: Landeck, Fließerau, Fürstenfeld
  • Geschäftsführer: Rainer Haag, Thomas Weiskopf, Hannes Schweigler

Zur Person

Rainer Haag machte seine Ausbildung im Bereich Elektrotechnik an der HTL. Nach seinem Abschluss verließ er seinen Heimatort Landeck und arbeitete mehrere Jahre bei einem großen Automobilhersteller in Deutschland.

  • Ematric1

    „Es gibt viele kleine und mittelständische Betriebe, die gar nichts automatisiert haben. Das steht ihnen noch bevor.“ Rainer Haag

  • Ematric2

    Rund 65 MitarbeiterInnen arbeiten am Standort Landeck für die Firma Ematric.

  • Ematric3

    In der eigenen Produktionshalle in der Fließerau werden geplante Automatisierungsanlagen gebaut.

28. April 2023 | AutorIn: Barbara Kluibenschädl | Foto: Franz Oss

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen