Skip to main content

Bundesländerinnen übernehmen die Magazinmarke „WIENERIN“

Bundesländerinnen-Redaktionsleiterin Katharina Zierl und Geschäftsführer Andreas Eisendle: „In Wien mit Authentizität und einem spannenden Themenmix punkten“

Bundesländerinnen übernehmen die Magazinmarke „WIENERIN“

Bundesländerinnen-Redaktionsleiterin Katharina Zierl und Geschäftsführer Andreas Eisendle: „In Wien mit Authentizität und einem spannenden Themenmix punkten“

Artikel teilen

Ab April erscheint die WIENERIN unter dem Dach unserer Bundesländerinnen, der mittlerweile größten Frauenmagazingruppe Österreichs.

Diese hat die Markenrechte an der WIENERIN von der STYRIA übernommen. Inhaltlich wird das Konzept der Bundesländerinnen fortgeführt und um Wiener Themenschwerpunkte ergänzt. Katharina Zierl, Chefredakteurin und Geschäftsführerin der TIROLERIN, übernimmt mit dem Start der WIENERIN zusätzlich die nationale Redaktionsleitung der Bundesländerinnen. Von Innsbruck aus wird Zierl die ersten Ausgaben der WIENERIN redaktionell mitgestalten und ein Team in Wien aufbauen: „Wir wollen den Zeitgeist für unsere LeserInnen einfangen und in Wien mit Authentizität und einem spannenden Themenmix punkten.“

„Mit dieser Markenübernahme werden wir als Gruppe zur klaren Nr. 1 im österreichischen Frauen-Lifestyle-Magazinbereich avancieren“, freut sich Bundesländerinnen-Geschäftsführer Andreas Eisendle, „ich bin davon überzeugt, dass die neue WIENERIN in der Bundeshauptstadt sehr gut ankommen wird.“ Moser Holding-Vorstandsvorsitzender Hermann Petzund STYRIA-Vorstandsvorsitzender Markus Mair ergänzen: „Seit über 10 Jahren beweisen die Bundesländerinnen, dass Frauenmagazine in einem herausfordernden Marktumfeld Wachstum erzielen können. Die Integration der Marke WIENERIN in die Magazinfamilie der Bundesländerinnen freut uns sehr.“

Hintergrund:

In einem weiteren Schritt legt Uschi Pöttler-Fellner ihre Funktion als Herausgeberin der Bundesländerinnen zurück. Pöttler-Fellner wird den Fokus verstärkt auf TV-Projekte und Events legen. Andreas Eisendle: „Ich danke Uschi Pöttler-Fellner für ihren Einsatz und freue mich, auch in Zukunft mit dem Echo Medienhaus zusammenzuarbeiten.“

22. Februar 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Franz Oss

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen