Skip to main content

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 619

Chinesischer Botschafter LI Xiaosi besucht MCI

Der chinesische Botschafter LI Xiaosi bei seinem Besuch am MCI.

Chinesischer Botschafter LI Xiaosi besucht MCI

Der chinesische Botschafter LI Xiaosi bei seinem Besuch am MCI.

Artikel teilen

MCI vernetzt Tiroler Unternehmen mit China. Der Fokus der zukünftigen Zusammenarbeit soll  auf Technologie, Innovation und Wintersport liegen.

„Brücken bauen“ lautet das Motto des am MCI eingerichteten China Centers – und zwar in vielfacher Weise: zwischen Europa und China, Wissenschaft und Wirtschaft, Forschung und Lehre und Alumni und Arbeitgebern. Vor diesem Hintergrund fand das vom Land Tirol, der Wirtschaftskammer Tirol und dem MCI organisierte Vernetzungstreffen zwischen der von Botschafter LI Xiaosi angeführten Delegation mit Tiroler Unternehmen am MCI | Die Unternehmerische Hochschule statt.

Intensivierung der Zusammenarbeit

Im Zentrum des mit großem Erfolg durchgeführten Vernetzungstreffens standen Gespräche über eine Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen dem Wissenschafts-, Hochschul- und Wirtschaftsstandort Tirol mit der chinesischen Delegation, deren Interesse im Zusammenhang mit den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking vor allem den Themen Technologie, Innovation und Wintersport gilt.

Der chinesische Botschafter LI Xiaosi lobte bei dem Treffen die Zusammenarbeit zwischen der Volksrepublik China und dem Land Tirol. „Das soeben unterfertigte Partnerschaftsabkommen zwischen der chinesischen Provinz Hebei und Tirol soll den Weg bereiten für eine Intensivierung unserer wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Beziehungen und viele freundschaftliche Begegnungen. Der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen beiden Seiten haben großes Potenzial“, weißt Botschafter LI Xiaosi zu schätzen.

Wichtiger Markt für Tiroler Wirtschaft

Große Begeisterung zeigen auch der Tiroler Wirtschaftslandesrat Toni Mattle, Nationalrat und Obmann des Seilbahnfachverbands Franz Hörl und der Leiter der Außenwirtschaft der Wirtschaftskammer Tirol Gregor Leitner, die gleichsam betonen, wie wichtig es für die Tiroler Unternehmen ist, dass sie sich weltweit positionieren, aktiv auf Auslandsmärkten präsent sind und gemeinsam mit den Hochschulen am Standort Stärkefelder entwickeln. „Gerade China mit einer Bevölkerung von 1,4 Mrd. Menschen, die nach Lebensqualität und Wohlstand streben, bietet hier hervorragende Möglichkeiten einer Zusammenarbeit“, ist Landesrat Toni Mattle überzeugt und lädt die Tiroler Unternehmen ein, die sich aus dem Partnerschaftsabkommen ergebenden Möglichkeiten zu ergreifen.

15. September 2021 | AutorIn: MCI | Foto: MCI Kiechl

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen