Skip to main content
Rankings - top.tirol - Wirtschaftsnachrichten aus Tirol
Rankings
Unternehmensverzeichnis - top.tirol - Wirtschaftsnachrichten aus Tirol
Unternehmen
Newsletter - top.tirol - Wirtschaftsnachrichten aus Tirol
Newsletter

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 664

Cine Tirol feiert Jubiläum

Schauspieler Tobias Moretti gratuliert Johannes Köck, Leiter der Cine Tirol Film Commission, zum 25-jährigen Jubiläum.

Cine Tirol feiert Jubiläum

Schauspieler Tobias Moretti gratuliert Johannes Köck, Leiter der Cine Tirol Film Commission, zum 25-jährigen Jubiläum.

Vor 25 Jahren wurde Cine Tirol im Rahmen einer Pressekonferenz erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Am 1. April 1998 als Initiative der Tirol Werbung und des Landes Tirol gegründet, wurden mit Zutun der Cine Tirol Film Commission bis heute über 1.900 Filmproduktionen aus dem In- und Ausland nach Tirol geführt. Die Produktionen brachten nicht nur enorme wirtschaftliche Effekte für das Land, sondern haben auch dazu beigetragen, Tirol als überaus attraktive Location für nationale und internationale Filmprojekte zu etablieren und darüber hinaus Menschen in Nah und Fern zu einem Urlaub im „Herz der Alpen“ zu inspirieren.

Tirol ist ein beliebtes Filmland – dafür zeichnet die Cine Tirol in hohem Maße verantwortlich. Die Film Commission ist Ansprechpartner und zentrale Anlaufstelle, wenn es um die Herstellung von Kino- und Fernsehspielfilmen, TV-Serien und -Reihen, aber auch von Dokumentarfilmen, Musikvideos und Werbefilmen in Tirol geht und wenn dafür Informationen, Dienstleistungen und Unterstützung benötigt werden. Nun feiert die Cine Tirol ihren 25. Geburtstag und blickt auf erfolgreiche Jahre zurück.

Tobias Moretti, Tiroler Schauspieler, gratuliert zu diesem Jubiläum: „Cine Tirol ist so vielfältig aufgestellt wie das gesamte Genre: Die Bandbreite reicht von Kino- über Netflixproduktionen bis zur TV-Serie, und das mit einem Qualitätsanspruch, der so oft über dem Standard liegt. Die Gründungsintention war der lange Bogen einer Partnerschaft zwischen Film, Kunst und der Wertschöpfung für das Land. Nun sind 25 Jahre vorbei, die VW Käfer der Bundesforste sind schon ausgemustert, Cine Tirol gibt es noch. Dass Filme wie ‚Märzengrund‘, ‚In 3 Tagen bist du tot II‘, ‚Schwabenkinder‘, ‚Die fetten Jahre sind vorbei‘ usw. realisiert wurden, verdanken wir auch dem beharrlichen und höchst empathischen Chef Johannes Köck. Herzlichen Glückwunsch ihm und seinem Team und auf ein immer wieder Neues!“

„Dies ist nicht unser Werk allein, sondern der ausgezeichneten und verständnisvollen Zusammenarbeit vieler Behörden, Unternehmungen und Menschen in unserem Land geschuldet – unser Dank gilt vor allem den Tiroler Tourismusverbänden, den heimischen Filmschaffenden als unsere Partner und in besonderer Weise der sehr filmfreundlichen Bevölkerung Tirols“, unterstreicht Johannes Köck, Leiter der Cine Tirol seit ihrer Gründung.

Hohe Publikumswirksamkeit und Wertschöpfung für Tirol

In den vergangenen 25 Jahren realisierte die Cine Tirol über 1.900 Filmprojekte. Darunter bekannte Kinofilme wie „James Bond 007-Spectre“, TV-Reihen wie „Tatort“ und TV-Serien wie „Bergdoktor“. Auch Filme mit dem Tiroler Schauspieler Tobias Moretti, z.B. „Schwabenkinder“ und „Andreas Hofer - Die Freiheit des Adlers", Werbefilme großer Marken und Musikvideos von bekannten Sängerinnen und Sängern wie dem britischen Weltstar Ed Sheeran oder der deutschen Band Rammstein wurden in Tirol gedreht. Bis dato erreichten Cine Tirol-Produktionen über 8 Milliarden Zuseherinnen und Zuseher im Fernsehen, in Kinos und auf Streaming-Plattformen. Auch die dadurch erzielte Wertschöpfung für Tirol ist beträchtlich. „Die heimische Wirtschaft hat von unseren Produktionen stark profitiert“, sagt Johannes Köck, Leiter der Cine Tirol. Seit 1998 wurden über 155 Millionen Euro produktionsbedingte Ausgaben in Tirol getätigt, insbesondere für Unterbringung, Verpflegung und Transport der Filmteams, aber auch für Motivmieten und Honorare der Tiroler Filmschaffenden, die bei den Dreharbeiten mitwirkten. Allein durch die Dreharbeiten von „James Bond 007: SPECTRE“ in Sölden und Obertilliach wurden fast 9 Millionen Euro in Tirol ausgegeben.

Urlaubsbuchungen an Drehorten

Gedreht wurde an bisher über 13.000 Drehtagen in allen Bezirken Tirols - von Osttirol bis ins Außerfern. Dies hat auch einen großen Werbeeffekt für das Tourismusland Tirol. „Viele Menschen sind von den Filmen, die in unserem Land spielen, derartig beeindruckt, dass sie sich für einen Urlaub am Drehort oder in der jeweiligen Region entscheiden“, schildert Köck. So wurde etwa die Region Wilder Kaiser durch die TV-Serie „Bergdoktor“ speziell im deutschsprachigen Raum überaus bekannt. Auch das Ötztal und Osttirol profitierten vom Film „James Bond 007 SPECTRE", der dort gedreht wurde – durch den Bau und Betrieb von 007 ELEMENTS hoch über Sölden wurde zudem eine weltweit einzigartige und ausgezeichnete „Sehenswürdigkeit“ nicht nur für Bond-Fans geschaffen.

Nachhaltiges Drehen: „Green Filming Tirol“

Dass die Cine Tirol Film Commission sich stetig weiterentwickelt und mit ihrem Angebot den Zahn der Zeit trifft, zeigt auch die Initiative „Green Filming Tirol“. Ziel ist es, die Filmbranche bei der Umstellung auf ein nachhaltiges Filmschaffen und damit auch bei der Umsetzung der sowohl seitens der EU als auch von Bundes- bzw. Länderregierungen beschlossenen Nachhaltigkeitsstrategien konzertiert zu unterstützen. Angeboten wird in diesem Rahmen beispielsweise ein Online-Marktplatz, auf dem Produkte und Dienstleistungen aufgeführt sind, die regionale und nachhaltige Unternehmen für Filmschaffende anbieten.

Cine Tirol Werkschau

Am Sonntag, 30. April 2023 ab 17 Uhr lädt Cine Tirol bei freiem Eintritt zu einer Werkschau mit sieben Filmen („Madison“, „Helden in Tirol“, „Powder Girl“, „Andreas Hofer – Die Freiheit des Adlers“, „Home is here“, „Vals“ und „Luzifer“) im Leokino in Innsbruck ein – damit wird eine Auswahl von Filmen gezeigt, die für die Vielfalt der im Laufe der 25 Jahre seit Gründung der Cine Tirol entstandenen Produktionen steht. Ab 13. April wird über das Leokino eine Platzreservierung für den Besuch dieser Filme möglich sein. 

Highlights und Meilensteine

sind u.a. die Kinofilme „James Bond 007 – SPECTRE“, „Downhill“, „Madison“, „Märzengrund“, „Luzifer“, „Klammer – Chasing the Line“, „Eddie the Eagle“, „Point Break“, „Snowpiercer“, „Stars in the Winter Sky“, „Tiger Zinda Hai“ „Yuvvraaj“, „Saaho“, „Wie im Himmel“, „Die fetten Jahre sind vorbei“, „Last Holiday“, „In 3 Tagen bist du tot 2“, „xXx – Triple X“, „Der Architekt“, “Chalet Girl“, „März“, „Brimstone“, „Das Geheimnis der Schneekönigin“, „Rise up and Dance!“, „Vals“, „Extreme Ops“, „Andreas Hofer - Die Freiheit des Adlers“, „Lapislazuli – Im Auge des Bären“, „Bergkristall“, „Vollgas“, „Die Skitour“, „Helden in Tirol“, „Flashback“; die Fernsehproduktionen „Der Schandfleck“, „Schwabenkinder“, „Franz und Anna“, „Gefährliche Gefühle“, „Gipfelsturm“, „K2“, „Die Lawine“, „Crazy Canucks“, „Das Weihnachtsekel“, „Der letzte Kronzeuge“, „Ausgelöscht“, „Gletscherblut“, „Der Bär ist los“, „Die Hüttenwirtin“, „Die Wanderhure“, „Die Hebamme – Auf Leben und Tod“, „Die Aufnahmeprüfung“, „Der Meineidbauer“, „Stille“, „Fremder Feind“, die TV-Reihen „Tatort“, „Landkrimis Tirol: Das Mädchen aus dem Bergsee bzw. Der Tote in der Schlucht“, „Stadtkomödie Tirol: Die Lederhosenaffäre“, „Im Tal des Schweigens“, „Wilder Kaiser“, „Da wo die Berge sind“, „Der Metzger“, „Team Alpin“, „Einsatz in den Bergen: Der Armbrustkiller“, die TV-Serien „Der Bergdoktor“, „SOKO Kitzbühel“, „Euer Ehren“, „Aus die Maus“, „Pardes Mein Hai Mera Dil“ und „Powder Park“, die Netflix-Serien „KITZ“ und „Totenfrau“ sowie Dokumentarfilme wie „Glockner – Der schwarze Berg“, „Unterwegs nach…Heimat“, „Vom Leben am Steilhang“, „Im Reich des Steinadlers“, „Der Inn“, „Schnee“, „Streif – One Hell of a Ride“, „Stams“; dazu noch Kurzfilme von meist jungen Filmschaffenden aus dem In- und Ausland, wie z.B. „Entschuldigung, ich suche den Tischtennisraum und meine Freundin“ und „Chrysalis“ und viele Werbefilme führender Firmen und Marken wie BMW, Porsche, Jaguar, Mercedes, Volkswagen, Opel, Suchard, Coca Cola, Pepsi, Sony Ericsson, Tchibo, Karstadt, Napapijri, Scania, Shell, Garmin, Samsung, Telekom. Hinzu kommen noch zahlreiche Musikvideos wie „Perfect“ von Ed Sheeran, „Ohne Dich“ von Rammstein, „Parasol Peak“ von Manu Delago, „L’ultima notte al mondo“ von Tiziano Ferro und „Enni soni“ aus dem Bollywoodfilm „Saaho“.

Filme aus (fast) aller Welt „shot on location Tirol“

Durch zweckdienliche Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen seitens Cine Tirol im Rahmen von internationalen Filmfestivals und Fachmessen beispielsweise in Berlin, Cannes, London, Venedig, Los Angeles, Mumbai und Shanghai konnten Filmproduzentinnen und -produzenten rund um die Welt auf die attraktiven Drehorte Tirols aufmerksam gemacht werden – das hatte zur Folge, dass zahlreiche Filmprojekte auch außerhalb des deutschsprachigen bzw. europäischen Raums in das Filmland Tirol geführt werden konnten, darunter aus den USA sowie aus Kanada, Indien, China, Südkorea und Brasilien.

Ein Ausblick

„Wir blicken voll Freude und Dankbarkeit zurück – die Idee der Gründungsväter Erich Hörtnagl und Josef Margreiter wurde erfolgreich umgesetzt, wodurch wir Tirol zum führenden Filmland der Alpen machen konnten“, unterstreicht Johannes Köck. „Dank der vielfältigen Erfahrungen während der vergangenen 25 Jahre und aufgrund des internationalen Netzwerks, das wir in dieser Zeitspanne geflochten haben, können wir auch voll Zuversicht in die Zukunft blicken. Das neue Anreizmodell des Bundes für den Filmstandort Österreich hilft uns zudem enorm, Tirol als überaus attraktiven Drehort im In- und Ausland zu bewerben sowie auch hinkünftig zahlreiche und vielfältige Filmprojekte in das Filmland Tirol zu führen."

31. März 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Cine Tirol / Franz Oss

Artikel teilen:



Icon-Fill-Newsletter - Cine Tirol feiert Jubiläum

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen