Skip to main content

Katzenberger setzt auf Schiene - klimaschonender Transport

Gleisanschluss am Katzenberger Betonfertigteilwerk in Wiesing: Die direkte Verladung vom Portalkran auf die Güterwaggons schließt die letzte Logistiklücke beim Fertigteilexport per Bahn.

Katzenberger setzt auf Schiene - klimaschonender Transport

Gleisanschluss am Katzenberger Betonfertigteilwerk in Wiesing: Die direkte Verladung vom Portalkran auf die Güterwaggons schließt die letzte Logistiklücke beim Fertigteilexport per Bahn.

Artikel teilen

Klimaschonender Transport direkt ab Werk – Katzenberger setzt auf Schiene. Der Tiroler Betonfertigteilhersteller Katzenberger setzt beim Tübbing-Export in die Schweiz auf nachhaltige Logistik per Bahn und spart 4.100 LKW-Fahrten ein.

Die Katzenberger Fertigteilindustrie GmbH, ein Unternehmen der Kirchdorfer Unternehmenssparte Concrete Solutions, liefert seit Anfang 2021 Tübbinge für die Sanierung des Kerenzerberg Autobahntunnels in Filzbach, Kanton Glarus, in der Schweiz. Die vorgefertigten Betonelemente werden für die Versteifung im Tunnelbau als Außenschalen eingesetzt. Der Großauftrag wird mit Ende 2022 abgeschlossen sein.

Die Tübbinge werden am werkseigenen Gleisanschluss der Niederlassung Wiesing per Portalkran direkt auf die Schiene verladen. Wöchentlich wird ein Zug mit 20 beladenen Waggons in Richtung Schweiz versandt. Durch den Zugtransport können bei einem Auftragsvolumen von insgesamt 60.000 Tonnen in Summe rund 4.100 LKW-Fahrten (inkl. Leerfahrten) eingespart werden.

„Ein umweltschonender Transport, möglichst aus einer Hand, war von Anfang an zentral für uns“, so Katzenbergers Geschäftsführer Stefan Kizlink. Als langjähriger Logistikpartner wurde die ÖBB Rail Cargo Group mit der Komplettlösung beauftragt. RCG Sales Vorstand Gottfried Eymer bekräftigt: „bei  diesem Großprojekt kommt das Know-how der ÖBB Rail Cargo Group perfekt zum Einsatz. Diese End-to-end-Logistiklösung beim Transport der Tübbinge von Tirol in die Schweiz hat Vorbildcharakter.“

Ein eigener Bahnanschluss am Werk zählt mittlerweile zu den entscheidenden Bieterkriterien, nicht nur im „Bahnland Schweiz“. Mit dem Bahnanschluss ab Lagerplatz ist das Potenzial an nachhaltiger Logistik aber noch nicht ausgeschöpft. „Auch die Anlieferung der wesentlichen Rohstoffe soll in Zukunft auf die Bahn umgelagert werden“, so Kizlink.

10. März 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Kirchdorfer

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen