Skip to main content

Minister besucht Kufstein als good-practice-Beispiel

Am Freitag, 15. September kam Totschnig, um das LEADER-Projekt "Region 4.0" kennenzulernen.

Minister besucht Kufstein als good-practice-Beispiel

Am Freitag, 15. September kam Totschnig, um das LEADER-Projekt "Region 4.0" kennenzulernen.

Artikel teilen

Norbert Totschnig, Bundesminister für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, besucht Kufstein und lobt "Region 4.0" als Vorzeigeprojekt für Innenstadtbelebung und Nachhaltigkeit.

Am Freitag, 15. September kam Totschnig, um das LEADER-Projekt "Region 4.0" kennenzulernen und als vorbildliches Beispiel für Innenstadtbelebung und Klimafreundlichkeit zu würdigen.

Geleitet von der Standortmarketing Kufstein GmbH, zielte das Projekt darauf ab, die Wirtschaft und den Einzelhandel in der Region zu stärken, die Innenstadt zu beleben und innovative Lösungen für die Herausforderungen der Region zu finden. Mit erfolgreichen Maßnahmen in den Bereichen Unternehmensförderung, digitales Coaching und Mitarbeiterbindung hat das Projekt beeindruckende Ergebnisse erzielt und den 1. Platz beim europäischen Unternehmensförderpreis 2021 in Österreich gewonnen.

"Region 4.0" hat gezeigt, wie durch innovative Ansätze die Kufsteiner Innenstadt noch attraktiver werden kann, während gleichzeitig klimafreundliche Lösungen gefördert werden. Minister Totschnig zeigte sich beeindruckt von den Erfolgen des Projekts, das nicht nur neue Geschäfte und Dienstleistungen in die Innenstadt gebracht hat, sondern auch die Sensibilisierung für Coworking und kürzere Fahrtwege und umweltfreundliche Arbeitspraktiken gefördert hat.

Während seines Besuchs wurden auch die geplanten und bereits umgesetzte Nachfolgeprojekte präsentiert, darunter das regionale Employer Management, das Projekt Arbeitsinnovation KUUSK. die Weiterbildung zu „Diversität und Inklusion in Betrieben“ sowie die Coworking Spaces Grenzenlos CoWorking Kössen und Innovationsraum Kufstein, wo kürzlich 30 flexible Arbeitsplätze auf Zeit geschaffen wurden, die jeder stunden- bis monatsweise mieten kann. So möchte man die Arbeitsmöglichkeiten in der Region erweitern, Kinder bei der Berufsorientierung unterstützen und dazu beitragen, die Region als Arbeitsort noch attraktiver zu machen.

Im Anschluss besuchten sie den STADTUP KUFSTEIN Gewinner VIBES am Unteren Stadtplatz.
Ziel war es, neue und innovative Innenstadtshops und Dienstleister zu fördern, die den Kunden einen Mehrwert im Vergleich zum Onlinehandel bieten. Fünf Gewinner erhielten Unterstützung im Gesamtwert von € 100.000,00, darunter Grafik- und Steuerberatungsdienste, Rechtsberatung und Kommunikationspakete. Bis dato konnten vier neue Geschäfte und Dienstleister in der Innenstadt angesiedelt werden.

Über "Region 4.0":

Das LEADER-Projekt "Region 4.0", geleitet von der Standortmarketing Kufstein GmbH, zielt darauf ab, die Wirtschaft und den Einzelhandel in der Region zu stärken, die Innenstadt zu beleben und innovative Lösungen für die Herausforderungen der Region zu finden. Mit erfolgreichen Maßnahmen in den Bereichen Unternehmensförderung, digitales Coaching und Mitarbeiterbindung hat das Projekt beeindruckende Ergebnisse erzielt und den 1. Platz beim europäischen Unternehmensförderpreis 2021 in Österreich gewonnen.

Das Projekt „Region 4.0“ erstreckte sich das Projekt von November 2019 bis Oktober 2022. Die Ausgangslage war äußerst positiv, nachdem eine Untersuchung der Nahversorger-Situation und des Einzelhandels in Kufstein und Umgebung durchgeführt wurde. Die Aktion wurde ins Leben gerufen, um die Innenstadt zu beleben, Arbeitsplätze zu sichern und innovative Lösungen für die Herausforderungen der Region zu finden. Das Ergebnis war ermutigend, mit einer geringen Leerstandsquote.

Das Projekt gliederte sich in drei Hauptbereiche:

1. STADTUP KUFSTEIN: Ziel war es, neue und innovative Innenstadtshops und Dienstleister zu fördern, die den Kunden einen Mehrwert im Vergleich zum Onlinehandel bieten. Fünf Gewinner erhielten Unterstützung im Gesamtwert von € 100.000,00, darunter Grafik- und Steuerberatungsdienste, Rechtsberatung und Kommunikationspakete. Bis dato konnten vier neue Geschäfte in der Innenstadt angesiedelt werden.

2. Digital Coaching: Unter dem Motto "Das Schaufenster von einst ist die Webpräsenz von heute" wurde der stationäre Handel dabei unterstützt, ihre digitale Präsenz zu erhöhen. Rund 300 Teilnehmer nahmen an 35 Workshops im Bereich Social Media und Online Marketing teil, und 22 Websites stationärer KMUs wurden analysiert und verbessert.

3. Employer Region KUUSK: Hier wurden Maßnahmen ergriffen, um das Arbeitsumfeld in der Region zu verbessern und neue Benefits und Alleinstellungsmerkmale für die Region als Arbeitsort zu schaffen. Dies führte zu monatlichen HR-Netzwerktreffen, kostenlosen Staff-Events, Imagevideos für Gemeinden und vielem mehr.
Das Projekt "Region 4.0" wurde mit dem 1. Platz beim europäischen Unternehmensförderpreis 2021 in Österreich ausgezeichnet.

18. September 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Standortmarketing Kufstein

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen