Skip to main content

Rai­ner Blatt mit Her­bert-Walt­her-Preis aus­ge­zeich­net

Preisträger Rainer Blatt bei der World-of-Photonics-Konferenz in München.

Rai­ner Blatt mit Her­bert-Walt­her-Preis aus­ge­zeich­net

Preisträger Rainer Blatt bei der World-of-Photonics-Konferenz in München.

Artikel teilen

Im Rahmen der World-of-Photonics-Konferenz in München wurde Rainer Blatt Ende Juni der Herbert-Walther-Preis 2023 überreicht. Er erhielt die Auszeichnung für seine herausragenden Beiträge zur Quantenoptik und Quanteninformation sowie für seine führende Rolle im Vorantreiben dieses Forschungsfeldes.

Der Herbert-Walther-Preis wird gemeinsam von OPTICA (früher OSA) und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) für herausragende Beiträge in der Quantenoptik oder der Atomphysik sowie für hervorragende Dienste an der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft verliehen. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an Experimentalphysiker Rainer Blatt für seine Beiträge zur Quantenoptik und Quanteninformation, zur Erforschung von Quantencomputern, Quantensimulationen und Präzisionsmessungen mit gefangenen Ionen sowie für seine führende Rolle in der Förderung des Forschungsgebiets der Quanteninformation und seine stete Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Rainer Blatt leistete herausragenden Pionierarbeit in der Quantenoptik, Quantensimulation und legte insbesondere die Grundsteine für Quanteninformationsverarbeitung mit gespeicherten Ionen, wie die Implementierung eines universellen Quantengatters, deterministische Teleportation von Quanteninformation und Quantenfehlerkorrektur mit bis zu zwei logischen Quantenbits. Des Weiteren setzt sich Rainer Blatt für den wissenschaftlichen Nachwuchs ein und startete eine Vielzahl von Quanten-Initiativen, so die Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

17. Juli 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: World of Photonics / Universität Innsbruck

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen