Skip to main content

Schretter & Cie lud zum 25. Betonhuangart 2023

Reinhard Schretter (Gesellschafter Schretter & Cie), Martin Schwaiger (Swietelsky) und Tobias Konzmann (Geschäftsführer Schretter & Cie)

Schretter & Cie lud zum 25. Betonhuangart 2023

Reinhard Schretter (Gesellschafter Schretter & Cie), Martin Schwaiger (Swietelsky) und Tobias Konzmann (Geschäftsführer Schretter & Cie)

Artikel teilen

Traditionell am letzten Donnerstag im Jänner läutet der Außerferner Zement- und Spezialbaustoffhersteller Schretter & Cie aus Vils mit dem Betonhuangart auf Schloss Büchsenhausen die Tiroler Bausaison ein. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte die Jubiläumsveranstaltung – der bereits 25. Betonhuangart – wieder im altehrwürdigen Kellergewölbe über die Bühne gehen.

25 Jahre jung und attraktiv wie eh und je erfreute sich der traditionsreiche Branchentreff heuer besonders großen Besucherzuspruchs. Der Einladung von Schretter & Cie folgten mehr als 120 Gäste aus allen Teilen Nord- und Südtirols, Deutschlands und sogar aus Wien. Geschäftsführer Tobias Konzmann ging bei seiner Eröffnungsrede auf die aktuellen Entwicklungen der Branche und des Traditionsunternehmens ein: „Ein herausforderndes, aber erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Starke Partnerschaften waren und sind dafür entscheidend gewesen, um die Auswirkungen von COVID-19, Energiekrise und Lieferengpässe gemeinsam bewältigen zu können.“

"Wie Beton braucht der Betonhuangart nur wenige Zutaten: Ein außergewöhnliches Ambiente, einen fixen Termin, gutes Essen und als Bindemittel die maßgeblichen Persönlichkeiten der Baubranche.“ Geschäftsführer Tobias Konzmann erklärt das Erfolgsgeheimnis des Schretter & Cie Betonhuangarts

 Zuversichtlich dem 125-Jahr-Jubiläum entgegen

In Vils blickt man zuversichtlich in die Zukunft. Alle Sparten – Zement, Kalk, Gips und Spezialbaustoffe – sind langfristig und nachhaltig neu positioniert worden. Zudem beginnen in diesem Jahr die Bauarbeiten zum zweiten großen Investitionspaket in Vils. Neue Klinkersilos und ein neues Labor entstehen. „Damit stärken wir den Standort nachhaltig und senken zugleich die Emissionen auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft deutlich“, verdeutlicht Konzmann. Besonders erfreulich haben sich die Spezialbaustoffe mit der Produktlinie Geothermie entwickelt, die weit über Österreich hinaus vertrieben werden. Neben der Schweiz und Deutschland hat sich der BENELUX-Raum stark entwickelt. In Österreich sieht man ebenfalls noch großes Potential. Somit steht dem 125-jährigem Jubiläum des Unternehmens im kommenden Jahr nichts mehr im Wege. 

Erster Höhepunkt der Bausaison

Für Schretter & Cie ist die Veranstaltung auf Büchsenhausen ein erster wichtiger Höhepunkt im Geschäftsjahr. Geschäftsführung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßten Kunden und Geschäftspartner, u.a. Eduard Fröschl mit Sohn Jakob, den neuen Landesbaudirektor Christian Molzer, Sebastian Spaun (VÖZ – Vereinigung Österreichische Zementindustrie), Bauinnungsmeister Anton Rieder (Rieder Bau) u.v.m.

  • schretter-betonhuangart2

    Matthias Marth (Bau-GF WK Tirol), Michael Pichler (Porr, Leiter Tiefbau Tirol & Vorarlberg) und Bauinnungsmeister Anton Rieder (Rieder Bau)

  • schretter-betonhuangart3

    Klemens Maier (Versuchsanstalt UNI Innsbruck), Thomas Waltle (Streng Bau) und Bastian Elterlein (Schwenk Zement)

  • schretter-betonhuangart4

    Edi Fröschl (Fröschl Beton) und Sebastian Spaun (VÖZ Wien)

31. Januar 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Wolfgang Lackner

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen