Skip to main content

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 664

Tiroler Industrie-Konjunktur: vorsichtiger Optimismus

57 Prozent der befragten Unternehmen berichten von einem guten Auftragsbestand.

Tiroler Industrie-Konjunktur: vorsichtiger Optimismus

57 Prozent der befragten Unternehmen berichten von einem guten Auftragsbestand.

Artikel teilen

Der Geschäftsklimaindex* liegt mit 40,50 Punkten höher als noch vor einem Jahr und ist wieder auf dem Niveau vor dem Krieg in der Ukraine und - im Zehnjahresrückblick - im positiven Bereich. Das zeigt die aktuelle Konjunkturerhebung der Industriellenvereinigung Tirol zur Situation im 1. Quartal 2023.

57 Prozent der befragten Unternehmen - das sind um 15 Prozent mehr als im letzten Quartal - berichten von einem guten Auftragsbestand. Die Auslandsaufträge bezeichnen 55 Prozent als „gut“, 38 Prozent als „durchschnittlich“. Bei der Einschätzung der derzeitigen Geschäftslage gibt es bei der Bewertung „gut“ einen Anstieg von 35 auf 54 Prozent. Nur sechs Prozent bewerten die Lage als „schlecht“. Optimistisch ist auch der Ausblick auf die nächsten sechs Monate: 27 Prozent gehen davon aus, dass es mit der Geschäftslage spürbar aufwärts geht.

Produktion und Beschäftigtenstand stabil

Mit steigender Produktionstätigkeit rechnen in den nächsten drei Monaten 31 Prozent der Befragten. 66 Prozent bewerten die Lage als „durchschnittlich“. Den Beschäftigtenstand bezeichnen 31 Prozent - im Quartal davor waren es 24 Prozent - als “gut“ und 54 Prozent als „durchschnittlich“. Damit hellen sich die Beschäftigungsaussichten wieder auf und signalisieren Stabilität.

Impulse für Wachstum und Leistung

„In Summe prägen verhaltene Zuversicht und Optimismus die gegenwärtige Konjunkturentwicklung. Es bleiben aber die Unsicherheiten am Energiesektor und die mangelnden Arbeitskräfte. Es braucht die von der IV dringend geforderten Anreize, damit sich Leistung wieder mehr lohnt“, so IV-Tirol-Geschäftsführer Michael Mairhofer. Die Tiroler Industriellenvereinigung fordert die Attraktivierung der Vollzeitarbeit, die steuerliche Begünstigung von Überstunden sowie eine Erleichterung für das Arbeiten über den Pensionsantritt hinaus.

* Der Geschäftsklimaindex ist der Mittelwert der Einschätzung der aktuellen Geschäftslage und der in sechs Monaten erwarteten.

04. Mai 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Shutterstock

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen