Skip to main content

Und sie bewegt sich doch

Das sterile Abfüllen pharmazeutischer Produkte gehört zu den Kernkompetenzen des Kufsteiner Unternehmens.

Und sie bewegt sich doch

Das sterile Abfüllen pharmazeutischer Produkte gehört zu den Kernkompetenzen des Kufsteiner Unternehmens.

Artikel teilen

Mit Blick auf das Thema Innovation gilt die Pharmabranche häufig als risikoscheu. Das Kufsteiner Unternehmen Single Use Support sorgt seit über sieben Jahren für Veränderung auf einem oft starren Markt.

Innovation kann als Motor des Fortschritts gesehen werden. Doch nicht jede Branche agiert hier gleich. Manche reagieren schneller, bei anderen gestalten sich Veränderungen schleppender. Die Pharmabranche kann hier als ein Beispiel für Letzteres gesehen werden. Denn die Sparte agiert häufig relativ träge, erklärt Bernhard Schlichtner, Chief Commercial Officer von Single Use Support: „Es existieren oftmals auch aufgrund von Regularien Hürden, etwas neu oder anders zu machen.“

Das Kufsteiner Pharmaunternehmen, das sich der Herstellung steriler Verbrauchsmaterialien sowie dem Abfüllen, Frieren, Lagern und Transport von Flüssigkeiten in der Pharmabranch everschrieben hat, versucht seit 2016 einen anderen Weg zu gehen und setzt statt auf vorgefertigte Prozesse, wenn möglich, auf Innovation. Ein Ansatz, der sich als gewinnbringend herausgestellt hat. So stieg der Umsatz in den letzten vier Jahren von drei auf über 100 Millionen Euro. „Ich glaube, wir sind erfolgreich, weil wir innovativ arbeiten. Wir versuchen in unserer Produktion bestmöglich auf Kundenanforderungen einzugehen“, fasst Schlichtner den Kerngedanken des Unternehmens zusammen.

NACHHALTIGKEIT AUF DEM VORMARSCH

Was die Firmen, mit denen man zusammenarbeite, derzeit beschäftigt? Nachhaltigkeit sei hier ein Schlagwort der Stunde – in zweierlei Hinsicht. Zum einen wird von Kundenseite mehr auf ein korrektes Recycling der Stoffe gelegt. Zum anderen achte man verstärkt darauf, dass schon bei der Produktion umweltfreundliche Materialien verwendet werden. Schlichtner führt an einem Beispiel aus: „Wenn wir bei Produkten Kühlgase oder Kältemittel nutzen, achten wir darauf, dass diese klimaverträglich sind.“

VORTEIL KUFSTEIN

Exportiert wird vornehmlich in die USA und die Schweiz, zwei der wichtigsten Zentren der Pharmabranche. Ob da ein Standort wie Kufstein hinderlich sei? Schlichtner widerspricht. Denn neben einer guten Anbindung an den umliegenden Bahn- und Flugverkehr sei auch die hiesige Mentalität ein Pluspunkt. Wenn KundInnen das Unternehmen am Standort Kufstein besuchen, seien sie oft von der heimischen Offenheit und der Art, wie man auf Personen zugehe, sehr angetan. Diese Freundlichkeit und Herzlichkeit, die man als Land ausstrahle, habe beim einen oder anderen Kundengespräch geholfen, schmunzelt Schlichtner.

Zahlen zum Unternehmen

  • Gründung: 2016 von Johannes Kirchmair und Thomas Wurm
  • MitarbeiterInnen: über 130, größtenteils in Tirol
  • Umsatz 2022: über 100 Millionen Euro
  • Lokale Standorte: Kufstein und Hall in Tirol

Zur Person

Bernhard Schlichtner ist seit November 2022 Chief Commercial Officer von Single Use Support und verantwortlich für die Bereiche Geschäftsentwicklung, internationaler Vertrieb und Marketing. Schlichtner kam 2020 als Sales Application Engineer zum Kufsteiner Unternehmen, wo er nach kurzer Zeit zum Head of Business Development aufstieg.

  • Single-Use-Support-Bernhard-Schlichtner

    „Ich glaube, wir sind erfolgreich, weil wir innovativ arbeiten.“ Bernhard Schlichtner

13. April 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Single Use Support, Franz Oss

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen