Skip to main content

Wie wird die Calemo App angenommen, Herr Freund?

Markus Freund sorgt mit der Fachgruppe Taxi der WK Tirol für einen reibungslosen Ablauf der App Calemo.

Wie wird die Calemo App angenommen, Herr Freund?

Markus Freund sorgt mit der Fachgruppe Taxi der WK Tirol für einen reibungslosen Ablauf der App Calemo.

Artikel teilen

Wieso wurde die App Calemo ins Leben gerufen?

Die Grundidee hatten wir während der Covid-19-Pandemie. In Wien bekamen alle über 60-Jährigen einen Taxigutschein, der in allen Wiener Taxis eingelöst werden konnte. Das war nur durch die großen Wiener Funktaxi-Zentralen möglich. In Tirol hätten wir das aufgrund der klein strukturierten Branche nicht umsetzen können, es fehlte ein Gutschein, der von den Taxibetrieben akzeptiert und eingelöst worden wäre. Das war die Geburtsstunde von Calemo.

Calemo – die Abkürzung steht für Cashless mobility – bietet eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten insbesondere für Gemeinden. Den Gutschein lädt man auf das Smartphone, und schon kann man in allen Calemo-Taxis bargeldlos und rund um die Uhr bezahlen.

Wie wird Calemo angenommen?

Calemo hat vor nicht einmal zwei Monaten gestartet und wir haben bereits 20 Calemo-Gemeinden, die über 700 Gutscheine im Wert von mehr als € 40.000,– ausgegeben haben. Die ersten Zahlungen über Calemo hat es ebenso schon gegeben. Wir sind also am Markt sehr gut aufgenommen worden.

Wie können Unternehmen die Calemo App nutzen?

Betriebe können mit Calemo Kundinnen und Kunden einen gewissen Mehrwert bieten oder sich für einen Einkauf erkenntlich zeigen. Im Fall von Jugendtaxis könnte zum Beispiel der Betreiber einer Bar oder Disco seinen Besucherinnen und Besuchern einen Teil der sicheren Heimfahrt bezahlen. Wenn er den QR-Code aufhängt und die Jugendlichen ihn abscannen, bekommen diese dann zum Beispiel € 2,– auf ihrem Calemo-Account gutgeschrieben.

Im Fall von Seniorentaxis könnte zum Beispiel der lokale Konditor, die Frisörin oder der Metzger den nunmehr wieder mobilen Kundinnen und Kunden einen Zuschuss zum Seniorentaxi bezahlen. Auch das Dorfschwimmbad oder ein Einkaufszentrum könnte Besucherinnen und Besucher mit einem Calemo-Gutschein motivieren, das Auto einmal stehen zu lassen.

Zur Person

Markus Freund ist Obmann der Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit Pkw („Taxi-Innung“) in der Wirtschaftskammer Tirol und Geschäftsführer von Taxi Kröll in Mayrhofen.

26. Mai 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: Die Fotografen

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen