Erleichterung auf vielen Ebenen

Die Digitalisierung hat im Handel nicht nur in Form von Onlineshops Einzug gehalten, digitale Tools sind bei Mediamarkt in Imst auch im stationären Geschäft nicht mehr wegzudenken. Lehrlinge werden dort gezielt unter dem Schwerpunkt „Digitaler Verkauf“ ausgebildet.

Seit 2017 gibt es für Lehrlinge im Einzelhandel die Möglichkeit, sich mit dem Schwerpunkt „Digitaler Verkauf“ auf den Onlinehandel sowie auf den Umgang mit digitalen Tools im stationären Handel zu spezialisieren. Zu den Ersten, die eine Lehrlingsausbildung in diesem Bereich absolviert haben, gehören Martin Frischmann und Felix Prantl. Beide haben die Ausbildung mit Auszeichnung bei Media Markt im Imster FMZ abgeschlossen. Neben Kenntnissen rund um den Onlinehandel stand auf ihrem Lehrplan auch der Einsatz von mobilen Endgeräten. Im täglichen Geschäft bedeutet das, dass sie mit Arbeitshandys ausgestattet in Beratungsgespräche mit Kundinnen und Kunden gehen. „Mit dem Handy ist es sehr flexibel“, sagt der 20-jährige Martin Frischmann und blickt auf die Zeit vor der Einführung dieses Gadgets zurück, die er am Beginn seiner Lehre noch miterlebt hat: „Früher haben wir immer den Computer benötigt.“

Lehrlingscoach Martina Sailer erklärt die Vorteile vom mobilen Endgerät in der Beratung: „Du kannst an Ort und Stelle stehenbleiben und abklären, ob das gewünschte Produkt lagernd ist. Früher musste man mit dem Kunden durchs ganze Geschäft gehen und im Computer nachschauen.“ Auch Bestellbestätigungen per E-Mail an die Kundinnen und Kunden zu senden, kann nun direkt erledigt werden. Martina Sailer, selbst seit 13 Jahren im Betrieb tätig, sieht einen weiteren Vorteil: „Wenn jemand ein Handy kaufen will und ihn ein junger Mensch berät, der selbst kompetent mit dem Gerät umgehen kann, fühlt man sich gut aufgehoben.“ Neben der Berufsausbildung im Betrieb in Imst ist in der dualen Lehre der Besuch der Berufsschule vorgesehen, sie befindet sich mittlerweile für alle Tiroler Lehrlinge mit diesem Schwerpunkt in Innsbruck.

Boomender Onlinehandel

Neben dem direkten Kontakt mit Kundinnen und Kunden im Geschäft erleichtert die Technologie auch die Abwicklung von Bestellungen. So kommen Onlineaufträge nun direkt bei den Einzelhandelskaufleuten an, können sofort durchgeführt und für alle sichtbar erledigt werden. Insbesondere in der Pandemie stiegen die Onlinebestellungen, und der Imster Mediamarkt verwandelte sich im Lockdown kurzerhand in ein Versandhaus. Die Umstellung auf digitale Lösungen war zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig vollzogen, was die beiden Lehrlinge heute nicht missen.

„Damals haben wir noch mit Zetteln gearbeitet. Dann war unklar, ob der Auftrag schon erledigt wurde. Heute geht das viel schneller und unkomplizierter“, so Felix Prantl. Zudem übernehmen die Handys auch interne Funktionen. So kann man damit beispielsweise Lohnzettel ausdrucken und Stempelzeiten abspeichern. Zwar scheint der Elektrohandel prädestiniert für den Einsatz digitaler Tools, beide ehemaligen Lehrlinge sind aber überzeugt: Die Technologien sind auch in anderen Sparten und Branchen interessant. Beide können sich außerdem vorstellen, sich im Laufe ihrer beruflichen Karriere auf den Onlinehandel zu fokussieren. Aktuell freuen sie sich aber auf die weiteren Herausforderungen bei Media Markt. Martin Frischmann dazu: „Ich muss sagen, zu Weihnachten, wenn extrem viel los ist, macht es einfach volle Spaß.“

  • MediaMarkt-Imst

    Martina Sailer, Lehrlingscoach Media Markt Imst

  • MediaMarkt-Imst2

    Felix Prantl, ehemaliger Lehrling Media Markt Imst

  • MediaMarkt-Imst3

    Martin Frischmann, ehemaliger Lehrling Media Markt Imst

Erleichterung auf vielen Ebenen
Lehrlingscoach Martina Sailer freut sich, dass Felix Prantl (li) und Martin Frischmann die Lehre mit Auszeichnung abschließen konnten.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden