Fachkräfte haben immer Konjunktur

Vorausschauende Firmen bilden auch in der Krise Lehrlinge aus. Denn eines ist sicher: Das Thema Fachkräftemangel wird bald wieder akut

Fachliche Kompetenzen, wie sie in einer Lehrausbildung vermittelt werden, bilden den Grundstock für Karrierechancen in allen Bereichen. Mit einem Lehrabschluss haben junge Menschen heutzutage viele Möglichkeiten. Sie können als begehrte Fachkräfte in ihrem Berufsfeld bleiben und durch eine Meisterprüfung ihre Karrieremöglichkeiten zusätzlich steigern. „Die Betriebe kämpfen um jeden Lehrling. Nachwuchsarbeit ist eine Investition in die Zukunft, weil Fachkräfte immer gefragt sind. Daran ändert auch Corona nichts“, erklärt WK-Präsident Christoph Walser.

Damit erweist sich die Lehre einmal mehr als krisenresistent.

Praxisnähe in der Ausbildung oder mehr Unabhängigkeit durch eigenes Einkommen sind nur zwei Vorteile der Lehrausbildung. „Die Welt braucht auch Praktiker*innen. Mit der dualen Ausbildung können Lehrlinge ihren Traumberuf finden und ausüben – und werden am Arbeitsmarkt immer begehrt sein. Sie können auch den Weg in die Selbstständigkeit wählen und ein Unternehmen gründen. Auf den nächsten Seiten gibt es vier überzeugende Beispiele, wie mit Lehre Karriere möglich ist“, freut sich David Narr, Lehrlingskoordinator der WK Tirol und fügt hinzu: „Über Lehre mit Matura oder eine Berufsreifeprüfung nach der Lehre steht ihnen aber auch der Weg in eine akademische Ausbildung nach wie vor offen.“

Chancen nutzen

„Wer in Tirol eine Lehre machen will, der kann das tun“, sind Präsident und Lehrlingskoordinator einig. Derzeit absolvieren auch rund 400 Maturant*innen eine Lehre in Tirol. Motivierte Lehrlinge mit guter Allgemeinbildung, das wünschen sich Betriebe. Bei der Suche nach geeigneten Kandidat*innen stoßen sie immer öfter auf junge Menschen, die Matura haben und dann eine Lehrausbildung machen möchten. „Die duale Ausbildung hat sich bereits in der Vergangenheit als stabil und zukunftssicher bewährt. Gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit zeigt sich, dass die Kombination aus Berufsschule und Ausbildungsbetrieb jene Qualifikation bietet, mit der sich die Anforderungen des Marktes bewältigen lassen“, erklärt Narr. Der WK-Lehrlingskoordinator rät daher Jugendlichen, ihre Chancen zu nutzen. „Ein Blick auf die einschlägigen Internetplattformen wie berufsreise.at, wko.at/lehrbetriebsuebersicht oder ams.at/ lehrstellen zahlt sich definitiv aus“, so Narr.

Mit Lehre alles richtig gemacht

  • WalserWK

    WK-Präsident, Christoph Walser

  • NarrWK

    David Narr, Lehrlingskoordinator der WK Tirol

Fachkräfte haben immer Konjunktur

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden