Tiroler Bauwirtschaft sorgt mit „Erlebniswelt Baustelle“ frühzeitig für Nachwuchs

Das Erfolgsprojekt „Erlebniswelt Baustelle“ für 6- bis 12-jährige gastiert derzeit in der Messe Innsbruck. Dabei können Schulklassen spielerisch in 14 Berufe hineinschnuppern, die es für die Errichtung von Bauwerken braucht – vom Bodenleger über den Maurer, Zimmerer, Elektriker und Installateur bis hin zum Dachdecker, Glaser, Spengler und Metallbautechniker. Seit Mai ist dieses einzigartige Lehrlingsprojekt durch alle Bezirke Tirols getourt und hat dabei mehr als 5.000 Schülerinnen und Schüler erreicht. Allein in Innsbruck sind mehr als 60 Schulklassen angemeldet. 

Seit 2012 veranstalten die Vereinigung Tiroler Bauwirtschaft* und die BAUAkademie Tirol mit Unterstützung der Sparten Gewerbe und Handwerk sowie Industrie die „Erlebniswelt Baustelle“ und hat damit bisher über 55.000 Kinder erreicht. „Die 6- bis 12- Jährigen dürfen planen, tischlern, mörteln, mauern, pflastern, zimmern, biegen, heben und vieles mehr. Das sind alles haptische Erfahrungen, welche die meisten zuhause nicht mehr machen können. Die Kinder lernen somit weit vor der eigentlichen Berufsorientierung Karrieremöglichkeiten kennen und bekommen spielerisch vermittelt, dass ein Handwerk nicht nur ein Beruf, sondern oft auch eine Berufung ist und dass sie ihre Umwelt bewusst (mit)gestalten können“, erklärt Matthias Marth, Geschäftsführer des Branchenverbundes Bau und der BAUAkademie Tirol.

Berufsorientierung findet schon im Volksschulalter statt 

Im Rahmen der Berufsorientierung gibt es viele Projekte. „Erlebniswelt Baustelle“ ist das einzige, das im Alter von 6 bis 12 Jahren ansetzt. Denn bereits in der Volksschule werden erste Weichen für die spätere Berufsentscheidung getroffen. Beim Rundgang, der bis zu zwei Stunden dauert und die Kinder im positiven Sinne fordert, wurden 14 (Lehr-)Berufe, die man auf einer Baustelle findet, vorgestellt: Bodenleger, Dachdecker, Elektrotechniker, Fliesenleger, Glaser, Installateur, Maler, Maurer/Baumeister, Metalltechniker, Pflasterer, Spengler, Tischler, Tiefbauer und Zimmerer. Im Anschluss an eine kurze Beruferklärung konnten die Kinder an jeder Stationen berufstypische Tätigkeiten gleich ausprobieren. „Es ist schön zu sehen, dass wirklich viele Kinder Spaß am Handwerken haben. In der heutigen Zeit wird ihnen das ja oft fast schon ‚abtrainiert‘, weil viele glauben, dass nur eine Höhere Schule oder ein Studium beruflichen Erfolg garantiert. Wir zeigen auch in Hintergrundgesprächen mit den Lehrerinnen und Lehrern auf, dass das Bauhandwerk großartige Karrierechancen bietet“, erklärt der  Spartenobmann vom Gewerbe und Handwerk Franz Jirka. Für die Nachbearbeitung im Unterricht bekam jeder Schüler einen Folder mit einem Gewinnspiel mit.

Vereinigung Tiroler Bauwirtschaft:

  • Landesinnung Bau
  • Landesinnung Bauhilfsgewerbe
  • Landesinnung Hafner, Fliesenleger, Keramiker
  • Landesinnung Dachdecker, Glaser, Spengler
  • Landesinnung Holzbau- und Zimmermeister
  • Landesinnung Tischler & Holzgestaltende Gewerbe
  • Landesinnung Maler, Tapezierer
  • Landesinnung Elektrotechniker
  • Landesinnung Sanitär, Heizung, Lüftung
  • Landesinnung Metalltechnik

Hier kommst Du zum Tiroler Lehrlingsportal!

Tiroler Bauwirtschaft sorgt mit „Erlebniswelt Baustelle“ frühzeitig für Nachwuchs
Maler-Innungsmeister Rainer Höck, Elektrotechnik-Innungsmeister Helmut Brenner, Gerhard Michalek (Berufsgruppensprecher Bauwerksabdichter) Eva Maria Stotter (WK Tirol Branchenverbund Technik), Matthias Marth (WK Tirol Branchenverbund Bau), Metalltechnik-Innungsmeister Christian Dollinger sowie Helmut Peer und Reinhard Schuller (beide AUVA) mit Erva, Beslan und Franziska bei der „Erlebniswelt Baustelle“.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen