Skip to main content

50 QuereinsteigerInnen in Tirol starteten begleitende pädagogische Qualifizierung

Barbara Paesold ist Studiengangsleiterin der pädagogischen Qualifizierung für Quereinsteiger der Sekundarstufe Allgemeinbildung an der PH Tirol.

50 QuereinsteigerInnen in Tirol starteten begleitende pädagogische Qualifizierung

Barbara Paesold ist Studiengangsleiterin der pädagogischen Qualifizierung für Quereinsteiger der Sekundarstufe Allgemeinbildung an der PH Tirol.

Am Freitag, den 6. Oktober 2023, startete die Weiterbildung für Quereinsteiger:innen als Lehrpersonen der Sekundarstufe Allgemeinbildung an der PH Tirol: Insgesamt traten rund 60 Lehrer:innen im September ihr Lehramt an Schulen an. Nun startete die begleitende pädagogische Qualifizierung.

Rektorin Regine Mathies verweist in Hinblick auf die Unterrichtsqualität auf die langjährige positive Erfahrung mit Quereinsteiger:innen aus der Berufsbildung, also den Berufsschulen und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen.

58 QuereinsteigerInnen starteten im September in den Lehrerberuf

In einem Auswahlverfahren durch die Zertifizierungskommission Quereinstieg wurden 58 Quereinsteiger aus allen Fächern für die Sekundarstufe Allgemeinbildung in Tirol für den Schuldienst ausgewählt. Neben dem Zertifizierungsverfahren waren dafür ein abgeschlossenes Fachstudium und drei Jahre Berufserfahrung erforderlich. Berechtigt sind sie nun für den Unterricht allgemeinbildender Fächer an Mittelschulen, Allgemeinbildenden Höheren Schulen, den Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schulen, den Polytechnischen Schulen und den Berufsschulen.

46 QuereinsteigerInnen entschieden sich für die Absolvierung der pädagogischen Weiterbildung im Studienjahr 2023/24

Von den rund sechzig Lehrer:innen entschieden sich 46 dafür, gleich im ersten Jahr ihres Dienstantritts die erforderliche pädagogische Qualifizierung aufzunehmen, die im Rahmen eines Hochschullehrgangs bzw. des Masterstudiums Quereinstieg berufsbegleitend an der PH Tirol stattfindet. Grundsätzlich haben die Lehrer:innen im Quereinstieg für das Absolvieren der Weiterbildung acht Jahre Zeit, nachdem sie ihren Dienst an einer Schule angetreten haben. Der Hochschullehrgang bzw. das Studium dauert vier bzw. sechs Semester und ist berufsbegleitend.

Eine der neuen Lehrpersonen im Quereinstieg, die im Studienjahr 2023/24 ihre pädagogische Qualifizierung aufgenommen haben, ist Lisa-Maria Lasser: „Ich finde, gerade am Anfang ist es extrem wichtig, die Informationen und Unterstützung aus der begleitenden pädagogischen Ausbildung zu erhalten. Jene Lehrveranstaltungen, die bisher bereits stattgefunden haben, waren für mich wirklich sehr interessant und wichtig. Neben Lehrveranstaltungen wie „Unterrichtsplanung und Gestaltung“ ist v.a. auch das „Professionelle Lernnetzwerk ein Highlight. Die Themen, die wir besprechen, wie z.B. verschiedenste Situationen im Unterricht zu meistern, Elterngespräche, Notengebung, etc., sind gerade für den Anfang von großer Bedeutung und der persönliche Austausch mit den Kolleg:innen, die auch gerade in derselben Situation sind, bringt uns gemeinsam weiter und hilft enorm.“

Gute Begleitung zum Berufseinstieg durch Bildungsdirektion und PH Tirol

Damit der Berufseinstieg mit gleichzeitiger Aufnahme der Ausbildung zu keiner Überforderung führt und die Lehrer:innen langfristig im Beruf bleiben möchten, ist eine gute Begleitung zum Berufseinstieg notwendig. Diese findet einerseits am Schulstandort im Rahmen der Induktionsphase statt, die den Lehrer:innen auch eine:n erfahrene:n Mentor:in in der Schule an die Seite stellt und für alle Fragen rund um die Unterrichtstätigkeit zur Verfügung steht. Im Rahmen der pädagogischen Qualifizierung an der PH Tirol ist im Curriculum die LV „Professionelle Lernnetzwerke“ für die gesamte Studiendauer verpflichtend vorgesehen. Dabei knüpfen die Lehrer:innen relevante Kontakte zu Kommiliton:innen und tauschen ihre Erfahrungen aus dem Schulalltag aus. Dieser Austausch wird von erfahrenen Lehrer:innen, sog. Moderator:innen, betreut und begleitet und bietet neben den anderen Studieninhalten konkrete Hilfestellungen im Berufsalltag.

Vorteile für QuereinsteigerInnen mit profundem fachlichem Wissen

Neben der guten Begleitung bringen die Lehrer:innen im Quereinstieg noch eine weitere Voraussetzung mit, die sie im Berufseinstieg an der Schule entlastetet: alle Berufseinsteiger verfügen über ein profundes fachliches Wissen, das sie einerseits akademisch an einer Universität oder Hochschule erworben haben, und andererseits über mehrere Jahre in der Praxis anwenden konnten. Damit ist bereits ein wesentlicher Bereich für gute Unterrichtsqualität und Sicherheit in der Vorbereitung gegeben. Quereinsteiger:innen können sich damit voll auf den Erwerb der pädagogischen Fähigkeiten und Methoden konzentrieren.

„Wir sehen es als unsere Aufgabe, die Quereinsteiger:innen langfristig in diesem wertvollen Beruf zu halten, daher ist uns eine gute Begleitung auf verschiedenen Ebenen von Anfang an sehr wichtig. Die Quereinsteiger:innen bringen natürlich einen entscheidenden Vorteil mit: sie verfügen über eine ausgezeichnete fachliche Expertise und können sich ganz auf die pädagogische, didaktische Weiterbildung einlassen“, so Barbara Paesold, Leiterin des Hochschullehrgang „Quereinstieg Sekundarstufe Allgemeinbildung“ an der PH Tirol. „Ich nehme bei den Studierenden dieses ersten Jahrgangs stark wahr, dass sie eine sehr positive Einstellung zum Lehrberuf mitbringen, sich mit Offenheit, Freude und Neugierde auf die pädagogisch-didaktischen Inhalte motiviert einlassen können und wollen – und das trotz Mehrfachbelastung – Beruf, Studium und Privatleben, das ja auch immer seinen Platz haben muss.“

Quereinsteigerin Lisa-Maria Lasser: „Da ich noch in meinem alten Dienstverhältnis stehe, mit dem Unterrichten an der Schule begonnen habe und die PH Tirol gestartet habe, ist es jetzt noch bis Ende Oktober sehr dicht, aber die ehemalige Arbeit fällt bald weg und ich denke, die Entscheidung gleich mit dem Master Hochschullehrgang zu starten, war eine gute.“

Modell bereits seit Jahrzehnten aus der Berufsbildung bekannt

Das Modell der pädagogischen Qualifikation begleitend zum Berufseinstieg ist seit Jahrzehnten aus der Berufsbildung bekannt. So können Interessierte bereits seit Langem basierend auf einem facheinschlägigen, fachwissenschaftlichen Vorstudium innerhalb von vier Semestern (FESE) berufsbegleitend zum:zur Lehrer:in ausgebildet werden. Weitere Infos: Facheinschlägige Studien ergänzende Studien: https://ph-tirol.ac.at/node/579

Rektorin Regine Mathies: „Ich stehe dem Quereinstieg sehr positiv gegenüber. Bei den Quereinsteiger:innen handelt es sich um akademisch gebildete Fachexpert:innen mit entsprechender Berufspraxis, die an der PH Tirol die pädagogisch-didaktische Qualifizierung parallel zum Lehrer:innenberuf erhalten. Wir kennen dieses Modell bereits sehr gut aus der Berufsbildung, in der wir veritable Erfolge verzeichnen. Wissenschaft und Praxis laufen bei dieser Form der Lehramtsausbildung parallel, dh. die Erfahrungen der Lehrer:innen, die in ihrer Unterrichtspraxis direkt im Moment entstehen, können wir in der pädagogischen Ausbildung unmittelbar aufgreifen und – individuell sowie für die gesamte Gruppe – bearbeiten. Aus meiner Sicht wäre aber jedenfalls noch über verpflichtende pädagogisch-didaktische Weiterbildungsmaßnahmen nach der Erstqualifizierung zu diskutieren.“

24. Oktober 2023 | Autor: top.tirol Redaktion | Foto: PH Tirol/Roner

Artikel teilen:



Icon-Fill-Newsletter - QuereinsteigerInnen starteten pädagogische Qualifizierung

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen