Neuer Kreativ-Summit „FÖ N“ geht in Innsbruck über die Bühne

„FÖ N. Ein Kreativ-Summit gegen die Schwerkraft“ ist der Titel des neuen Eventformats, das am Freitag, 9. September 2022 erstmals im Haus der Musik in Innsbruck stattfinden wird. Dabei soll das Thema Kreativität als öffentliches Anliegen und im Kontext von Transformation und Innovation diskutiert werden. Kreativität ist ein zentraler Bestandteil von Innovationen und die Kreativwirtschaft daher unverzichtbar für den Standort Tirol. Die Initiatoren kreativland.tirol (Standortagentur Tirol) und Wirtschaftskammer Tirol wollen mit „FÖ N“ eine Bühne schaffen für kreative und engagierte Menschen, die in der Transformationskraft besserer Ideen einen wichtigen Zukunftsanker sehen. Namhafte Speaker werden zur Premiere in Innsbruck konkrete Kreativ-Potentiale für die Gesellschaft, Wirtschaft, Bürokratie und politische Systeme aber auch für den Einzelnen aufzeigen: darunter Wolf Lotter, Michael Matthiass, Elisabeth Schweeger, Jens Uwe Meyer, Sonja Zant, Matthias Pöll, Maria Dietrich, Chris Müller, Anna Schneider und Stefan Klein. Der Ticketverkauf für die eintägige Veranstaltung startet am 8. Juli 2022

Gemeinsam mit zahlreichen Partner:innen vor Ort (aut. Architektur, TKI. Tiroler Kulturinitiativen, Die Bäckerei, WEI SRAUM-Designforum Tirol, Werkstätte Wattens) und institutionellen Unterstützern (Wirtschaftskammer Tirol, Standortagentur Tirol/Lebensraum Tirol Holding) wurde ein Programm erarbeitet, das die Diskussion des Themas „Kreativität und Transformation“ auf eine neue Ebene heben und globale Themen mit lokalen Besonderheiten des alpinen Raums verbinden soll. Der Summit wird Kreativität als öffentliches Anliegen abseits oberflächlicher Klischees präsentieren und eine Bühne schaffen für kreative, engagierte Menschen und all jene, die in der Transformationskraft von besseren Ideen einen wichtigen Zukunftsanker sehen.
Das namengebende Titel »FÖ N« bezieht sich – unschwer zu erraten – auf den südlichen Föhnwind, der gerade in Tirol mit erheblichen Windgeschwindigkeiten für frische Luft sorgt.

„Zwei Leitgedanken stehen bei dem Festival im Fokus“, erklärt Tom Jank, Fachgruppenobmann Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Tirol: „Einerseits – wenig überraschend – die ‚Kreativität‘ selbst. Mit hochkarätigen Vorträgen und Diskussionen möchten wir dieses Thema auf eine neue Ebene heben, es nicht nur als Angelegenheit der ‚Kreativen‘ darstellen, sondern als gleichermaßen persönliche wie gesellschaftlich-kulturelle Fähigkeit zur Gestaltung einer besseren Zukunft. Wir wollen zeigen, wie Kreativität dabei hilft, Schwerkräfte im Denken zu überwinden – sei es in Gesellschaft, Wirtschaft oder Politik – und welche Rolle dabei offene Prozesskulturen, Design, Kommunikation und eine ethisch/ökologisch fundierte ‚gute‘ Gestaltung spielen können.“

Kurt Höretzeder, Mitinitiator kreativland.tirol und des FÖ N-Summits, ergänzt: „Im Rahmen des Kreativ-Summits ‚FÖ N‘ wollen wir uns auch ganz bewusst ‚utopischen‘ Themen zuwenden, weil wir glauben, dass uns all das, was heute nicht gedacht wird, morgen fehlen wird, um die Herausforderungen der spätmodernen, überaus komplex gewordenen Gesellschaft zu bewältigen. Deshalb möchten wir inspirieren, Benchmarks liefern und das Buzzword Kreativität konkret nutzbar machen.“

FÖ N. Ein Kreativ-Summit gegen die Schwerkraft

  • Freitag, 09.09.2022Haus der MusikUniversitätsstraße 1, 6020 Innsbruck
  • Infos & Tickets: www.kreativland.tirol/foen(Online Ticketverkauf startet am 08.07.2022)
  • Speaker:  Wolf Lotter, Michael Matthiass, Elisabeth Schweeger, Jens Uwe Meyer, Sonja Zant, Matthias Pöll, Maria Dietrich, Chris Müller, Anna Schneider und Stefan Klein.
Neuer Kreativ-Summit „FÖ N“ geht in Innsbruck über die Bühne
Die Auftaktveranstaltung zum Kreativ-Summit „FÖ N“ am 9. September 2022 steht ganz im Zeichen des kreativen Denkens: Erstklassige Speaker und inspirierende Gedanken erwarten die Teilnehmer:innen im Haus der Musik in Innsbruck. Tickets sind ab 8. Juli 2022 erhältlich.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen