Start­schuss für das Haus der Physik

Finanz-und Wissenschaftsministerium erteilten die Planungsfreigabe für das Bauprojekt „Haus der Physik“, das die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) für die Universität Innsbruck errichten wird. Das gaben Wissenschaftsminister Heinz Faßmann, BIG CEO Hans-Peter Weiss, Rektor Tilmann Märk, LH Günther Platter und BM Georg Willi heute bei einer Pressekonferenz bekannt.

Das Haus der Physik wird am Campus Technik der Universität Innsbruck im Westen der Tiroler Landeshauptstadt seine Heimat finden. Der Architekturwettbewerb für die Planung des Neubaus läuft bereits und im Sommer 2022 soll das Siegerprojekt feststehen. Der Baubeginn ist für Herbst 2024 geplant. Fertig werden soll das Haus der Physik dann 2028.

Die BIG investiert 180,8 Mio. Euro in den Bau, an denen sich das Land Tirol mit 3 Mio. Euro beteiligen wird. Die Investition wird über Mieten vom Wissenschaftsministerium refinanziert.

Das Haus der Physik wird für rund 850 Studierende und über 500 MitarbeiterInnen der Universität Innsbruck gebaut. Die Notwendigkeit für das Bauprojekt ergibt sich aus den steigenden Studierendenzahlen in Innsbruck und aus den gestiegenen Anforderungen an die Infrastruktur von Universitätsgebäuden. Außerdem können bisher auf den Campus verteilte Institute in einem Gebäude untergebracht werden, was identitätsstiftend wirkt.

Mit dem Haus der Physik wird in Innsbruck ein modernes Universitätsgebäude für Forschung und Lehre auf internationalem Spitzenniveau entstehen.

Start­schuss für das Haus der Physik
Der Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi, Landeshauptmann Günther Platter, Rektor Tilmann Märk und BIG-Geschäftsführer Hans-Peter Weiss (von links)

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden