Die Erfolgsgeschichte weiterschreiben

Für Joe Empl war immer klar, dass seine Zukunft im Familienbetrieb liegt. Im Gespräch mit top.tirol erzählt der Geschäftsführer von Empl Fahrzeugwerk, wie wichtig die Unterstützung seines Vaters auf dem Weg war.

Was würden Sie machen, wenn Sie nicht im Familienunternehmen tätig wären?

JOE EMPL: Diese Frage hat sich mir noch nie gestellt. Ich bemerkte schon früh meine Affinität zu Handwerk und Technik. Auch das Interesse an neuen Technologien war immer sehr groß, deswegen war es für mich naheliegend, mein Bestes zu geben, um die Erfolgsgeschichte des Unternehmens weiterzuschreiben. Bis heute habe ich diesen Schritt nie bereut.

Was können Sie von Ihrem Vorgänger mitnehmen?

Von meinem Vater habe ich gelernt, dass man Entscheidungen manchmal auch aus dem Bauch heraus und mutig treffen muss, den Entwicklungen der Zukunft immer positiv gegenüberstehen sollte und Herausforderungen dazu da sind, sie zu lösen. Flexibilität ist in vielen Lebensbereichen von Vorteil, vor allem aber natürlich unternehmerisches Denken mit Weitblick.

Wie ist die Übergabe vonstattengegangen?

Hier will ich mich vorneweg bei meinem Vater bedanken, der immer große Eigenverantwortung, Entscheidungsfreiheit und selbstständiges Handeln akzeptiert hat. Fehler wurden zugelassen, aber immer gemeinsam analysiert, um daraus zu lernen. Wichtig war die langfristige Planung der Übergabe, ich wurde bereits ab 2013 in strategische Geschäftsführerentscheidungen miteinbezogen. Da mein Vater weiterhin im Unternehmen tätig ist, war es auch besonders wichtig, unsere Zuständigkeiten und Kompetenzen klar zu regeln.

Was ist Ihnen in Ihrer Arbeit am wichtigsten?

Nie die Freude zu verlieren und mit Engagement in jeden Tag zu starten. Außerdem ist es für mich essenziell, Dinge kritisch zu hinterfragen und Entscheidungen mit Bedacht zu treffen. Auch Handschlagqualität ist wesentlich: Nur wer zuverlässig, geradlinig und ehrlich arbeitet, hat meiner Meinung nach eine Zukunft. Allen voran geht es mir um einen fairen, respektvollen und ehrlichen Umgang mit meinen Mitarbeitern. Meine Tür steht immer offen und ich schaue darauf, dass ich mir genügend Zeit für deren Wünsche, Sorgen und Anregungen nehme.

Worauf muss man als junger Unternehmer besonders achten?

Dass man Schwierigkeiten rechtzeitig wahrnimmt, die Zeichen der Zeit richtig interpretiert, um dann angemessen und früh genug reagieren zu können. Es geht darum, Augen und Ohren ständig offen zu halten, das Marktumfeld aufmerksam zu beobachten und aktiv Ausschau nach neuen Chancen und Möglichkeiten zu halten.

Zur Person

Joe Empl ist seit 2000 Teil der 1948 von seinem Großvater gegründeten Empl Fahrzeugwerk. Dort leitete er anfangs die Marketingabteilung, wechselte 2005 in den Vertrieb und löste 2015 seinen Vater Herbert Empl in der Geschäftsführung für Vertrieb und Marketing ab.

Die Erfolgsgeschichte weiterschreiben
Joe Empl, Geschäftsführer EMPL Fahrzeugwerk

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden