Im Gespräch mit Christoph Huber

Herr Huber, wie haben Sie als Mitgründer von Biontech die letzten zweieinhalb Jahre erlebt?

Ich habe in meinen Rollen als Mitgründer, Aufsichtsrat und wissenschaftlicher Ratgeber versucht, das Projekt „Lightspeed“ und die Fortsetzung der Entwicklung von Immuntherapeutika gegen Krebs zu unterstützen.

Gesundheit ist bei vielen in den Fokus gerückt. Wie schätzen Sie diese Entwicklung ein?

Zu meiner Überraschung ist aus einer medizinischen Diskussion eine von gesellschaftspolitischen Aspekten dominierte Auseinandersetzung geworden. Der Stil, in dem diese geführt wird, hat das Vertrauen in die politische Führung des Gesundheitssystems beschädigt.

Neben der Gesundheitskrise erleben wir derzeit auch eine Wirtschaftskrise. Wie wägen Sie die Entwicklungen des einen und des anderen Bereichs gegeneinander ab?

Jede Krise weckt zur Bewältigung Kräfte und eliminiert Schwachstellen der Systeme. Diese Prozesse werden parallel und nicht gegeneinander zur Überwindung der Probleme führen.

Was werden Ihrer Meinung nach die nächsten Herausforderungen für den Gesundheits- und Wirtschaftssektor sein?

Für den Gesundheitssektor ist zu hoffen, dass die bekannten Schwachstellen des Gesundheitssystems (zu viel politischer Einfluss bei bedarfsgerechter Planung und Umsetzung, zu viel stationäre Betten, zu wenig ambulante Medizinangebote, viel zu viele Medikamente ohne gesicherte Wirkung u. a.) endlich beseitigt werden.

Für die Wirtschaft ist ein Wandel der gesellschaftlichen Skepsis gegenüber Forschung und Innovation als Mittel zur Problembewältigung und zur Sicherung des Wohlstandes mit gezielter Begünstigung gesellschaftsrelevanter Risiko-Kapital-Investitionen zu erhoffen.

Zur Person

Christoph Huber wurde 1944 in Wien geboren. Nach seinem Medizinstudium in Innsbruck rief er in Wien eine der ersten europäischen Stammzellentransplantations-Einrichtungen ins Leben. Zusammen mit Ug ̌ur Sahin und Özlem Türeci gründete er 2001 Ganymed Pharmaceuticals und 2008 Biontech.

Im Gespräch mit Christoph Huber
Christoph Huber ist Hämatologe, Immunologe, Onkologe und Mitglied zahlreicher Boards und Gremien.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen