Eine Frage der Kultur

Der digitale Marktplatz willhaben wird regelmäßig als einer der besten Arbeitgeber Österreichs ausgezeichnet. Einer der Gründe: die Unternehmenskultur, die von Corporate-Culture-KoordinatorInnen gefördert und weiterentwickelt wird.

Im Jahr 2022 wurde willhaben national und international als „Great Place to Work“ ausgezeichnet: Neben einer Spitzenposition in Österreich belegt das Unternehmen im europäischen Vergleich den 39. Rang und zählt damit zu den Top-40-Arbeitgebern Europas (Kategorie „Medium“, 50 bis 499 Mitarbeitende). Als Schlüssel zu diesem Erfolg sieht Geschäftsführerin Sylvia Dellantonio das wertschätzende Miteinander, Teamwork auf Augenhöhe und die authentische Unternehmenskultur, die von den mehr als 300 Mitarbeitenden gelebt und geprägt werde.

DAS RICHTIGE UMFELD

Wie wichtig die Unternehmenskultur bei willhaben ist, zeigt der Einsatz von sogenannten Corporate-Culture-KoordinatorInnen, die Personalarbeit neu denken und dabei das Wohlbefinden der Mitarbeitenden in den Mittelpunkt stellen. Das bedeutet unter anderem, dass ein Umfeld geschaffen wird, in dem sich jede und jeder mit Ideen einbringen kann und Eigeninitiative gefördert wird. Das soll nicht nur die individuelle Zufriedenheit, sondern auch das Teamgefühl stärken – und am Ende dafür sorgen, dass das Unternehmen nicht nur für bestehende, sondern auch für potenzielle neue Mitarbeitende attraktiv ist.

Das Unternehmen

Willhaben wurde 2006 von den Medienkonzernen Adevinta und Styria gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Wien beschäftigt mehr als 300 Mitarbeitende und gilt als führender digitaler Marktplatz Österreichs.

Eine Frage der Kultur
Sylvia Dellantonio ist seit mittlerweile 11 Jahren Geschäftsführerin von willhaben.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen