Vertrieb lohnt sich für Menschen mit starker Affinität zum Sport!

Was haben Sport und Vertrieb gemeinsam? Und warum ist UNIQA für sportlich
affine Menschen ein attraktiver Arbeitgeber? Der Landesdirektor von UNIQA Tirol,
Michael Zentner und Birgit Wastl, – Leiterin des Exklusivvertriebs in Österreich
standen uns Rede und Antwort.

Im Sportsponsoring hat UNIQA eine lange Tradition. Was ist die Motivation dahinter?

Michael Zentner: Jede Sponsoringaktivität hat zum Ziel, die Marke des Unternehmens zu positionieren. Sport und Gesundheit bedingen einander – als größter Gesundheitsversicherer ist es uns ein Grundbedürfnis, hier einen Beitrag zu leisten. Für die Sportler:innen, aber auch die gesamte Gesellschaft und die Generation von morgen.

Das Thema Sport ist auch im UNIQA-Vertriebsteam präsent, viele Mitarbeiter:innen sind sehr aktiv im Sport bzw. haben eine Sportkarriere hinter sich. Ist das Zufall?

Birgit Wastl: Das ist definitiv kein Zufall, denn Sport und Versicherungsvertrieb haben viele Gemeinsamkeiten. Sportler:innen sind zielstrebig und können sich gut motivieren. Sie besitzen die Fähigkeit, sich schnell an neue Situationen anzupassen, sind kontaktfreudig und können gut zuhören. Diese Eigenschaften sind wichtig, um die Kund:innen zu verstehen und den richtigen Versicherungsschutz für sie zu finden.

Michael Zentner: Außerdem bietet die Flexibilität die perfekte Kombination von Trainingseinheiten und Arbeitsalltag. Auch die Vernetzung von Sportler:innen über Vereine und Trainingskolleg:innen ist ein wesentlicher Vorteil.

Sie sind also im Vertrieb bewusst auf der Suche nach sportlichen Menschen?

Michael Zentner: Mit Sportler:innen haben wir im Versicherungsvertrieb in der Vergangenheit tatsächlich tolle Erfolgsgeschichten schreiben können. Egal, ob sie noch aktiv an ihrer Sportkarriere arbeiten oder diese bereits beendet haben. Sie bringen Disziplin, Ausdauer und Durchhaltevermögen mit und können so ihren Kund:innen bei der finanziellen Vorsorge und Absicherung helfen. Sie wissen, wie wichtig es ist, immer einen Schritt voraus und auf alles vorbereitet zu sein.

Apropos Vorsorge und auf alles vorbereitet zu sein: Auch hier gibt es wohl Ähnlichkeiten zum Sport?

Birgit Wastl: Auf alle Fälle! Sportler:innen wissen, wie wichtig die richtige Vorsorge ist und worauf es dabei ankommt. Das macht sie authentisch – ein Job als Risiko- und Vorsorgemanager:in ist daher oftmals die perfekte Chance!

Abgesehen von den bereits genannten Parallelen zwischen Sport und Vertrieb:. Warum sollten sich ein Sportler:innen bei UNIQA für den Vertrieb bewerben?

Michael Zentner: Wir bieten – je nach persönlicher Situation – verschiedenste Varianten für einen beruflichen Einstieg bei UNIQA. So können sich aktive Sportler:innen parallel ein weites berufliches Standbein aufbauen oder nach der sportlichen Laufbahn sofort einen attraktiven Job bei UNIQA beginnen.

Bei UNIQA ist kein Beruf wie jeder andere: Wenn Sie sich für UNIQA entscheiden, entscheiden Sie sich für Selbstbestimmtheit. Ihr Einsatz entscheidet über Ihren persönlichen Erfolg! Gleichzeitig sind Sie Teil eines starken Teams. Dem Team von UNIQA.

Vertrieb lohnt sich für Menschen mit starker Affinität zum Sport!
Michael Zentner ist seit Juli 2021 Landesdirektor der Tiroler UNIQA.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen