Aus Alt mach Neu: Neue Dienstkleidung aus alten Stoffen

Im Leutascherhof tragen Mitarbeiter:innen upgecycelte Dienstkleidungen, die aus dem textilen Altbestand des Hotels geschneidert wurden.

Der Leutascherhof ist schon seit langem für seinen Fokus auf Nachhaltigkeit bekannt. Das 120-Betten-Hotel ist ein bilanzierendes Unternehmen der Gemeinwohl Ökonomie und bekennt sich dazu, mit dem eigenen wirtschaftlichen Handeln soziale und ökologische Verantwortung zu übernehmen. Unter der Leitung von Eveline und Christian Wandl wurde das Hotel klimaneutral und versucht aktiv sein Emissionen zu verringern: „Wir messen seit 2012 unseren CO2-Fußabdruck und konnten hier eine Reduzierung von anfänglich 30,2 kg pro Übernachtung auf 8,59 kg pro Übernachtung erreichen. 2019 haben wir uns entschieden, diese Belastung auszugleichen und arbeiten als eines der wenigen Hotels in Tirol klimaneutral“, berichtet Christan Wandl.

Upcycelte Dienstkleidung

Aus dem Bekenntnis zum schonenden Umgang mit Ressourcen und der Einsparung von Emissionen wurde im Leutascherhof eine weitere spannende und nachhaltige Initative geboren: „Wir haben uns im Frühjahr dieses Jahres auf die Suche gemacht, um einen Partner für unsere Mitarbeitereinkleidung zu finden“, erklärt Wandl. Fündig wurde man in Berlin beim Slowfashion Label „PeggyLukacDesign“ der bekannten Schauspielerin und Regisseurin Peggy Lukac, die es sich zum Ziel gesetzt hat, aus alten Stoffen und deren Geschichte etwas Neues zu schaffen.

Gemeinsam wurde die Idee geboren, den textilen Altbestand des Hotels zur Grundlage der neuen Dienstkleidung zu machen, denn was passt besser zu einem Hotel beziehungsweise einem Restaurant, als Tischdecken und Bettwäsche? „ Liebevoll ausgewählte und gesammelte Stücke wurden in Kombination mit den traditionell bedruckten Baumwollstoffen der kleinen Tiroler Manufaktur ‚Kollektion Kuprian‘ zu etwas Neuem verwandelt“, führt Wandl sichtlich stolz auf das Ergebnis aus.

Mehr als ein Trend

Das Bekenntnis zur Nachhaltigkeit im Leutascherhof ist keine Effekthascherei, sondern eine langfristige Strategie, die alle Bereiche es Wirtschaftens und Arbeitens umfasst: Der gesamte Energiebedarf des Hauses wird mit Ökostrom gedeckt und in den Hotelzimmern und im Wellnessbereich wird zu 100 Prozent Bio-Kosmetik verwendet. Alle eingesetzten Putz- und Waschmittel sind ökologisch abbaubar, alles im Haus verwendete Papier ist Recyclingware. Die Anreise der Gäste mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird deutlich forciert und mit wechselnden Aktionen des Hotels „belohnt“. Engagierte Projekte im Naturschutz und für das Tierwohl runden das vielfältige und verantwortungsvolle Portfolio der Gastgeber ab.

Regionale Wertschöpfung stärken

Die in der Küche des Leutascherhofs verwendeten Nahrungsmittel kommen zu 100  Prozent aus kontrolliert biologischem Anbau bzw. biologischer Erzeugung – rund 80 Prozent davon stammen aus Österreich. Ein Großteil der Lebensmittel wird von regionalen Bio-Partnern bezogen, die ihre Produkte selbst erzeugen und vermarkten. Eine bemerkenswerte Tatsache dabei ist, dass die Familie eine solch fruchtbare Überzeugungsarbeit leisten konnte und kann, dass immer mehr regionale Betriebe den Bio-Gedanken aufgreifen und ihre Produktionen umstellen. Lebensmittel aus Wildsammlung wie Pilze und Kräuter stammen aus den Wäldern der nächsten Umgebung. Fisch wird aus nachhaltigem Wildfang – am liebsten aus Gewässern in Österreich bezogen. Die bewusste Auswahl der Einkäufe schont die Bestände in Meeren und Seen. Dieses Konzept stärkt die regionalen Wirtschaftskreisläufe und die heimische Wertschöpfung.

Aus Alt mach Neu: Neue Dienstkleidung aus alten Stoffen
Auch das Gastgeber Ehepaar trägt upgecycelte Kleidung aus Servietten und Tischdecken des Leutascherhofs

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden