Fairer Genuss: Bäckerei Therese Mölk stellt auf FAIRTRADE-Kakao um

Kakao zählt neben Kaffee und Erdöl zu den wichtigsten Rohstoffen der Welt. Daraus hergestellt wird eine der wohl beliebtesten Süßwaren: die Schokolade. Im Hause Mölk werden Rohstoffe überwiegend aus Österreich bezogen, bei manchen Zutaten wie Kakao ist das jedoch nicht möglich. Deshalb wird hier vor allem auf fairen Handel und Umweltschutz geachtet.  Dafür setzt die größte Bäckerei Tirols nun auf FAIRTRADE – und ist damit die erste Bäckerei in Tirol, die mit FAIRTRADE-Kakao bäckt.

Die Bäckerei Therese Mölk, ein Produktionsbetrieb der Firma MPREIS, bäckt ohne künstliche Zusatzstoffe, Farbstoffe und Emulgatoren – und auch Klima- und Umweltschutz sind wichtige Themen für das Unternehmen. Ab sofort werden die hausgemachten Produkte deshalb mit Schokolade aus FAIRTRADE-Kakao hergestellt. Die Produktvielfalt dieser süßen Konditoreispezialitä­ten mit FAIRTRADE-Kakao reicht von den Klassikern, über Feingebäck bis hin zur Therese Mölk Sachertorte im Tiefkühlregal von MPREIS.

Fairer Handel auf Augenhöhe mit den Erzeugern

Bei Therese Mölk stammen bereits über 94% der verwendeten Rohstoffe aus Österreich. Ein Teil wird sogar direkt von Tiroler Bauern angeliefert. Um auch einen fairen Transport und Handel für den Roh­stoff Kakao aus Afrika und Südamerika garantieren zu können, bezieht der Produktionsbetrieb ab sofort FAIRTRADE-Kakao.

Die FAIRTRADE Organisation wurde im Jahr 1993 gegründet und steht für unabhängig kontrollierten fairen Handel auf Augenhöhe mit den Erzeugern. FAIRTRADE tritt nicht nur für eine Verbesserung der Lebensbedingungen und einer Stärkung von Kleinbauernfamilien ein, sondern verbietet auch Kinderarbeit. Der faire Handel und faire Umgang mit den Lieferanten ist dem familiengeführten Tra­ditionsunternehmen Therese Mölk besonders wichtig. Hartwig Kirner, Geschäftsführer von FAIRTRADE Österreich ergänzt: „Im Kakaomarkt stehen wir leider generell vor dem Problem, dass die meisten Kleinbauernfamilien mit dem was sie produzieren, kaum ein gutes Auskommen erwirtschaf­ten. Im Durchschnitt besitzen sie nur zwei bis drei Hektar Anbaufläche. Das ist leider zu klein, um große Sprünge machen zu können. Daher freut es uns umso mehr, dass nun die Bäckerei Therese Mölk auf FAIRTRADE-Kakao setzt und neue Absatzchancen für Kleinbauernfamilien in Westafrika schafft, die unter FAIRTRADE-Bedingungen herstellen.“

Fairer Anbau von Rohstoffen zu Gunsten des Klima- und Umweltschutzes

Auch beim Thema Klima- und Umweltschutz teilen die Bäckerei Therese Mölk und FAIRTRADE die­selben Überzeugungen. FAIRTRADE bietet ihren Bauern und Bäuerinnen starke Anreize zur Umstel­lung auf Bio-Anbau. Um die Umstellung auf Biolandwirtschaft finanzieren zu können, zahlt die Orga­nisation ihren Beschäftigten zusätzlich zum Produktpreis einen Bio-Aufschlag.

Auch für die Bäckerei Therese Mölk ist der biologische Anbau von Rohstoffen von großer Bedeutung. So wird ein Großteil des Brotsortiments aus Bio-Zutaten gebacken. Außerdem baut Therese Mölk seit 2020 selbst Bio-Getreide auf einem eigenen Feld direkt am Bäckerei-Standort in Völs an.

Fairer Schokoladegeschmack: vielfältiges Sortiment bei Baguette und MPREIS.

Therese Mölk setzt ab sofort auf FAIRTRADE-Kakao. Sie ist somit die erste Bäckerei in Tirol, die mit FAIRTRADE-Kakao bäckt. Kund*innen können diese Konditoreiprodukte am FAIRTRADE-Rohstoff Siegel erkennen. Das Siegel zeichnet fair gehandelte Zutaten (Kakao) in einem zusammengesetzten Produkt (Schokolade) aus.

Einen besonders intensiven – und ab sofort auch fairen – Schokoladegeschmack bietet der Therese Mölk Schokomuffin. Sowohl die Schokolade im Teig als auch die süßen Schokoladestücken in der Krume werden gänzlich aus FAIRTRADE-Kakao hergestellt. Diese und viele weitere Konditoreispezi­alitäten – wie zum Beispiel Thereses Hausschnitte, Dinkelstangerl und Sandkipferl – sind in allen Baguette Filialen erhältlich.

Auch in den MPREIS Märkten sind zahlreiche FAIRTRADE-Köstlichkeiten zu finden. So wurde unter anderem Thereses Sachertorte aus dem Tiefkühlregal auf FAIRTRADE-Kakao umgestellt. Der Nach­haltigkeit zuliebe, wird hierfür der Restbestand an Verpackungsmaterial aufgebraucht, bevor das Fairtrade-Rohstoff Siegel aufgedruckt wird. MPREIS wartet zudem mit vielen weiteren FAIRTRADE-Leckereien unter der Marke Alpenbäckerei auf.

Auch Mathias Mölk, Miteigentümer der Firma MPREIS und Leiter der Bäckerei, freut sich über die Umstellung des vielfältigen Sortiments auf FAIRTRADE-Kakao: „Wir merken deutlich, dass die Nach­frage der Konsumenten klar in Richtung faire Produktion und fairer Handel geht. Mit der FAIRTRADE Umstellung beim Rohstoff Kakao bewegen wir uns in die richtige Richtung und setzen unsere nach­haltige Philosophie in einem weiteren Bereich um.“

 

Fairer Genuss: Bäckerei Therese Mölk stellt auf FAIRTRADE-Kakao um
Freuen sich über die FAIRTADE-Umstellung: v.l.nr.: Mathias Mölk, Leiter der Bäckerei Therese Mölk, Markus Kollin, Produktionsleiter der Konditorei Therese Mölk und Hartwig Kirner, Geschäftsführer Fairtrade Österreich.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden