Heimische Lebensmittel bis vor die Haustür

Mit my-Regio.shop bietet der Maschinenring einen einfachen Vertriebskanal für bäuerliche Tiroler Direktvermarkter.

In den vergangenen Monaten ist vielen bewusst geworden, wie wichtig die Versorgung durch heimische Landwirte vor Ort ist und dass kurze, regionale Kreisläufe enorme Vorteile bieten. Ob Fleisch, Gemüse oder Milchprodukte – bei den Tirolerinnen und Tirolern stehen regional hergestellte Produkte des täglichen Lebens hoch im Kurs. Um einen zusätzlichen ortsunabhängigen Marktplatz zu schaffen und Bauernfamilien in Zeiten der Corona-Pandemie bei der Vermarktung mit einem zusätzlichen Vertriebskanal zu unterstützen, startete der Maschinenring im Frühjahr 2020 mit einem Lieferservice für regionale Produkte. Erklärtes Ziel ist: Ein gemeinsamer Onlinemarktplatz, auf dem Tiroler Betriebe ihre bäuerlichen Produkte anbieten können. Der Landwirt muss in keinen eigenen Online-Shop investieren oder sich um das Management einer Onlineplattform kümmern, sondern profitiert von der vorhandenen Infrastruktur und hat dadurch neben dem Hofladen eine zusätzliche Vertriebsmöglichkeit. „Der Online-Handel boomt seit Corona ungeheuer – leider oft zum Nachteil der regionalen Anbieter. Der Maschinenring hat dies erkannt, bündelt das Angebot, bietet den Konsumentinnen und Konsumenten eine große Produktvielfalt aus der Tiroler Landwirtschaft und bringt diese direkt vor der Haustür. Damit wurde nicht nur ein zusätzlicher Vertriebskanal für heimische Lebensmittel ohne Handelsspannen geschaffen. Auch die regionalen Verarbeitungsbetriebe werden durch diese Form der Direktvermarktung gestärkt“, gratuliert LH-Stv. Josef Geisler und betont: „My-Regio.shop ist neben der mobilen Geflügelschlachtung und anderen Initiativen ein weiteres Maschinenring-Projekt, das Wertschöpfung auf die heimischen Betriebe, statt für Online-Riesen bringt.“
„Der Maschinenring als Initiator des Onlineshops untermauert somit einmal mehr seinen Ursprungsgedanken der darin liegt, dass sich unternehmerisch denkende Landwirte gegenseitig unterstützen, gemeinsam Preisvorteile erzielen und Kosten senken, indem sie etwa teure Maschinen gemeinsam nutzen. Diese Vision hat auch heute noch Gültigkeit“, erläutert Christian Angerer, Obmann des Maschinenring.

Von der Brötchen-App zum regionalen Onlinemarktplatz

Was mit der Zillertaler Brötchen-App begann, wurde vor einem Jahr zum virtuellen Marktplatz my-Regio.shop perfektioniert. Mittlerweile können 1.900 registrierte Kunden auf einen reichhaltig gefüllten Onlineshop zurückgreifen. Erst vor kurzem wurde zudem das gesamte Shopsystem überarbeitet und Produktdarstellungen bzw. Produzentenprofile optimiert. „Die Kunden erhalten bei unserem Onlineshop nicht nur ausführliche Detailinformationen zu sämtlichen Produkten, sondern können auch in den Steckbriefen der jeweiligen Produzenten schmökern. Damit können wir unseren Kunden höchstmögliche Transparenz entgegenbringen“, erklärt Projektinitiator und -leiter Hubert Hotter. Alle Produzenten und Lieferanten, die auf my-Regio.shop gelistet sind, erzeugen ganz nach dem Motto: Alles Gute aus Tirol. Um zukünftig die Produktpalette erweitern zu können, wird stetig an der Logistik gearbeitet, sodass auch bald Tiefkühlware ausgeliefert werden kann. Einer der wohl größten Vorteile des innovativen Online-Shops ist die Möglichkeit, Lebensmittel individuell zu bestellen. Während auf anderen Plattformen Abos abgeschlossen werden müssen, können Kunden des my-Regio.shop bedarfsgerecht und ganz nach ihren Wünschen bestellen. Zurückgegriffen werden kann dabei auf Produkte aus ganz Nord- und Osttirol. Neben einem breiten Sortiment an bäuerlichen Lebensmitteln von Milchprodukten über Gemüse, Fleisch bis hin zu Eiern, Getränken, Brot, Honig und anderen saisonalen Spezialitäten befinden sich auch Pflegeprodukte mit natürlichen Inhaltsstoffen im Sortiment des Online-Shops.

Gebündelte Produktvielfalt

Neben ganzjährig erhältlichen Lebensmitteln spielen auch die Saisonalität und damit verbunden Nachhaltigkeit und Regionalität eine wichtige Rolle. Je nachdem was in Tirol gerade wächst oder verfügbar ist, findet es sich auf dem Onlinemarktplatz: „Mir als Mitentwickler des Onlinemarktplatzes regionaler Lebensmittel ist es besonders wichtig, dass die ganzen Bemühungen, die in der Anfangszeit der Pandemie getätigt worden sind, auch jetzt noch bestehen bleiben. Regionalität darf nicht nur in Krisenzeiten ein Baustein unseres Einkaufsverhaltens sein. Durch unser Projekt können wir Landwirte langfristig unterstützen und ihnen, neben den Hofläden, einen weiteren Vertriebsweg aufzeigen“, erklärt Hotter. Derzeit werden bis zu 1.000 Artikel pro Woche von rund 40 Landwirten ausgeliefert. Der Maschinenring übernimmt dabei nicht nur Kunden- und Lieferantenbetreuung, Logistik und Verrechnung, sondern auch die Zustellung. Mit dem Maschinenring steht eine zuverlässige Institution hinter der Marke my-Regio.shop, die bereits seit über 50 Jahren die Landwirtschaft unterstützt und fördert und mit sechs Geschäftsstellen regionaler Ansprechpartner für Mitglieder und Kunden ist. Wer seine Produkte lieber abholen möchte, kann dies bei fünf Standorten des Maschinenring, bei der Avia Tankstelle in Tux, bei der Landwirtschaftskammer Tirol und bei der Familie Knapp in Hall tun. Der Vorteil ist, dass dadurch niedrigere Mindestbestellwerte bzw. Lieferzuschläge möglich sind.

Einfach und schnell frische, regionale Produkte – so funktioniert‘s

Nach der Registrierung und Bestätigung der Zustellmöglichkeiten kann bereits ein individueller Warenkorb zusammengestellt werden. Ausgeliefert werden die Produkte einmal pro Woche, wo sie an vereinbarten Orten oder direkt vor der Haustüre abgeladen werden. Regionalität und Nachhaltigkeit sind wichtige Eckpfeiler der Verkaufsphilosophie. Aus diesem Grund werden viele Produkte in wiederverwendbaren Pfandgebinden geliefert, die im Zuge der Folgebestellung gemeinsam mit der Lieferbox abgeholt und automatisch rückvergütet werden. Abgerechnet wird die Bestellung per Monatsabrechnung oder per Abbuchungsauftrag. Dem Genuss von regionalen Produkten steht somit nichts mehr im Weg. Falls Fragen oder technische Schwierigkeiten auftreten hilft Ihnen keine anonyme Hotline, sondern das Team vom Maschinenring selbst.

Heimische Lebensmittel bis vor die Haustür
(v.l.): Hubert Hotter (Projektleiter my-Regio.shop), LH-Stellvertreter Josef Geisler, my-Regio.shop-Lieferanten Nathanael Knapp und Franz Maurer und Maschinenring-Obmann Christian Angerer.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden