Ummadum – Gemeinsam besser fahren

Über die Ummadum App können Fahrgemeinschaften für den Weg zur Arbeit und andere Wege gefunden werden. Fahrer erhalten Bonuspunkte, die im regionalen Handel eingelöst werden können.

Würde im Berufsverkehr jedes zweite Auto wegfallen, wie viel weniger Staus hätten wir und wie viel schneller wären wir? Solche Gedanken haben René Schader und Thomas Angerer gesponnen, als ihnen 2017 die Idee zu Ummadum gekommen ist: einer App, mit der Pendler Fahrgemeinschaften bilden können.

Mit Ummadum gewinnen alle

Von Ummadum profitieren alle: Fahrer, Mitfahrer und Gemeinden sowie der lokale Handel. Um mit Ummadum fahren zu können, braucht man Punkte, die man kaufen oder von Gemeinden, Arbeitgebern, Banken usw. bekommen kann. Fahrer können Fahrten teilen und Mitfahrer Mitfahrgelegenheiten finden. Fahrer bekommen für jeden Kilometer Punkte. Diese können beim Einkauf eingetauscht werden.

Nachhaltigkeit mal drei

So bleiben Autos stehen und sparen CO2. Zur Nachhaltigkeit gehört aber auch wirtschaftlicher Erfolg. Verdient wird mit Provisionen von Partnern und jedem Punkt, der gebucht bzw. vergeben wird. „Wir wollten kein Guthaben für weltweite Versandhäuser oder Streamingdienste bieten. Punkte können in Geschäften vor der Haustür eingesetzt werden“, betont Schader. „Damit profitiert auch die regionale Wirtschaft.“

Ummadum – Gemeinsam besser fahren
René Schader kam die Idee zu Ummadum bereits 2017. Ihm war von Anfang an wichtig, dass die App mit regionalen Partner zusammenarbeitet.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden