"Zillertals größte Photovoltaikanlage" geht in Betrieb

Mit noch mehr Nachhaltigkeit durch Sonnenenergie ins neue Jahr

In Tirols größter Privatsennerei, der Erlebnissennerei Zillertal, wird auch weiterhin auf noch mehr Nachhaltigkeit und Regionalität gesetzt: Mit Sonnenenergie und klimafreundlichem Verpackungsmaterial kündigt der Zillertaler Familienbetrieb weitere umweltschonende Maßnahmen an.

Bereits im Vorjahr stand beim Heumilch-Pionier alles ganz im Zeichen des Umweltschutzes und die Erlebnissennerei Zillertal sagte dem Müll den Kampf an. Innerhalb der nächsten drei Jahre werden durch die Verpackungsumstellung auf nachhaltige und ressourcenschonende Materialien mindestens 30 Tonnen Müll eingespart.

Aber damit geben sich die Brüder Christian und Heinrich Kröll nicht zufrieden.

Seit November 2020 setzt die Erlebnissennerei Zillertal auf Sonnenenergie und hat dem Dach des Firmengebäudes eine weitere Funktion verliehen: „Zillertal’s größte Photovoltaikanlage“, geplant und montiert von der Firma „Selina Photovoltaic“ mit beindruckenden 1644 Modulen. Das ergibt eine Gesamtmodulfläche von 2.663 m² mit der mehr als 530.000 Kwh am Standort durch die Umwandlung von Lichtenergie produziert werden. Diese werden zu 100% selbst genutzt und die Erlebnissennerei Zillertal vermeidet weitere CO2-Emissionen und entlastet zusätzlich das allgemeine Stromnetz.

Neue Wärmerückgewinnung

Ein weiterer Schritt zur Energieeinsparung und Verbesserung der CO2 Bilanz, ist eine neue Wärmerückgewinnung an der Dampfkesselanlage, welche für die gesamte Wärmeerzeugung im Molkereibetrieb verantwortlich ist.

„Egal ob beim Pasteurisieren der Heumilch, beim Kochen in der Sennereiküche oder für die Reinigung unserer Abfüllmaschinen – der Dampfkessel ist ein echter Umwelthero,“ freut sich Geschäftsführer Heinrich Kröll, „Dadurch gelingt uns eine weitere Energieeinsparung von rund 975 Tonnen Co2, welche den Emissionen von ca. 574 Autos pro Jahr entspricht!“

Dass die Erlebnissennerei Zillertal auf die Umwelt schaut, ist aber nichts neues. Von Beginn an verarbeitet Familie Kröll in Mayrhofen wertvolle Heumilch zu hochwertigen Spezialitäten von Kuh, Schaf und Ziege. Denn Heuwirtschaft ist die ursprünglichste Form der Milchwirtschaft, schont Ressourcen und dient zudem zum Erhalt der Region und der Umwelt.

So schmeckt Zillertal

Mit diesem Slogan vereint die Erlebnissennerei Zillertal ihre Werte und Philosophie.

Ehrliche Qualität ist das Ergebnis von über 60 Jahren Erfahrung in der Milchveredelung. Die Beste Rezeptur, die schonendste Verarbeitung, ausgedehnte Reifezeiten und das Wissen der langjährigen Mitarbeiter stecken in jedem Heumilch-Produkt des Zillertaler Familienbetriebs.

Im Nachhaltigkeitskreislauf der Erlebnissennerei Zillertal bleibt die Wertschöpfung zu 100% im Zillertal. Die Heumilch der Bergbauern wird dort verarbeitet, veredelt und verpackt. Das heißt: kurze Transportwege und großer Geschmack.

„Tierliebe steht bei uns und unseren Heumilch-Bauern an oberster Stelle,“ so Geschäftsführer Christian Kröll, „Durchschnittlich werden weniger als 9 Kühe pro Hof gehalten. Zilli & Co gehören damit praktisch zur Familie und das Wohlbefinden und ihre Gesundheit wird regelmäßig kontrolliert.“

Auf jeder Packung der hochwertigen Heumilch-Produkte wird in Zukunft, neben dem beliebten „kuhlen“ Firmenlogo, ein weiteres Siegel zu finden sein – ein Versprechen! Denn Familie Kröll garantiert persönlich mit ihrem Namen für Ehrliche Qualität, Nachhaltigkeit & Tierliebe – und das seit 1954.

"Zillertals größte Photovoltaikanlage" geht in Betrieb
Brüder Kröll setzen auf Sonnenenergie

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden