Bollywood-Delegation auf Innsbruck-Besuch

Foto: Innsbruck Tourismus / Oss
Willkommen in Innsbruck! Barbara Plattner (Geschäftsführerin Innsbruck Tourismus, l.) und Karin Seiler (Geschäftsführerin Tirol Werbung, r.) begrüßen ihre Gäste Gitika Agarwal (Filmproduzentin bei UV Creations) sowie (hi. v.l.) Arjun Agarwal (Anwalt bei Neo Juris/UV Creations) und Pramod Uppalapati (Filmproduzent UV Creations). Peter Paul Mölk (Obmann Innsbruck Tourismus, hi. r.) dankt Hans-Jörg Hörtnagl (Wirtschaftsdelegierter WKO, Neu Delhi) für dessen wichtigen Beitrag zum Zustandekommen des Besuchs.

Bollywood-Delegation auf Innsbruck-Besuch

Willkommen in Innsbruck! Barbara Plattner (Geschäftsführerin Innsbruck Tourismus, l.) und Karin Seiler (Geschäftsführerin Tirol Werbung, r.) begrüßen ihre Gäste Gitika Agarwal (Filmproduzentin bei UV Creations) sowie (hi. v.l.) Arjun Agarwal (Anwalt bei Neo Juris/UV Creations) und Pramod Uppalapati (Filmproduzent UV Creations). Peter Paul Mölk (Obmann Innsbruck Tourismus, hi. r.) dankt Hans-Jörg Hörtnagl (Wirtschaftsdelegierter WKO, Neu Delhi) für dessen wichtigen Beitrag zum Zustandekommen des Besuchs.

Der Herkunftsmarkt Indien ist für den hiesigen Tourismus längst zur fixen Planungsgröße geworden. Bei dessen Bewerbung spielen die Bilder aus der indischen Filmindustrie eine wesentliche Rolle. Um hier wieder entsprechende Impulse zu setzen, luden die Verantwortlichen von Innsbruck Tourismus im Jänner 2023 eine hochkarätige Delegation zur „Site-Inspection“ in die Tiroler Landeshauptstadt ein. Die Gäste aus der indischen Filmbranche zeigten sich von der Vielfalt der alpin-urbanen Region begeistert und konnten vor Ort wertvolle Inspirationen hinsichtlich möglicher Drehorte für künftige Produktionen sammeln. Für die Tourismusverantwortlichen hierzulande sind die Konsumentinnen und Konsumenten indischer Filme und Serien wertvolle Individualgäste mit zunehmender Reiseerfahrung und überdurchschnittlicher Kaufkraft.

Demografische Prognosen indizieren, dass Indien bereits im Jahr 2023 zum bevölkerungsreichsten Staat der Erde aufsteigen wird. Für den Tourismus hierzulande nur ein Grund von vielen, um dieses Land als Quellmarkt zu fokussieren: „Millionen Inderinnen und Inder begeben sich Jahr für Jahr auf Auslandsreise. Viele davon haben jene Schauplätze im Visier, die sie aus den in ihrer Heimat populären Filmproduktionen kennen“, erklärt Ishvinder Maddh, indisch-österreichischer Reiseprofi und Geschäftsführer von Robinville, einem Touristikunternehmen, das bereits seit Jahren zahlreiche indische Gäste von Österreich als Reisedestination begeistert. „Zwischen 2015 und 2019 ist es gelungen, die Nächtigungszahlen indischer Individualgäste in der Region Innsbruck um über 30 Prozent zu steigern.

Dies geschah vorrangig aufgrund der bildstarken Wirkung indischer Filmproduktionen, die hier in Tirol gedreht worden sind“, konstatiert Barbara Plattner, Geschäftsführerin von Innsbruck Tourismus, den Bildern aus der indischen Filmwelt großes Potenzial für die Bewerbung der Vielfalt der alpin-urbanen Landeshauptstadt Tirols: „Wir investieren bereits seit Jahren in indische Filmproduktionen in der Region Innsbruck. Und diesen Weg wollen wir gern weiterhin beschreiten, denn er führt uns direkt zum indischen Individualgast, der sich durch überdurchschnittliche Tagesausgaben auszeichnet und als zunehmend reiseerfahren gilt“, so Plattner weiter. Überzeugt von der bisherigen Vorgehensweise zeigt sich auch Peter Paul Mölk, Obmann von Innsbruck Tourismus: „Es gibt keine bessere Möglichkeit, unsere Region erlebbar zu machen und für sie Begehrlichkeit zu schaffen, als das bewegte Bild. Das Medium Film ermöglicht die wohl feinste Form des Storytellings. Dies wollen wir auch künftig forcieren, nicht zuletzt, um uns im Wettbewerb weiterhin zu behaupten sowie attraktiv und konkurrenzfähig zu bleiben.“

Die gesamte Region im Visier: Mehrtätige Exkursion indischer Filmprofis Innsbruck

Diesem Ansatz folgend, initiierten die Verantwortlichen von Innsbruck Tourismus mit Unterstützung der Wirtschaftskammer Österreich einen Besuch namhafter Vertreterinnen und Vertreter der indischen Filmindustrie in der Alpenstadt. Im Zuge einer mehrtätigen Exkursion erkundete die Delegation verschiedene potenzielle Filmschauplätze und Drehorte in der gesamte Region. Die Gäste zeigten sich vom Gesehenen begeistert: „Wir haben bereits bei den Dreharbeiten zu ‘Saaho’ sehr gute Erfahrungen in Innsbruck gemacht. Die Drehlocations hier sind pittoresk. Ich freue mich, dass ich durch meine Filme die Gelegenheit habe, die Schönheiten dieser Region einem weltweiten Publikum, das indische Filminhalte konsumiert, zu vermitteln“, so Pramod Uppalapati, Filmproduzent UV Creations.

Dichtes Besuchsprogramm, aufschlussreiche Besichtigungen, Networking mit Zukunftspotenzial

Bergisel, Nordkette, Schloss Ambras, Kühtai, Axamer Lizum und Swarovski Kristallwelten – so lauteten die Stationen der indischen Delegation. Die Besuche und Besichtigungstermine wurden aber auch zum Networking genutzt, standen doch verschiedene Treffen mit Touristikern, Unternehmern sowie politischen Vertretern auf dem Programm. Bei einem gemeinsamen Begrüßungsdinner hoch über den Dächern der Stadt wurden nicht nur die Vorhaben der nächsten Tage, sondern auch mögliche Ideen für künftige Filmprojekte diskutiert. Die indischen Filmprofis zeigten sich vom Gesehenen ebenso begeistert, wie von der Tiroler Gastlichkeit. Die gute Stimmung der freundlich-sympathischen Besucherinnen und Besucher übertrug sich auf Gastgeber und heimische Gäste. Eine Vielzahl an konstruktiven Gesprächen lässt auf weitere indische Produktionen „Made in Innsbruck“ hoffen. Die heimischen Tourismusverantwortlichen und ihre Gäste aus der Filmbranche zeigten sich davon überzeugt.



Icon-Fill-Newsletter - Bollywood-Delegation auf Innsbruck-Besuch

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen