Crankworx Innsbruck startet in die sechste Auflage

Am Vormittag fand im Hotel „STAGE 12“ die allgemeine Pressekonferenz zum sechsten Crankworx Innsbruck Event in Innsbruck statt.

Vom 15. – 19. Juni trifft sich im Rahmen des ersten Stopps der Crankworx World Tour die internationale Mountainbike-Elite und die lokale Community, um endlich wieder gemeinsam bei den sieben Pro-Events und unzähligen Side-Events, wie Amateur-Rennen, Workshops, Kinderprogramm und Partys, zu feiern. Im alleinigen Austragungsort, dem Bikepark Innsbruck, laufen die Vorbereitungen seit Tagen auf Hochtouren. Die Initiatoren, Vize-Bürgermeister Johannes Anzengruber, Obmann von Innsbruck Tourismus Mario Gerber und Veranstalter Georg Spazier, trafen sich an diesem Vormittag zum Pressegespräch, um auf eine abwechslungsreiche und aufregende Woche einzustimmen. 

Crankworx Innsbruck kann beginnen

Georg Spazier ist bereit für das Tiroler Mountainbike-Highlight und freut sich auf das Festival: „Der Vorverkauf der Tickets hat gestern geschlossen und garantiert perfekte Stimmung vor einer atemberaubenden Kulisse. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause können wir es kaum erwarten, die Fans wieder zu begrüßen. In den letzten Jahren hat sich das sportliche Level der Biker:innen enorm gesteigert und so war es uns wichtig, den Slopestyle Kurs in diesem Jahr mit einem ‚Dirt-to-Dirt‘-Sprung zu adaptieren und ein weiteres Feature, die Quarter Pipe, am Ende des Kurses hinzuzufügen. Auch der ‚Dual Slalom‘-Kurs wurde verlängert. Meine Crew arbeitet seit Wochen unermüdlich und wird mit heute die letzten Aufbauten beenden. Ab morgen übergeben wir dann die Bühne ein weiteres Mal an die Stars der Mountainbike-Szene. In diesem Jahr haben wir 180 Profi-Athlet:innen aus 27 Nationen zu sieben Disziplinen eingeladen. Auch unsere Österreicher:innen mischen wieder ganz vorne mit: Wir drücken Vali Höll, Fabio Wibmer, Andreas Kolb und natürlich unserem Innsbrucker Peter Kaiser ordentlich die Daumen.“

Das Festival prägt Biken in Innsbruck und Tirol nachhaltig

Zum Biken braucht es Trails. Diese waren vor dem ersten Crankworx-Event nur sporadisch um Innsbruck auffindbar. Seit Johannes Anzengruber das Thema zu seinem gemacht hat, geht hier einiges voran. „Vor einigen Wochen konnten wir den neuen Stadtwald-Trail auf der Nordkette eröffnen und sind hier auch bei weiteren Projekten in der Planung schon vorangekommen. Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir mit dem Bikepark Innsbruck hier in den letzten Jahren ein mittlerweile qualitativ sehr hochwertiges Produkt für Locals und Gäste entwickeln konnten. Das Festival Crankworx ist hier die treibende Kraft und schafft es nun seit sechs Jahren, den Park in den internationalen Fokus zu rücken und das Bewusstsein für den Sport weiter voranzutreiben“, erklärt der Vize Bürgermeister. „Es freut mich persönlich besonders, dass wir aber nicht nur in punkto Infrastruktur Fortschritte machen konnten, sondern mit dem Festival auch den lokalen Athlet:innen den Weg zu einer internationalen Karriere erleichtern konnten. Ich drücke meine Daumen besonders für Peter Kaiser (Whip-Off) und Kilian Schnöller (Downhill), aber auch in den Nachwuchsklassen wird die Innsbruckerin Rosa Zierl sicherlich an ihren Titel ‚Downhill-Europameisterin‘ aus dem letzten Jahr anknüpfen können.“

Innsbruck hält, was es verspricht

„Mit Crankworx Innsbruck hosten wir ein in Europa einzigartiges Event, das über die Bike- Community hinaus Menschen weltweit in seinen Bann zieht“, zeigt sich Mario Gerber als starker Unterstützer des Festivals. „Als absoluter Fan freue ich mich persönlich sehr, dass wir den hohen Anforderungen der Crankworx World Tour mit der Host City Innsbruck gerecht werden. Das Event präsentiert Innsbruck international im TV und sendet so starke Bilder über die spektakulären Perspektiven von Region und Stadt in die gesamte Welt. Der Bikepark Innsbruck mit seinen frisch geshapten Trails, das gesamte Eventgelände am Fuße der Muttereralm mit Blick auf die Stadt und das großartige Publikum, das mit den Ridern mitfiebert und mitfeiert – Crankworx Innsbruck ist ein Spektakel, ist Gänsehaut pur, anders kann ich es gar nicht beschreiben. Wenn wir einen Blick in den Veranstaltungskalender werfen, sehen wir, dass Innsbruck als Location vieler einzigartiger, cooler Events dient. Der Kletterweltcup im Kletterzentrum Innsbruck oder Red Bull 400 auf der Bergiselschanze sind neben Crankworx Innsbruck weitere einmalige Events, die den besonderen Charakter von Innsbruck aufzeigen. Innsbruck begeistert über die Sport-Communities hinaus Menschen weltweit mit seinem jungen, dynamischen Charakter, den sportlich-relaxten Vibes und der Kombination urbaner Erlebnisse mit alpinen Abenteuern. Ob für ambitionierte Hobby-Athlet:innen oder Profi-Sportler:innen, Veranstalter:innen finden hier die beste Infrastruktur, einfach eine Top-Location."

Die laufenden Vereinbarungen zwischen der Crankworx World Tour und Innsbruck laufen mit der heurigen Ausgabe aus. Während des Events werden TV- und Besucher:innen-Analysen durchgeführt, um die laufenden Gesprächen aller Stakeholder zu einer fundierten Entscheidung zu bewegen. Mit der finalen Entscheidung ist im Herbst 2022 zu rechnen.

Crankworx Innsbruck startet in die sechste Auflage
Die Initiatoren (v.l.), Obmann von Innsbruck Tourismus Mario Gerber, Veranstalter Georg Spazier und Vize-Bürgermeister Johannes Anzengruber, blicken dem Event Crankworx Innsbruck 2022 erfreut entgegen.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden