Pletzer Resorts mit positiver Sommerbilanz

Die Pletzer-Hotelgruppe blickt in ihren Ressorts an den Standorten Hopfgarten, Walchsee, Klagenfurt und Bayrischzell auf eine äußerst zufriedenstellende Sommersaison zurück. „Vor allem in unserem Flagship-Haus ‚Das Hohe Salve‘ waren wir durchwegs gut gebucht und haben durchschnittliche Auslastung von über 90 Prozent verzeichnet“, erklärt Egon Kahr, Geschäftsführer der Pletzer Resorts. 2020 war also keineswegs eine Eintagsfliege. Egon Kahr: „Der Bergsommer ist ein Gewinner der Coronakrise.“ So konnte auch in den restlichen Pletzer-Resorts die Auslastung gegenüber dem Vorjahr nochmal leicht gesteigert werden.

Mit über 1.000 Qualitätsbetten zählt die Pletzer-Gruppe mittlerweile zu den am schnellsten wachsenden Hotelgruppen im Alpenraum. Ein nächstes Resort im Bezirk Reutte ist derzeit in Planung. „Mit unserem etablierten Move & Relax-Konzept wollen wir in den nächsten Jahren zu einem der führenden Anbieter im Bereich des Aktivurlaubs werden. Denn spätestens seit der Coronapandemie sehen wir: Gesundheit ist für die Menschen ein Megathema und die Wirtschaft ein Megamarkt“, so Egon Kahr.

Die Vorbereitungen für die Wintersaison laufen bereits auf Hochtouren. „Nach einem Totalausfall im Vorjahr sind wir sehr froh, dass Tourismus im heurigen Winter möglich sein wird. Die Präventionsmaßnahmen und -konzepte haben sich bewährt und werden von Gästen und Mitarbeitern akzeptiert.“ Die größte Herausforderung im Tourismus sieht der Geschäftsführer der Pletzer Resorts im zunehmenden Fachkräftemangel: „Obwohl wir als Ganzjahresbetriebe auf eine Stammmannschaft zurückgreifen können, haben auch wir aktuell rund 35 Stellen in unseren Häusern offen.“ Insgesamt sind in den Pletzer-Resorts aktuell 370 Mitarbeiter beschäftigt.

Pletzer Resorts mit positiver Sommerbilanz
Der Bergsommer ist ein Gewinner der Coronakrise

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden