Schlick 2000 – Ausblick auf Investitionen und Bauarbeiten

Foto: TVB Stubaitail / Schlick 2000
In der Schlick 2000 gibt es große Pläne für die Jahre 2022 und 2023.

Schlick 2000 – Ausblick auf Investitionen und Bauarbeiten

In der Schlick 2000 gibt es große Pläne für die Jahre 2022 und 2023.

Bei einem Pressefrühstück präsentierte die Geschäftsführung der Schlick 2000 die Investment- und Baupläne für die Jahre 2022/23

In den vergangenen zehn Jahren wurden rund 18,5 Millionen Euro vorwiegend in neue Aufstiegshilfen und Pisten, den Fuhrpark, die dazu passende Infrastruktur u.v.a.m. investiert.Allem voran stehen aktuell der Ausbau des Galtbergs und ein Neubau des Restaurants am Kreuzjoch an. Beides soll im besten Fall 2023 starten.

Ausbau des Galtbergs

Der Ausbau des Galtbergs ist ein lang gehegter Wunsch vieler Stubaier Wintersportler. Anstatt des Schlepplifts aus den 1960er-Jahren soll der Transport hier bald mittels eines Sechsersessellifts erfolgen. Die Talstation ist unterhalb der Fronebenalm geplant, die Bergstation in den so genannten Bärentälern, etwas oberhalb der Galtalm. Im selben Aufwasch sollen gleich drei neue Abfahrtsmöglichkeiten entstehen: Zum einen will man den bestehenden Weg nach Waxeck ausbauen und unweit davon eine – ebenfalls leicht zu befahrende – Verbindung direkt zur Schlickeralm schaffen. Zum anderen soll künftig zudem eine "Panoramapiste" direkt vom Kreuzjoch zur Galtalm führen. Demnach sollen rund 11,3 Millionen Euro in den Ausbau des Galtbergs investiert werden – ein Projekt, das im Gegensatz zu den meisten anderen Seilbahnprojekten so gut wie unumstritten ist.

Damit das neue Angebot auch im Sommer Nutzen stiftet, soll der Betrieb dann mit Gondeln erfolgen. Als neue Attraktion für die ganze Familie bzw. dritter Themenweg ist ein Rutschenpark von der Galt- bis zur Fronebenalm angedacht.

Neubau Bergrestaurant und Skiwiese

Sehr in die Jahre gekommen ist bekanntlich auch das 1977 erbaute Bergrestaurant Kreuzjoch auf über 2.100 Metern Seehöhe. Es soll im Almen- und Hüttenstil neu gebaut werden und wie bisher mit Selbstbedienungs- und Bedienungsbereich aufwarten. Das geschätzte Investitionsvolumen beläuft sich hier auf 6,2 Millionen Euro. Daneben gibt es noch eine Reihe von Ideen für weitere Qualitätsverbesserungen im Ski- und Wanderzentrum Schlick 2000.

Dazu gehören etwa ein neues Parkhaus für 100 Autos oder mehr an der Talstation, eine neue, drei Kilometer lange Rodelbahn nach Fulpmes, die im Sommer Wanderweg sein soll und die Neubelebung bzw. Rundum-Attraktivierung der Skiwiese Tschaffinis mit Aufzug aus dem Dorf und Zauberteppich.

Dazu gehören etwa ein neues Parkhaus für 100 Autos oder mehr an der Talstation, eine neue, drei Kilometer lange Rodelbahn nach Fulpmes, die im Sommer Wanderweg sein soll und die Neubelebung bzw. Rundum-Attraktivierung der Skiwiese Tschaffinis mit Aufzug aus dem Dorf und Zauberteppich.



Icon-Fill-Newsletter - Schlick 2000 - Ausblick auf Investements und Bauarbeiten

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen