Tirol bei internationalen Kongressen ganz vorne dabei

Zum dreizehnten Mal präsentierten das Austrian Convention Bureau (ACB) und die Österreich Werbung (ÖW) im Rahmen der Österreichischen Tourismustage (ÖTT) die Ergebnisse des Meeting Industry Report Austria (mira) für das Jahr 2021. Der Bericht fasst jedes Jahr die wichtigsten Zahlen und Fakten zur österreichischen Veranstaltungsbranche zusammen.

Tirol war auch in einem durchaus herausfordernden Jahr 2021 wieder eine begehrte Destination für Kongresse und sicherte sich bei der Anzahl der gemeldeten Kongresse österreichweit den 3. Platz. Das Conventionland Tirol erfreut sich weltweiter Beliebtheit und ist daher vor allem bei den internationalen Kongressen ganz vorne dabei. Mit 173 solcher Events belegt das Herz der Alpen den zweiten Platz hinter Wien. Gerade die internationalen Gäste sind es auch, die sich äußerst positiv auf die Wertschöpfung auswirken, da sie üblicherweise länger bleiben. Das beweist ein Blick auf die Nächtigungen, die im vergangenen Jahr mit über 140.000 in Tirol rund 17% der Gesamtnächtigungen Österreichs ausmachen. 

Tirol ist hier somit österreichweit Spitzenreiter. „Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen stärken Kongress- und Tagungsgäste, die laut WIFO-Umfrage mit 530 Euro rund viermal so viel ausgeben wie Urlaubsgäste, den Standort Tirol und tragen maßgeblich zu einer positiven Wertschöpfung bei“, betont Veronika Schumann, Leiterin des Convention Bureau Tirol.
Über die Hälfte aller in Tirol gemeldeten Veranstaltungen fallen in den Kongresssektor, 39% wurden als Firmentagung und 6% als Seminar durchgeführt. Innsbruck sichert sich Bronze innerhalb der Landeshauptstädte in der Kategorie Kongresse. Die Herbstmonate September und Oktober bleiben weiterhin die gefragtesten Kongressmonate.

Österreichische Meeting-Branche erholt sich

Die Zahlen des jährlich erscheinenden Meeting Industry Reports gehen allmählich wieder nach oben. Auch das zweite Pandemiejahr, mit Lockdowns zum Jahresanfang und -ende, ist nicht spurlos an der Tagungsbranche vorübergegangen, dennoch steigt die Anzahl der Veranstaltungen in der österreichischen Kongress- und Tagungsbranche stetig. Die Menge der erfassten Kongresse, Tagungen und Seminare ist allerdings abhängig davon, wie viele Veranstaltungen die Conventionbetriebe melden. Österreichweit wurden 10.400 Kongresse, Firmentagungen und Seminare mit einer halben Million Teilnehmer:innen, und 811.187 Nächtigungen in der MICE (Meetings, Incentives, Congress and Events) Branche im vergangenen Jahr gemeldet. Insgesamt konnte im Vergleich zu 2020 österreichweit ein Wachstum in allen drei von der mira erfassten Veranstaltungssegmenten von 20 % verzeichnet werden.

Es geht also langsam bergauf in der Meeting Branche. „Nichtsdestotrotz befindet sich das Kongress- und Tagungsland Österreich noch immer in einer Übergangsphase. Der Aufwind in der Convention-Branche und das Interesse an Kongresse und Tagungen in Tirol ist aber deutlich spürbar.“, hält Veronika Schumann fest. „Vor allem das Interesse an neuen und naturnahen Locations ist bei unseren nationalen und internationalen Kund:innen gestiegen. Natürlich und gesund tagen und die Natur in das Meeting holen, steht bei den Bedürfnissen ganz oben.“

Erstmals hybride Veranstaltungen in der mira und Fokus auf Nachhaltigkeit

Spätestens seit COVID-19 sind hybride Meetings nicht nur in aller Munde, sondern werden auch vermehrt umgesetzt. Angesichts dessen wurde in der mira 2021 das erste Mal die Anzahl der hybriden Tagungen aufgelistet: Von den insgesamt 10.402 gemeldeten Veranstaltungen österreichweit waren 3,6% hybrid.

An Aufmerksamkeit hat auch das Thema Nachhaltigkeit im Bericht gewonnen. So fanden österreichweit 57 Green Meetings und 34 Green Events statt, ebenso gab es einen Zuwachs von über 12% bei nachhaltigen Lizenzierungen mit dem Österreichischen Umweltzeichen. Dazu zählt seit September 2021 auch das Convention Bureau Tirol. Seit 2010 wurden in Tirol 94 Veranstaltungen mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert. „Mit seiner Teilnahme am internationalen Benchmarking des Global Destination Sustainablitiy (GDS) Index und seiner Nachhaltigkeitsstrategie ReGenerationNOW ist das Conventionland Tirol auf dem richtigen Weg, die Kongress- und Tagungsdestination noch nachhaltiger zu gestalten und sich in diesem Bereich stetig weiterzuentwickeln“, so Schumann.

Tirol bei internationalen Kongressen ganz vorne dabei
Seit 2010 wurden in Tirol 94 Veranstaltungen mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden