Tiroler BIO-Qualität am Frühstücksbuffet

BIO vom BERG, BIO AUSTRIA und EUROGAST GRISSEMANN starten eine zukunftsträchtige Kooperation im Tiroler Hotelierbereich.

Ab sofort haben die Beherbungsbetriebe die Möglichkeit ihren Gästen original Tiroler Bio-Produkte, hergestellt von den heimischen Bauern, anzubieten. Das gesellschaftliche Bewusstsein für regionalen Genuss und nachhaltigen Konsum steigt nicht erst seit Corona. Wer im Alltag konsequent auf Herkunft und Verarbeitung achtet, möchte auch im Urlaub ungern zurückstecken. Das neue BIO vom BERG Frühstück bereichert nun das bestehende Angebot.

Nachhaltige Biostandards

Milch, Joghurt, Käse, Wurstwaren, Brot, Eier, Apfelsaft – Die Palette des Tiroler BIO vom BERG Frühstückssortiments ist breit gefächert und kann somit nahezu jedem Gusto gerecht werden. Das Besondere an dem in Kooperation von BIO vom BERG, BIO AUSTRIA Tirol und EUROGAST GRISSEMANN konzipierten Angebot liegt in der Vielfalt sowie der außergewöhnlich hohen Qualität der Produkte. Mit der BIO AUSTRIA Qualität, die über die Richtlinien die EU-Bio-Verordnung hinausgeht und Themen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und Sozialstandards inkludiert, kann der Hotelier dem Gast ein ehrliches Angebot aus der Region machen und sich so gleichzeitig unter Mitbewerbern als Vorausdenker positionieren. Durch die Vermarktung heimischer Erzeugnisse bleibt nicht nur die Wertschöpfung im eigenen Land, auch biobäuerliche Strukturen und damit die Landschaftspflege erfahren aktive Unterstützung. Ohne Letztere wären wiederum Freizeit und Tourismus, wie wir sie kennen, in den Bergen undenkbar.

Vom Berg auf den Frühstückstisch

EUROGAST GRISSEMANN in Zams ist ein unverzichtbarer Partner bei der Umsetzung dieses innovativen Projekts. Geschäftsführer Thomas Walser war von Beginn an gerne im Boot, denn Regionalität ist schon lange ein Trend in der Gastronomie, den sowohl Gäste als auch InhaberInnen nachfragen. „Gerade die Kombination aus regional und bio ist dabei aber noch immer etwas Besonderes“, erklärt Walser. Noch beliefert Grissemann mit dem neuen Angebot eher die gehobene Gastronomie, doch Walser blickt optimistisch in die Zukunft: „Je mehr wir verkaufen, desto günstiger werden die Produkte und damit zugänglicher für die breite Masse.“

Ein Projekt mit Zukunftspotenzial

Simon Wolf, Bio-Bauer und Obmann von BIO vom BERG, sieht bei der Entwicklung im Gastronomiebereich nur eine Option: „Das Angebot muss sich verändern, weil sich auch der Gast verändert. Die heutigen Konsumenten sind interessiert und vor allem informiert. Auf dieser Grundlage fällen sie auch die Entscheidung, wo und wofür Geld ausgeben wird.“ Wolf sieht Angebote wie das Tiroler BIO vom BERG Frühstück als optimale Chance für heimische Hotelbetriebe, sich mit einem Alleinstellungsmerkmal zu positionieren. Auch wenn sich der Markt derzeit gut entwickelt, sieht der Obmann für die biologische Landwirtschaft in Tirol noch Luft nach oben: „Wenn die Betriebe Planungssicherheit haben und die Richtlinien wie Rahmenbedingungen seitens der Politik stimmen, könnten wir noch mehr GenossInnen gewinnen. Bio ist heute eigentlich ohnehin schon ein Muss.“

Tiroler Produkte auf Tiroler Tellern

Maximilian Gritsch, Geschäftsführer von BIO AUSTRIA Tirol, sieht großes Potential  bei der heimischen Vermarktung: „Jedes Bio-Produkt aus Tirol, das in Tirol verkauft werden kann, hilft den heimischen biobäuerlichen Familien auch in Zukunft gut wirtschaften zu können.“ Der Verband der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern vertritt die biologische Landwirtschaft im Land und geht mit seinen Produktionsrichtlinien weit über den gesetzlichen Standard hinaus. Das BIO AUSTRIA Siegel – das auch die BIO vom BERG Produkte tragen – garantiert dem Konsumenten damit einen besonders nachhaltigen Umgang mit der Natur und den Ressourcen. Dazu gehören unter anderem die Förderung der Biodiversität sowie der Verzicht auf Pestizide. BIO AUSTRIA ist es ein besonderes Anliegen, in der Gesellschaft ein nachhaltiges Bewusstsein für regional und biologisch erzeugte Nahrungsmittel zu schaffen. „Im Einzelhandel und Tourismus spüren wir seit Corona ein starkes Wachstum und wir freuen uns, wenn wir mit dem Tiroler BIO vom BERG Frühstück auch im Tiroler Tourismus Fuß fassen können“, betont Gritsch.

First Mover: Das Alpenresort Schwarz in Mieming

Ohne vorausdenkende Hoteliers wäre der Erfolg des Tiroler BIO vom BERG Frühstücks kaum möglich. Thomas Pirktl, Geschäftsführer des Alpenresort Schwarz in Mieming, sieht hier auch eine Vorbildwirkung seines Leitbetriebs: „Für uns ist das BIO vom BERG Frühstück ein Bekenntnis zu gelebter Regionalität und echter Nachhaltigkeit.“ Seit zwei Jahren verfolgt das Alpenresort Schwarz dezidiert die Sustainable Development Goals (SDGs) und so spiegelt sich dieser Nachhaltigkeitsgedanke aller Unternehmensbereiche auch in der Kulinarik wider. „Wir stehen für einen nachhaltigen und gesunden Lebensstil. BIO vom BERG passt in seiner authentischen Art optimal zu unserer Philosophie“, unterstreicht Pirktl, warum es keine Frage war, dass das Alpenresort Schwarz als erster Partnerbetrieb das BIO vom BERG Frühstück auf den Tisch bringt.

Das BIO vom BERG Frühstück gibt bereits bei:

Tiroler BIO-Qualität am Frühstücksbuffet
Vermarkten gemeinsam das BIO vom Berg Frühstück: BIO AUSTRIA GF Maximilian Gritsch, Thomas Walser, GF Eurogast Grissemann, GF Thomas Pirktl vom Alpenresort Schwarz und Simon Wolf, Obmann BIOALPIN (v.l.).

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden