Skip to main content

250 Weinexperten in Innsbruck

vorne v.l.n.r.: Christoph Morandell (Geschäftsführer Weinhandel Morandell), Norbert Waldnig (Präsident Tiroler Sommelierverein), Suwi Zlatic (Bester Sommelier Österreichs 2014 und 2021), Ulrike Hager (ÖWM, Leitung Gebietsmarketing und Kooperationen), Annemarie Foidl (Präsidentin Sommelier Union Austria), Chris Yorke (ÖWM, Geschäftsführer), Viktor Kattinger (ÖWM, Gastronomie und Handel); hinten v.l.n.r.: Klaus Plank (WKO Tirol), Maximilian Steiner (bester Sommelier Österreichs 2023), Stefan Klettner (zweitbester Sommelier Österreichs 2023), Markus Winkler (drittbester Sommelier Österreichs 2023).

250 Weinexperten in Innsbruck

vorne v.l.n.r.: Christoph Morandell (Geschäftsführer Weinhandel Morandell), Norbert Waldnig (Präsident Tiroler Sommelierverein), Suwi Zlatic (Bester Sommelier Österreichs 2014 und 2021), Ulrike Hager (ÖWM, Leitung Gebietsmarketing und Kooperationen), Annemarie Foidl (Präsidentin Sommelier Union Austria), Chris Yorke (ÖWM, Geschäftsführer), Viktor Kattinger (ÖWM, Gastronomie und Handel); hinten v.l.n.r.: Klaus Plank (WKO Tirol), Maximilian Steiner (bester Sommelier Österreichs 2023), Stefan Klettner (zweitbester Sommelier Österreichs 2023), Markus Winkler (drittbester Sommelier Österreichs 2023).

Am 22. November trafen sich 250 Weinexperten beim "Österreich Wein Partner Event" im Congress Innsbruck, organisiert von der Österreich Wein Marketing (ÖWM). Vertreten waren Gastronomie, Handel, Presse und Sommellerie aus Westösterreich. Die Teilnehmer diskutierten die neuesten Entwicklungen auf dem Weinmarkt und überzeugten sich von der Qualität heimischer Weine durch 40 anwesende Top-Winzer*innen aus Österreich.

ÖWM Geschäftsführer Chris Yorke betonte die Bedeutung der westlichen Bundesländer als zentralen Absatzmarkt für Winzerinnen. Insbesondere in der Wintersaison werden in Tirol, Vorarlberg und Salzburg viele hochwertige österreichische Weine an Touristinnen verkauft, die ihre Begeisterung in ihre Heimatländer tragen. Daher war es naheliegend, einen Branchentreff im Westen zu organisieren, um den Austausch über österreichischen Wein zu fördern.

Die 250 Expertinnen aus Westösterreich, darunter Vertreterinnen aus Gastronomie, Handel, Tourismus, Presse und lokalen Wirtschaftstreibenden bis hin zur Sommellerie, nutzten das Event, um sich zu vernetzen und über aktuelle Entwicklungen auf dem Weinmarkt zu sprechen. Mehrere Präsentationen und Bühnengespräche lieferten fachlichen Input, darunter die generelle Entwicklung des Weinabsatzes in Österreich, die Bedeutung des österreichischen Weins in Tirols Gastronomie und Handel sowie die aktuellen Trends in der Top-Sommellerie Österreichs.

Obwohl Österreichs Weine im Sortiment des westösterreichischen Handels und der Gastronomie fest verankert sind, stehen sie oft in Konkurrenz zu Weinen anderer Länder, insbesondere bei Rot- und Schaumweinen. Die Vortragenden betonten jedoch, dass österreichische Winzer*innen alle Weinkategorien mit höchster Qualität besetzen können, sei es Weiß, Rot, Prickelnd oder Süß.

Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit, persönlich 40 österreichische Top-Winzer*innen zu treffen und deren Weine im Congress Innsbruck zu verkosten. Ein eigener "Sekt Austria"-Verkostungsstand präsentierte zwölf österreichische Sekte mit geschütztem Ursprung, und eine SALON Bar bot ausgesuchte Weine aus dem härtesten Weinwettbewerb Österreichs.

23. November 2023 | AutorIn: Jürgen Micheler | Foto: Österreich Wein Marketing

Artikel teilen:



Icon-Fill-Newsletter - 250 Weinexperten in Innsbruck

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen