350.000 Euro für Innsbrucker Start-up MADiscover

Dem Innsbrucker Start-up MADiscover gelingt es mit Hilfe von Big Data Analytics und künstlicher Intelligenz die passenden Partner für Unternehmen zu finden, die an Übernahmen oder Fusionen interessiert sind.

Das Alleinstellungsmerkmal von MADiscover gegenüber herkömmlichen Experten:innen aus dem Mergers & Acquisitions (M&A) Bereich ist, dass diese Analysen weltweit stattfinden und durch ihre Methodik umfassend, systematisch und objektiv sind. MADiscover untersucht Technologien, Produkte, Marktzugänge und zusätzlich noch die strategische Ausrichtung von Unternehmen. So werden in kurzer Zeit geeignete Geschäftspartner gefunden, die dann am Ende des Tages auch wirklich zueinander passen.

Kostengünstig und flexibel

Bei der klassischen Suche nach geeigneten Kandidaten für Übernahmen und Fusionen werden Datenbanken manuell durchforstet. Abgesehen vom Zeitfaktor fallen die Ergebnisse in vielen Fällen für die Auftraggeber nicht sehr zufriedenstellend aus, da diese fehleranfälliger sind und auf einer sehr subjektiven Betrachtung basieren. Datenbanken bilden meist nur finanzielle Daten der Vergangenheit ab, sind nicht immer am aktuellsten Stand sind und vor allem lokal begrenzt

Mit Unterstützung der Technologie von MADiscover werden die Ergebnisse der Suche auf ihre individuelle Eignung getestet. Diese Vorgangsweise macht sie leichter vergleichbar und jederzeit wiederholbar. Auch können Szenarien bei der Suche kurzfristig verändern werden, was bei klassischen Vorgangsweisen mit einem extremen finanziellen Mehraufwand verbunden oder gar nicht möglich ist.

Umsatz verfünffacht

2019 gegründet, hat sich der Umsatz von MADiscover im vergangenen Geschäftsjahr verfünffacht. Auch im aktuellen Jahr entwickelt sich das Unternehmen weiter überdurchschnittlich gut. Um das Wachstum noch weiter vorantreiben zu können, wurde vor wenigen Tagen eine Kapitalerhöhung durchgeführt, die sehr rasch ausgebucht war

Mit an Bord bei der aktuellen Finanzierungsrunde war auch der Innsbrucker Company Builder MAD ventures der auch als Co-Founder von MADiscover fungiert. Damit hat MAD ventures seit 2019 nun Investments für fünf Startups erfolgreich abgeschlossen und dabei mehr als 3,5 Millionen Euro in sehr frühen Phasen investiert.

Technologie skalierbar machen

Mai Anh Dao, Co-Founder & CEO bei MADiscover über die geplante Mittelverwendung: „Die Nachfrage nach unserer Lösung ist zuletzt massiv angewachsen. Nachdem wir unsere Technologie auf diversen Ebenen weiter entwickeln werden, um sie noch skalierbarer zu machen, konzentrieren wir uns im nächsten Schritt auf den raschen Ausbau unseres Teams. Nur so können wir die gestiegene Anfrage auch weiterhin kundenorientiert bedienen.“

Wieland Alge, MAD Co-Founder und Partner zeigt sich sichtlich erfreut über die Entwicklungen: „Das Interesse war wie erwartet sehr groß. In wenigen Tagen war die Runde ausgebucht, auch weil einige Investoren aus unserer MAD Community als Anwälte und Berater in der Welt der Firmenübernahmen zuhause sind. Das Problem der methodischen Suche nach passenden strategischen Partnern ist ein sehr bekanntes und MADiscover ist hier einzigartig positioniert.“

350.000 Euro für Innsbrucker Start-up MADiscover
In der gerade zu Ende gegangenen Finanzierungsrunde konnte sich das Innsbrucker Start-up MADiscover 350.000 Euro an Investitionen sichern.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen