AMS erweitert Jobsuchmaschine um externe Stellenanzeigen von Websites

Das Arbeitsmarktservice (AMS) erweitert die hauseigene Jobsuchmaschine um externe Stellenanzeigen von Unternehmenswebsites und Karriereportalen. Bisher zeigte die AMS-Jobsuchmaschine nur Stellenangebote, die von Unternehmen an das Arbeitsmarktservice gemeldet wurden. Das AMS will nun mit der neuen Suchfunktion fast das komplette Jobangebot in Österreich zugänglich machen.

Stellenangebote von Firmenwebsites und Karriereportalen werden integriert - AMS-Kopf: Bisher 40 Prozent aller Stellen in Österreich in der AMS-Jobsuchmaschine, jetzt beinahe 100 Prozent

"Mit der neuen Plattform "alle jobs" ermöglichen wir Arbeitssuchenden einen noch umfassenderen Überblick über verfügbare Stellen und steigern dadurch deren Chancen, wieder in Beschäftigung zu kommen", so Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) am Freitag in einer Aussendung. "Der große Vorteil der neuen Jobsuche besteht darin, dass hier fast alle ausgeschriebenen Stellen für Österreich strukturiert und einfach zu finden sind", sagte AMS-Vorstand Johannes Kopf. "Bisher hatten wir rund 40 Prozent aller Stellen, durch www.ams.at/allejobs sind jetzt beinahe 100 Prozent aller freien Stellen in Österreich auf einer Plattform sichtbar." Die Jobsuchmaschine verzeichnet derzeit knapp 300.000 freien Stellen.

Damit alle Stellenanzeigen für die erweiterte AMS-Jobsuchmaschine gefunden werden, durchsucht ein sogenannter Crawler die Websites von in Österreich tätigen Unternehmen, Institutionen und Karriereportalen. Auch alle Stellenanzeigen des größten privaten Jobportals karriere.at werden erfasst. Weiters wurden auch Grenzraum-Stellen der deutschen Bundesagentur für Arbeit in die AMS-Jobsuchmaschine integriert.

AMS erweitert Jobsuchmaschine um externe Stellenanzeigen von Websites

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden