Balmung Medical baut neuen Firmenstandort in Kirchbichl

In den letzten beiden Geschäftsjahren konnte Balmung Medical seinen Umsatz jeweils verdoppeln. Mitte 2022 beginnen die Bauarbeiten für den neuen Firmenstandort des auf den Handel mit Healthcareprodukten spezialisierten Unternehmens in Kirchbichl. Dafür will Firmenchef Engelbert Leobacher 80 Millionen Euro investieren und damit langfristig bis zu 250 Arbeitsplätze schaffen.

Im Gespräch erklärt der Balmung Medical Geschäftsführer und Eigentümer, wie sich Balmung zum erfolgreichen Global Player am Gesundheitsmarkt entwickelt hat, welche Stärken den Erfolg seines Unternehmens ausmachen und welche Pläne er für den Neubau in Kirchbichl verfolgt.

Wie ist das Geschäftsjahr 2021 für sie verlaufen?

Engelbert Leobacher: Wir können sehr positiv auf das Jahr 2021 zurückblicken. Erwartungsgemäß waren die Geschäftstätigkeiten von der Pandemie geprägt. Es galt Verknappungen vorzeitig gegenzusteuern und trotz den massiv gestiegenen Transportkosten eine intakte Lieferkette aufrechtzuerhalten. Auch während dieser logistisch-herausfordernden Zeit lag unser Hauptaugenmerk auf der uneingeschränkten Bedienung des Gesundheitsmarktes, welcher einen essentiellen Bestandteil der Pandemiebekämpfung darstellt. 

Obwohl sich die Rahmenbedingungen mitunter schwierig gestalteten, konnte die Balmung Österreich ihren Umsatz von 157 Mio auf 330 Mio steigern. Die Ergebnisentwicklung verlief analog dem Umsatzwachstum.

Wie sehen Sie die Entwicklung für 2022?

Wir hatten es in den letzten Jahren mit einem sehr volatilem Marktumfeld zu tun. Wir erwarten, dass sich dies bis ins 3. Quartal 2022 fortsetzen wird. Allen voran wird es eine Kernaufgabe sein, unsere hervorragende Lieferfähigkeit weiter zu gewährleisten. Wir gehen von einem guten und vor allem nachhaltigen Umsatzwachstum aus.

Wo sehen sie die größten Wachstums-Potentiale für Balmung?

Wir werden weiterhin an der langfristigen Entwicklung der einzelnen Regionen arbeiten. So verfügen wir mittlerweile im Verbund über 28 Firmen und sind nun nicht nur in Europa, Nordamerika, Asien inkl. dem Mittleren Osten – sondern auch in Afrika tätig.

Das größte Potential sehen wir im Wachstum von Balmung Deutschland, Balmung UK und Balmung USA. Die fokussierten Märkte bieten ein gesundes Umfeld für weiteres Wachstum. Wir agieren in einer krisensicheren Branche und unterstützen den globalen Gesundheitsbereich.

Auf Produktebene gilt es die Marke Balmung weiter zu stärken. Wir werden diesbezüglich unsere Anstrengungen intensivieren, um folglich mit einem noch umfassenderen Produktporfolio am Markt auftreten zu können. Wir zielen darauf ab, bestehende Bereiche – wie zum Beispiel Diagnostik - weiter auszubauen und unsere Produktlinien kontinuierlich zu erweitern.

Wie erklären Sie sich den Geschäftserfolg von Balmung Medical?

Es ist schwierig diese Anwort auf eine explizite Aktion herunterzubrechen. Es ist viel mehr eine Kombination aus mehreren Punkten. Alle voran ist es das Kundenverständnis: Wenn ich den Kunden verstehe, stelle ich die richtigen Fragen und erhalte dahingehend die richtigen Antworten. Nur so kann man langfristig am Markt bestehen.

Zudem muss ich wissen, in welchem Markt ich mich befinde und diesen genau verstehen. Wir sehen uns als datengetriebenes Unternehmen mit angeschlossenem Großhandel. Unsere Produkteinführungen sowie Preisbildungen basieren auf Echtmarktdaten. Diese Entscheidungsgrundlage erhöht die Erfolgsquote massiv.

Nicht zu vergessen sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche die Basis unseres Erfolges darstellen. Auch in diesen herausfordernden Zeiten fungieren diese als Motor unserer operativen Tätigkeit.

Zuguterletzt liegt es an unserem Datenmanagent. Wir bilden die Marktdaten in unserer eigens enwickelten BIG-DATA-IT-Lösung ab. Dies hat zur Folge, dass Einsparungspotentziale in Bezug auf Produkte, Produktportfolios sowie Verbräuche klar aufgezeigt werden können. Unser Bestreben ist es, näher am Kunden zu sein und durch kurze Entscheidungswege einen Wettbewerbsvorsprung zu generieren. Wir verkaufen nicht nur Produkte, sondern bieten individuelle Problemlösungen für unsere Kunden. In diesem Bereich werden wir starke Investitionen tätigen um dieses Gesamtkonzept noch rascher auszubauen.

Sie haben bereits ihr Personal angesprochen, wie wichtig sehen Sie Ihre Rolle als lokaler Arbeitgeber?

Um unser stetiges Wachstum voranzutreiben, setzen wir sehr stark auf Talente aus der Region. Kürzlich haben wir auch die Stelle des CFOs neu besetzen können. Rückblickend auf 2021 hatten wir sehr vielversprechende Neuzugänge, die unser motiviertes Team bereicherten. In Hinblick auf eine nachhaltige unternehmerische Zukunft sind wir kurzfristig auf der Suche nach ca. 50 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus verschiedensten Bereichen.

Wir bieten neuen DienstnehmerInnen enorme Entwicklungsmöglichkeiten in einem stark expandierendem Unternehmen. Unsere direkte Kommunikation sowie die kurzen Entscheidungswege zeichnen uns aus und fördern die Entwicklung.

Wir suchen Verstärkung in allen Tätigkeitsfeldern – Purchase, Sales, HR, IT, Logistik und Finance. Wir bieten ein internationales Umfeld und vor allem großes Entwicklungspotenzial in einem wachstumsorientierten, inhabergeführten Betrieb.

Daher möchten wir dieses Medium auch nutzen, um neue MitarbeiterInnen anzusprechen. Unser Credo lautet: “Wenn du in einem krisensicheren, expandierenden Unternehmen arbeiten und über deine Ziele hinauswachsen willst, ist Balmung eine der TOP-Adressen im Tiroler Unterland“.

Wie läuft es mit dem Neubau auf dem ehemaligen Gelände der Perlmooser Zementwerke?

Die Abbrucharbeiten gehen planmässig voran und sollen im Juni 2022 abgeschlossen sein. Anschließend wird mit dem Neubau begonnen, wobei wir von einer Bauzeit von rund 18 Monaten ausgehen. Auf einem Areal von 50.000 Quadratmetern entsteht ein moderner Firmenkomplex. Darauf wird nicht nur unser Europa-Logistikzentrum mit automatisiertem Hochregallager und direktem Gleisanschluss Platz finden, sondern vor allem unsere wichtigste Division, die Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Der neue Standort in Kirchbichl soll Platz für 250 Arbeitsplätze bieten und nach den Wünschen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestaltet werden. Neben einem offenen Campus mit ausgedehnten Grünflächen planen wir die Errichtung von Open-Workspaces samt modernster Infrastruktur, lichtdurchfluteten Aufenthaltsräumen und eine Betriebskantine auf hohem kulinarischem Niveau.

220218 Balmung Medical Leobacher FC Balmung

Balmung Medical baut neuen Firmenstandort in Kirchbichl
Mitte 2022 sollen die Abrissarbeiten am ehemaligen Gelände der Perlmooser Zementwerke fertigstellt werden, dann beginnen die Bauarbeiten am neuen Firmenssitz von Balmung Medical, der innerhalb von 18 Monaten fertiggestellt werden soll.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden