Skip to main content

Monkee launcht neue Smart Card

Mit der Smart Money Card erhalten NutzerInnen Cashback bei jedem Einkauf für ihre Sparziele.

Monkee launcht neue Smart Card

Mit der Smart Money Card erhalten NutzerInnen Cashback bei jedem Einkauf für ihre Sparziele.

Monkee launcht die Smart Money Card in Zusammenarbeit mit Visa und Banking as a Service Provider Qenta aus Österreich. Mit jedem Einkauf erhalten Kunden Cashback für die eigenen Sparziele - bei über 400 PartnerInnen in Österreich und Deutschland.

Monkee, das Personal Finance „Save Now Buy Later“ Unternehmen, bietet ab sofort eine Bezahlkarte an, mit der NutzerInnen sowohl im stationären als auch im Onlinehandel finanzielle Beiträge für ihre Sparziele sammeln können – nicht wie sonst in Form von Punkten oder Meilen, sondern in Form von barem Geld. Dafür haben Sie sich die Unterstützung von Visa, einem weltweit führenden Netzwerk für digitales Bezahlen, sowie dem Banking as a Service Provider Qenta geholt. Damit erweitern die drei Gründer Martin, Christian und Jean-Yves die Sparmöglichkeiten für ihre NutzerInnen. Die Smart Money Card ist eine Visa Debitkarte, mit der man weltweit in über 200 Ländern und Regionen bei mehr als 80 Millionen Händlern bezahlen kann – sei es online oder kontaktlos an der Ladenkasse.

Cashback – neu interpretiert

Monkee hilft mit seiner App und Gamification dabei, Geld für die Dinge zu sparen die seinen NutzerInnen wichtig sind – egal ob es ein Urlaub, ein neues Smartphone oder ein Notgroschen ist. Mit dem FutureBoost bietet das Unternehmen seinen NutzerInnen schon seit Längerem die Möglichkeit bei Online-Einkäufen bei Partnerunternehmen Geld zurück für seine Sparziele zu erhalten und diese dadurch schneller zu erreichen. Mit der neuen Visa Debitkarte – auch Smart Money Card genannt – gibt es jetzt die Möglichkeit neben dem Online- auch im stationären Handel einen Teil des Einkaufsbetrags für seine Ziele zurück aufs Konto zu bekommen. Im Onlinehandel zählt Monkee mittlerweile über 400 PartnerInnen auf dem deutschen und österreichischen Markt, darunter Unternehmen wie REWE, Lidl, Booking.com, Babymarkt, Fressnapf oder Thalia. Die NutzerInnen erhalten bei jedem Einkauf mit der Smart Money Card mindestens 0,1 % Cashback auf ihre Sparziele – bei Einkäufen bei einem der vielen Partner sogar bis zu 20 %.

Ein Haushaltsbudget für noch mehr Überblick über die Ausgaben

Mit Freischaltung der Smart Money Card wird automatisch ein neues „Haushaltskonto” aktiviert, das NutzerInnen dabei hilft, den Überblick und die Kontrolle über das Haushaltsbudget zu behalten und die alltäglichen Ausgaben von den normalen Fixkosten auf dem Gehaltskonto zu trennen. In Zukunft wird das Haushaltsbudget in weitere Ausgabenkategorien wie beispielsweise Lebensmittel, Transport oder Gastronomie unterteilt werden können. NutzerInnen können für jede Zahlung bestimmen, von welchem Sparziel der Betrag kommen soll. So kann zum Beispiel ein Urlaub einfach bespart und dann direkt über die Karte gebucht werden. Die Zahlungsquelle kann also jederzeit flexibel angepasst werden.

Ganz ohne Verzicht sparen

Höhere Lebensmittel- und Energiepreise: Für viele Menschen ist Sparen wichtiger als je zuvor. Deshalb unterstützt Monkee seine NutzerInnen nicht nur beim Verwalten der Sparbeträge, sondern auch dabei, im Alltag ganz nebenbei und ohne Verzicht mehr zu sparen und so ihre Ziele schneller zu erreichen.

„Mit der Smart Money Card gehen wir zusammen mit Visa und Qenta den nächsten Schritt in der Skalierung unseres Geschäftsmodells. Alltägliche Einkäufe, die man ohnehin tätigen würde, zahlen durch die Neuinterpretation von Cashback auf die eigenen Sparziele ein – ganz natürlich. Zudem möchten wir neben dem stationären und Onlinehandel auch lokalen Unternehmen die Möglichkeit geben, Teil unseres Cashback-Systems zu sein.“, sagt Martin Granig.

Starke Partner für individuelle Sparerfolge                

Seit mehr als 20 Jahren ist Qenta federführend für die Entwicklung von Produkten und Services verantwortlich rund um Payment Services für den Bereich Check Out und geht jetzt neue Wege. Qenta konnte erfolgreich beweisen, wie ein motiviertes Team aus Österreich nicht nur bestehende Lösungen weiterentwickeln, sondern auch zahlreiche Innovationen auf den Markt bringen kann. Dank der vorhandenen Expertise im Bereich der Kartenzahlung kann eine österreich-homemade Lösung angeboten werden. „Und der Endkunde kann nun alle Vorteile mit jedem seiner Einkäufe genießen und noch schneller seine Sparziele erreichen, überall da wo Visa akzeptiert wird!“, sagt Kerim Chouaibi, Geschäftsführer der Qenta.

Er ergänzt: „Wir freuen uns, den Monkee Kunden auf ihrem Weg zu ihren Sparzielen und mehr Übersicht über ihre Finanzen durch die Qenta BaaS Plattform helfen zu können. Mit unserer Erfahrung aus 20 Jahren in der Payment Industrie, konnten wir eine BaaS Plattform schaffen, die höchsten Ansprüchen an Modularität, Verfügbarkeit und Einfachheit genügt und so auch Monkee überzeugen konnte.“

„Unsere Zusammenarbeit mit Monkee und Qenta ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir bei Visa unsere Expertise einsetzen können, um kundenorientierte Digitalisierung zu fördern. Dank des globalen Visa Netzwerks können Monkee Kunden mit der Smart Money Card, einfach, sicher und bequem bezahlen – und in Kombination mit dem innovativen Ansatz von Monkee dabei die eigenen Sparziele erreichen“, betont Ute König-Stemmler, Head of Business Development Central Europe bei Visa. „Visa ist es ein besonderes Anliegen, Innovationen im Bereich Payment voranzutreiben und so freuen wir uns sehr, Monkee bei der Weiterentwicklung seines Geschäftsmodells zu unterstützen.“

07. März 2023 | Autor: top.tirol Redaktion | Foto: Monkee

Artikel teilen:



Icon-Fill-Newsletter - Die neue Smart Money Card von Monkee

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen